Tribrombenzole

Tribrombenzole
Name 1,2,3-Tribrombenzol 1,2,4-Tribrombenzol 1,3,5-Tribrombenzol
Andere Namen vic.-Tribrombenzol asym.-Tribrombenzol sym.-Tribrombenzol
Strukturformel 1,2,3-Tribromobenzene.svg 1,2,4-Tribromobenzene.svg 1,3,5-Tribromobenzene.svg
CAS-Nummer 608-21-9 615-54-3 626-39-1
PubChem 11842 12002 12279
Summenformel C6H3Br3
Molare Masse 314,80 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt 87-88 °C[1] 44,5 °C[2] 122,8 °C[2]
Siedepunkt 275 °C[2] 271 °C[2]
Löslichkeit unlöslich in Wasser
GHS-
Kennzeichnung
keine Einstufung verfügbar
07 – Achtung 09 – Umweltgefährlich
Achtung[3]
keine GHS-Piktogramme
[4]
H- und P-Sätze siehe oben 315-319-335-410 413
siehe oben keine EUH-Sätze keine EUH-Sätze
siehe oben 261-​273-​305+351+338-​501 keine P-Sätze
Gefahrstoff-
kennzeichnung
keine Einstufung verfügbar
Reizend
Reizend
(Xi)
keine Gefahrensymbole
R-Sätze nicht bekannt 36/37/38[3] keine R-Sätze[4]
S-Sätze nicht bekannt 26-37/39[3] 22-24/25[4]

Die Tribrombenzole bilden in der Chemie eine Stoffgruppe, deren Struktur aus einem Benzolring mit drei Bromatomen (–Br) als Substituenten besteht. Durch deren unterschiedliche Anordnung ergeben sich drei Konstitutionsisomere mit der Summenformel C6H3Br3.

Darstellung

1,2,3-Tribrombenzol

1,2,3-Tribrombenzol wird aus p-Nitroanilin hergestellt, das zunächst mit elementarem Brom und Eisessig an den Positionen 2 und 6 bromiert wird. Dann wird mit einer Sandmeyer-Reaktion die Aminogruppe durch ein Bromatom ersetzt. Das entstandene 3,4,5-Tribromnitrobenzol wird anschließend mit Zinn und Salzsäure zum 3,4,5-Tribromanilin reduziert. Schließlich wird die Aminogruppe nach einer Diazotierung entfernt.[5]

Synthese von 1,2,3-Tribrombenzol

1,2,4-Tribrombenzol

Der Ausgangsstoff für die Darstellung von 1,2,4-Tribrombenzol ist Acetanilid, das zunächst mit gasförmigem Brom, das in eine wässrige Suspension eingeleitet wird, an den Positionen 2 und 4 bromiert wird. Durch Behandeln mit Natronlauge und anschließendem Kochen mit Schwefelsäure entsteht 2,4-Dibromanilin. Durch eine Sandmeyer-Reaktion kann die Aminogruppe anschließend durch ein Bromatom ersetzt werden.[6]

Synthese von 1,2,4-Tribrombenzol

1,3,5-Tribrombenzol

1,3,5-Tribrombenzol wird aus Anilin hergestellt, das mit elementarem Brom in Salzsäure zum 2,4,6-Tribromanilin umgewandelt wird.[7] Diese Verbindung wird anschließend diazotiert und mit Schwefelsäure in Ethanol zum gewünschten Produkt umgesetzt.[7][8]

Synthese von 1,3,5-Tribrombenzol

Eigenschaften

1,2,4-Tribrombenzol

1,2,4-Tribrombenzol kristallisiert in Nadeln mit aromatischem Geruch. Es ist in Ethanol und Diethylether löslich, jedoch nur wenig löslich in Benzol.[9] In Wasser ist es praktisch unlöslich (0,0101 g/l).[10] Der Flammpunkt von 1,2,4-Tribrombenzol liegt über 110 °C.[11] Nitrierung von 1,2,4-Tribrombenzol mit Salpetersäure und Schwefelsäure führt zu 1,2,4-Tribrom-3,5-dinitrobenzol.[6]

