Energieverbrauch

Erweiterte Suche

Dieser Artikel erläutert den wirtschaftlichen Begriff, zu anderen Bedeutungen siehe Energiebilanz.

Energieverbrauch nennt man den Bedarf an Energie unter wirtschaftlichen Aspekten. Er entspricht der Energiemenge, die tatsächlich am Energiemarkt nachgefragt und genutzt wird.

Oft wird der Energiebedarf auf einen spezifischen Zeitraum bezogen, in der Regel Kilowattstunden pro Jahr für den Energiebedarf eines elektrischen Gerätes oder den Heizenergiebedarf – analog Kalorien pro Tag für den Energiebedarf eines Menschen (aus Nahrungsquellen, Grundumsatz). Der Energiebedarf kann auch auf ein bestimmtes Ereignis bezogen werden (zum Beispiel: Treibstoffverbrauch pro 100 gefahrene Kilometer)

Begriff

Der Ausdruck Energieverbrauch hat sich umgangs- bzw. wirtschaftssprachlich entwickelt. Physikalisch gesehen kann Energie in einem geschlossenen System nicht verbraucht, sondern nur gewandelt werden. Im physikalischen Sinne spricht man von Exergieverbrauch oder Entropieerzeugung. Technisch gesehen ist die Wandlung von Nutzenergie in Arbeit und Abwärme gemeint, wie beim Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch. ‚Verbrauch‘ meint, dass es sich bei Energie um ein Wirtschaftsgut handelt, das produziert und bereitgestellt werden muss. Im engeren Sinne umfasst der Begriff den menschlichen und technischen Verbrauch von Brennstoffen und elektrischem Strom, den Primärenergiebedarf. Da der weltweite Energieverbrauch sich im Laufe der Menschheitsgeschichte ständig erhöht hat, steigt die Wahrscheinlichkeit für eine globale Energiekrise und ein wirksames Energiemanagement und Energiecontrolling wird für erforderlich erachtet.

Statistiken

Weltenergiebedarf

Der Weltenergiebedarf der Menschheit an Primärenergie lag 2007 bei 503 EJ[1]. Der Weltstrombedarf macht rund 17 % davon aus.[2]


Deutschland

In Deutschland lag der Primärenergieverbrauch im Jahr 2010 bei ca. 14.000 Petajoule (PJ)[3] (etwa 3.900 Mrd. kWh).


Primärenergieverbrauch
nach Energieträger in Petajoule[4]
Energieträger 1990 2000 2008 2009 2010 2011 Anteil in %
Mineralöl 5.217 5.499 4.904 4.635 4.678 4.549 33,9
Steinkohle 2.306 2.021 1.800 1.496 1.714 1.685 12,6
Braunkohle 3.201 1.550 1.554 1.507 1.512 1.568 11,7
Erdgas, Erdölgas 2.293 2.985 3.058 2.937 3.075 2.760 20,6
Kernenergie 1.668 1.851 1.623 1.472 1.533 1.182 8,8
Fotovoltaik, Wasser- und Windkraft1 58 127 235 231 249 236 1,8
andere Erneuerbare2 139 290 911 970 1.073 1.213 9,0
Außenhandelssaldo Strom 3 11 −81 −52 −64 −18 −0,1
Sonstige 22 68 210 231 273 236 1,8
Gesamt 14.905 14.402 14.216 13.428 14.044 13.411 100
1 Windkraft ab 1995
2 u. a. Brennholz, Brenntorf, Klärgas, Müll
Energiequellen in Deutschland von 2005 bis 2007[5]
Verteilung Endenergieverbrauch in Deutschland nach Bereichen
Energieverbrauch der privaten
Haushalte im Jahre 2006
ohne Verkehr[6]
Energieträger Energiemenge in

Petajoule

Anteil in %
Steinkohle 17 0,7
Steinkohlenkoks 1 0,0
Steinkohlenbriketts 1 0,1
Braunkohlenbriketts 20 0,8
Übrige feste Brennstoffe 205 7,9
Heizöl 727 25,0
Übrige Mineralölprodukte 2 0,1
Erdgas und Flüssiggas 987 37,9
Elektrischer Strom 509 19,6
Fernwärme 130 5,0
Sonstiges 76 2,9
Summe 2675 100

In Deutschland lag der Endenergieverbrauch im Jahr 2010 bei 9.060 Petajoule (PJ)[7].

