Iodpyridine


Iodpyridine

Iodpyridine
Name 2-Iodpyridin 3-Iodpyridin 4-Iodpyridin
Strukturformel 2-Iodopyridine.svg 3-Iodopyridine.svg 4-Iodopyridine.svg
CAS-Nummer 5029-67-4 1120-90-7 15854-87-2
PubChem 221126 70714 609492
Summenformel C5H4IN
Molare Masse 205,00 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt 52 °C[1] 53–56 °C[2] 94–99 °C[3]
Siedepunkt 93 °C (13 mmHg)[4]
pKs-Wert[5]
(der konjugierten
Säure BH+)
1,82 (25 °C) 3,25 (25 °C) 4,02 (20 °C)
GHS-
Kennzeichnung
07 – Achtung
Achtung[1][2][3]
H- und P-Sätze 315-319-335 315-319-335 302-315-319-335
keine EUH-Sätze keine EUH-Sätze keine EUH-Sätze
261-​305+351+338
Gefahrstoff-
kennzeichnung

[1][2][3]
Reizend
Reizend
(Xi)
R-Sätze 36/37/38 36/37/38 22-37/38-41
S-Sätze 26-36 26-36 26-39

Die Iodpyridine bilden in der Chemie eine Stoffgruppe von organischen Verbindungen, die zu den Heterocyclen (genauer: Heteroaromaten) zählt. Sie bestehen aus einem Pyridinring, der mit Iod (−I) substituiert ist. Durch dessen unterschiedliche Anordnung ergeben sich drei Konstitutionsisomere mit der Summenformel C5H4IN.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Datenblatt 2-Iodopyridine bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 13. August 2011.
  2. 2,0 2,1 2,2 Datenblatt 3-Iodopyridine bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 13. August 2011.
  3. 3,0 3,1 3,2 Datenblatt 4-Iodopyridine bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 13. August 2011.
  4. CRC Handbook of Chemistry and Physics, 90. Auflage, CRC Press, Boca Raton, Florida, 2009, ISBN 978-1-4200-9084-0, Section 3, Physical Constants of Organic Compounds, p. 3-308.
  5. CRC Handbook of Tables for Organic Compound Identification, Third Edition, 1984, ISBN 0-8493-0303-6.