Vanadium(IV)-chlorid


Vanadium(IV)-chlorid

Strukturformel
Struktur von Vanadium(IV)-chlorid
Allgemeines
Name Vanadium(IV)-chlorid
Andere Namen
  • Vanadiumtetrachlorid
  • Vanadin(IV)-chlorid
  • Vanadintetrachlorid
Summenformel VCl4
CAS-Nummer 7632-51-1
Kurzbeschreibung

rötlich-braune Flüssigkeit mit stechendem Geruch[1]

Eigenschaften
Molare Masse 192,75 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

1,82 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

−28 °C[1]

Siedepunkt

148,5 °C[1]

Dampfdruck

7,9 hPa (20 °C)[1]

Löslichkeit

zersetzt sich in Wasser mit heftiger Reaktion[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
05 – Ätzend 06 – Giftig oder sehr giftig

Gefahr

H- und P-Sätze H: 301-311-314-331
P: 261-​280-​301+310-​305+351+338-​310 [2]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Giftig
Giftig
(T)
R- und S-Sätze R: 14-25-34
S: 8-20-26-30-36/37/39-43-45-60
LD50

160 mg·kg−1 (Ratte, oral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Vanadium(IV)-chlorid ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Chloride. Sie liegt in Form einer instabilen, nicht brennbaren, rötlich braunen Flüssigkeit mit stechendem Geruch vor. Bei Einwirkung von Licht oder Luftfeuchtigkeit zersetzt sie sich unter Bildung von Chlorgas bzw. Chlorwasserstoff.

Gewinnung und Darstellung

Vanadium(IV)-chlorid wird durch Chlorierung von Vanadium bei etwa 300–350 °C gewonnen.

$ \mathrm{V + 2\ Cl_2 \longrightarrow VCl_4} $

Eigenschaften

Vanadium(IV)-chlorid ist ein starkes Oxidationsmittel.

Vanadium(IV)-chlorid gibt bei Raumtemperatur langsam Chlor ab, da es in das Trichlorid disproportioniert[4]:

$ \mathrm{2\ VCl_4 \longrightarrow 2\ VCl_3 + Cl_2} $

Verwendung

Vanadium(IV)-chlorid wird zur Herstellung von anderen Vanadiumverbindungen, sowie bei organischen Synthesen und als Katalysator bei Polymerisationen von Alkenen verwendet. So zum Beispiel zur Kopplung von Phenolen:

$ \mathrm{2\ C_6H_5OH + 2\ VCl_4 \longrightarrow HOC_6H_4{-}C_6H_4OH + 2\ VCl_3 + 2\ HCl} $

Sicherheitshinweise

Vanadium(IV)-chlorid zersetzt sich in Wasser mit heftiger Reaktion. Es ist als Krebserzeugend und Keimzellmutagen Kategorie 2 eingestuft.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Eintrag zu CAS-Nr. 7632-51-1 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 11. August 2008 (JavaScript erforderlich)
  2. 2,0 2,1 Datenblatt Vanadium(IV) chloride bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 25. April 2011.
  3. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Zubereitungen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  4.  Arnold F. Holleman, Nils Wiberg: Lehrbuch der Anorganischen Chemie. 102. Auflage. de Gruyter, Berlin 2007, ISBN 978-3-11-017770-1, S. 1548.