Tetramethylblei


Tetramethylblei

Strukturformel
Strukturformel von Tetramethylblei
Allgemeines
Name Tetramethylblei
Andere Namen
  • Bleitetramethyl
  • Tetramethylplumban
  • Methylplumban
  • Octel Fluid
  • Octel TML
  • TML
Summenformel C4H12Pb
CAS-Nummer 75-74-1
PubChem 6394
Kurzbeschreibung

entzündliche, flüchtige, farblose Flüssigkeit[1]

Eigenschaften
Molare Masse 267,33 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

2,00 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

−28 °C[1]

Siedepunkt

110 °C[1]

Dampfdruck

32 mbar (20 °C)[1]

Löslichkeit
  • sehr schwer löslich in Wasser (300 mg·l−1 bei 20 °C)[1]
  • unlöslich in 96 % Ethanol[2]
  • mischbar mit Ether und anderen gebräuchlichen organischen Lösungsmitteln[2]
Brechungsindex

1,512 bei 20 °C[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
06 – Giftig oder sehr giftig 08 – Gesundheitsgefährdend 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 360FD-330-310-300-373-410
P: ?
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Sehr giftig Umweltgefährlich
Sehr giftig Umwelt-
gefährlich
(T+) (N)
R- und S-Sätze R: 61-26/27/28-33-50/53-62
S: 53-45-60-61
LD50

105 mg·kg−1 (oral Ratte)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Tetramethylblei ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der bleiorganischen Verbindungen.

Gewinnung und Darstellung

Tetramethylblei kann durch Reaktion von Blei(II)-chlorid mit Methylmagnesiumchlorid (welches selbst durch Reaktion von Magnesium mit Methylchlorid dargestellt wird) gewonnen werden.[2]

$ \mathrm{4 \ Mg + 4 \ CH_3Cl \longrightarrow 4 \ CH_3MgCl} $
$ \mathrm{4 \ CH_3MgCl + 2 \ PbCl_2 \longrightarrow Pb(CH_3)_4 + Pb + 4 \ MgCl_2} $

Alternativ kann es durch Reaktion von Blei(II)-iodid mit Methyllithium und Methyliodid gewonnen werden.[2]

$ \mathrm{PbI_2 + 3 \ CH_3Li + CH_3I \longrightarrow Pb(CH_3)_4 + 3 \ LiI} $

Technisch wurde Tetramethylblei vorwiegend durch Reaktion einer Blei-Natrium-Legierung mit Methylchlorid hergestellt.[4]

$ \mathrm{4 \ PbNa + 4 \ CH_3Cl \longrightarrow Pb(CH_3)_4 + 4 \ NaCl + 3 \ Pb} $

Eigenschaften

Tetramethylblei ist ein entzündliche, flüchtige, farblose, stark lichtbrechende Flüssigkeit mit süßlichem Geruch, welche sehr schwer löslich in Wasser ist. Sie zersetzt sich ab einer Temperatur über 90 °C explosionsartig, wobei unter anderem Bleirauch entsteht.[1][2]

Verwendung

Tetramethylblei wird dem Benzin für Ottomotoren (vor allem auch für Flugzeugmotoren) als Antiklopfmittel zugesetzt.[5]

Sicherheitshinweise

Die Dämpfe von Tetramethylblei können mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch (Flammpunkt 38 °C) bilden.[1]

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 Eintrag zu CAS-Nr. 75-74-1 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 7. Januar 2011 (JavaScript erforderlich)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 Georg Brauer; Handbuch der präparativen anorganischen Chemie Band 1, S. 781; ISBN 3-432-02328-6
  3. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Zubereitungen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  4. Dodd S. Carr: Lead Compounds. In: Ullmann's Encyclopedia of Industrial Chemistry. Wiley-VCH, Weinheim 2005, doi:10.1002/14356007.a15_249.
  5. Prof. Blumes Bildungsserver für Chemie: Blei