Nitrierung von 1,2,4-Tribrombenzol

1,3,5-Tribrombenzol

1,3,5-Tribrombenzol kristallisiert im orthorhombischen Kristallsystem mit der Raumgruppe P212121 und den Gitterparametern a = 1424,4 pm, b = 1357,7 pm und c = 408,4 pm. In der Elementarzelle befinden sich 4 Formeleinheiten. Es ist isomorph zu 1,3,5-Trichlorbenzol.[12] Es ist wenig löslich in heißem Ethanol. Mit Natriummethanolat reagiert es bei 130 °C zu 3,5-Dibromphenol.[9]

Synthese von 3,5-Dibromphenol aus 1,3,5-Tribrombenzol

Einzelnachweise

  1. S. L. Solenova, T. L. Khotsyanova, Yu. T. Struchkov: Steric hindrance and molecular conformation. In: Bulletin of the Academy of Sciences of the USSR Division of Chemical Science. 9, 1960, S. 292–299, doi:10.1007/BF00942906.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 CRC Handbook of Chemistry and Physics, 90. Auflage, CRC Press, Boca Raton, Florida, 2009, ISBN 978-1-4200-9084-0, Section 3, Physical Constants of Organic Compounds, p. 3-488.
  3. 3,0 3,1 3,2 Datenblatt 1,2,4-Tribromobenzene bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 11. Mai 2011.
  4. 4,0 4,1 4,2 Datenblatt 1,3,5-Tribromobenzene bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 11. Mai 2011.
  5. C. L. Jackson, F. B. Gallivan: "On the 3,4,5-Tribromaniline and some derivatives of unsymmetrical tribrombenzol", in: American Chemical Journal, 1898, 20, S. 179–189; Volltext.
  6. 6,0 6,1 C. L. Jackson, F. B. Gallivan: "Some derivatives of unsymmetrical tribrombenzol", in: American Chemical Journal, 1896, 18, S. 238–252; Volltext.
  7. 7,0 7,1 G. H. Coleman, W. F. Talbot: sym.-Tribromobenzene. In: Organic Syntheses. Coll. Vol. 2, p. 592 (1943); Vol. 13, p. 96 (1933); PDF.
  8. Vorsuchsvorschrift: 1,3,5-Tribrombenzol der Sammlung Integriertes Organisch-chemisches Praktikum, abgerufen am 30. Oktober 2011.
  9. 9,0 9,1 Heilbron: "Dictionary of organic compounds, Volume Four", 1953, S. 545; Volltext.
  10. IUPAC-NIST Solubility Database
  11. MSDS bei www.chemcas.com
  12. A. Belaaraj, Nguyen-ba-Chanh, Y. Haget, M. A. Cuevas-Diarte: "Crystal data for 1,3,5-trichlorobenzene and 1,3,5-tribromobenzene at 293 K", in: J. Appl. Cryst., 1984, 17, S. 211; doi:10.1107/S002188988401133X.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

24.02.2021
Kometen_und_Asteroiden
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
24.02.2021
Quantenphysik
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
19.02.2021
Quantenphysik
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
22.02.2021
Sterne - Teilchenphysik
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Satelliten - Raumfahrt
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
19.02.2021
Milchstraße - Schwarze_Löcher
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
18.02.2021
Elektrodynamik - Teilchenphysik
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.
18.02.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Mit schwingenden Molekülen die Welleneigenschaften von Materie überprüfen
Forschende haben mit einem neuartigen, hochpräzisen laser-spektroskopischen Experiment die innere Schwingung des einfachsten Moleküls vermessen.
18.02.2021
Quantenoptik
Quanten-Computing: Wenn Unwissenheit erwünscht ist
Quantentechnologien für Computer eröffnen neue Konzepte zur Wahrung der Privatsphäre von Ein- und Ausgabedaten einer Berechnung.
18.02.2021
Planeten
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.