Endenergieverbrauch
nach Anwendungsbereich in Petajoule[8]
Anwendungsbereich 2008 2009 2010 Anteil in %
Raumwärme 2.770 2.611 2.813 31,0
Warmwasser 428 416 379 4,2
sonst. Prozesswärme 1.875 1.756 1.903 21,0
Klimakälte 51 28 29 0,3
sonst. Prozesskälte 129 148 143 1,6
mechanische Energie 3.334 3.236 3.298 36,4
IKT 211 200 199 2,2
Beleuchtung 300 297 296 3,2
Gesamt 9.097,8 8.691,6 9.060,3 100

Österreich

Der Energieverbrauch in Österreich betrug 1.429 PJ im Jahr 2008, mit einer jährlichen Steigerungsrate von durchschnittlich 1,7 % im Zeitraum 1990 bis 2008[9]. Der Bruttoinlandsverbrauch stieg von 1970 bis 2004 um 75 % auf 1.395 PJ. Gleichzeitig nimmt der Anteil erneuerbarer Energieträger langsam zu.


Schweiz

Der Energieverbrauch in der Schweiz betrug 1.154 PJ im Jahr 2009.[10]

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Energieverbrauch – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Key World Energy Statistics 2009 der Internationalen Energieagentur
  2. siehe Weltstrombedarf
  3. Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie: Entwicklung des Energieverbrauchs 2010, 20. Dezember 2010
  4. Primärenergieverbrauch nach Energieträgern Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen, Stand: Juni 2011
  5. [1] BMWi Energiestatistiken Seite 4
  6. [2] Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e. V.
  7. Endenergieverbrauch nach Energieträgern, Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen, Stand: Juli 2011
  8. Endenergieverbrauch nach Anwendungsbereichen Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen
  9. Umweltbundesamt Österreich: Energieeinsatz in Österreich, aufgerufen am 2. Januar 2011
  10. Schweizerisches Bundesamt für Energie BFE - Gesamtenergiestatistik, aufgerufen am 2. Januar 2011

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.09.2021
Quantenoptik | Teilchenphysik
Lichtinduzierte Formänderung von MXenen
Licht im Femtosekundenbereich erzeugt schaltbare Nanowellen in MXenen und bewegt deren Atome mit Rekordgeschwindigkeit.
30.08.2021
Astrophysik | Optik
Neue mathematische Formeln für ein altes Problem der Astronomie
Dem Berner Astrophysiker Kevin Heng ist ein seltenes Kunststück gelungen: Auf Papier hat er für ein altes mathematisches Problem neue Formeln entwickelt, die nötig sind, um Lichtreflektionen von Planeten und Monden berechnen zu können.
31.08.2021
Quantenoptik | Thermodynamik
Ein Quantenmikroskop „made in Jülich“
Sie bilden Materialien mit atomarer Präzision ab und sind vielseitig einsetzbar: Forschende nutzen Rastertunnelmikroskope seit vielen Jahren, um die Welt des Nanokosmos zu erkunden.
30.08.2021
Quantenphysik | Thermodynamik
Extrem lang und unglaublich kalt
Bei der Erforschung der Welleneigenschaften von Atomen entsteht am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen für wenige Sekunden einer der „kältesten Orte des Universums“.
25.08.2021
Quantenoptik
Laserstrahlen in Vakuum sichtbar gemacht
Einen Lichtstrahl kann man nur dann sehen, wenn er auf Materieteilchen trifft und von ihnen gestreut oder reflektiert wird, im Vakuum ist er dagegen unsichtbar.
18.08.2021
Quantenphysik
Suprasolid in eine neue Dimension
Quantenmaterie kann gleichzeitig fest und flüssig, also suprasolid sein: Forscher haben diese faszinierende Eigenschaft nun erstmals entlang zweier Dimensionen eines ultrakalten Quantengases erzeugt.
18.08.2021
Teilchenphysik
Verwandlung im Teilchenzoo
Eine internationale Studie hat in Beschleuniger-Daten Hinweise auf einen lang gesuchten Effekt gefunden: Die „Dreiecks-Singularität“ beschreibt, wie Teilchen durch den Austausch von Quarks ihre Identität ändern und dabei ein neues Teilchen vortäuschen können.
18.08.2021
Plasmaphysik
Ein Meilenstein der Fusionsforschung
Am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Kalifornien ist in diesen Tagen ein Durchbruch in der Fusionsforschung geglückt.
16.08.2021
Festkörperphysik | Quantenoptik
Ultraschnelle Dynamik in Materie sichtbar gemacht
Ein Forschungsteam hat eine kompakte Elektronen-„Kamera“ entwickelt, mit der sich die schnelle innere Dynamik von Materie verfolgen lässt.
16.08.2021
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Wie sich Ionen ihre Elektronen zurückholen
Was passiert, wenn Ionen durch feste Materialien geschossen werden?