Stromstärke

Erweiterte Suche
Physikalische Größe
Name elektrische Stromstärke
Formelzeichen der Größe Gleichstrom: $ I $, Wechselstrom:$ i $
Formelzeichen der Dimension I
Größen- und
Einheitensystem
Einheit Dimension
SI A I
CGS (E-stat.) cm3/2·g1/2·s−2 L3/2·M1/2·Z−2
CGS (E-mag.) cm1/2·g1/2·s−1 L1/2·M1/2·Z−1
Planck Planck-Strom G−1/2·c6/2·ε01/2

Die elektrische Stromstärke (kurz: Stromstärke bzw. Strom) gibt an, wie viele elektrische Ladungen (in der Regel von Elektronen oder Ionen getragen) in einer bestimmten Zeit bewegt werden. Die Stromstärke, auch einfach Strom genannt, wird in Ampere gemessen (Einheitenzeichen A). Das Formelzeichen I kommt von „Intensität“ (gemeint ist die Stärke des Stroms) oder von „International Ampere“.

Ein Ampere (benannt nach dem französischen Physiker und Mathematiker André-Marie Ampère) ist definiert als die Stärke eines zeitlich unbegrenzt unveränderlichen elektrischen Stroms, der durch zwei parallel im Abstand von 1 m im Vakuum angeordnete geradlinige, unendlich lange Leiter mit vernachlässigbar kleinem, kreisförmigen Querschnitt fließend, elektrodynamisch die Kraft von 2 · 10−7 N je m Leiterlänge zwischen diesen Leitern hervorrufen würde.

Diese (derzeit aktuelle) Festlegung erfolgte auf der 9. CIPM im Jahre 1948.
Auf der 24. Konferenz der CGPM im Jahr 2011 wurde mit der Resolution 1[1] eine neue Definition gemäß der Zahl der bewegten Ladungsträger festgelegt (vgl. oben; s. auch Artikel Ampere). Die neue Definition ist allerdings in den aktuell verbindlichen Text der "SI Broschüre"[2] (8. Ausgabe, 2006) noch nicht eingegangen.

„Ein elektrischer Strom hat die Stromstärke 1 A, wenn pro Sekunde 6,24150948 ·1018 Ladungsträger (mit je einer Elementarladung) bzw. ein Coulomb durch den Leiterquerschnitt fließen.“

Definition

Für eine zeitlich veränderliche Stromstärke gilt

$ I=\lim _{\delta t\to 0}{\frac {{\delta }Q}{{\delta }t}}=\int _{A}{\vec {J}}\cdot \mathrm {d} {\vec {A}} $

mit der Ladung $ {Q}~ $ und der Zeit $ t~ $ bzw. der Stromdichte $ {\vec {J}} $, die durch die Fläche $ A $ hindurchtritt.

Für einen zeitlich konstanten Ladungsfluss vereinfacht sich die Beziehung zu

$ \quad I={\frac {Q}{t}}, $

die allerdings, wenn sich der Ladungsfluss mit der Zeit verändert, nur die durchschnittliche Stromstärke liefert.

Siehe auch

  • Übersicht über Stromstärken verschiedener Größenordnung

Einzelnachweise

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Stromstärke – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage

22.06.2022
Teilchenphysik
Lange gesuchtes Teilchen aus vier Neutronen entdeckt
Ein internationales Forschungsteam hat nach 60 Jahren vergeblicher Suche erstmals einen neutralen Kern entdeckt – das Tetra-Neutron.
22.06.2022
Festkörperphysik
Dunklen Halbleiter zum Leuchten gebracht
Ob Festkörper etwa als Leuchtdioden Licht aussenden können oder nicht, hängt von den Energieniveaus der Elektronen im Kristallgitter ab.
15.06.2022
Exoplaneten
Zwei neue Super-Erden in der Nachbarschaft
Unsere Sonne zählt im Umkreis von zehn Parsec (33 Lichtjahre) über 400 Sterne und eine stetig wachsende Zahl an Exoplaneten zu ihren direkten Nachbarn.
15.06.2022
Quantenphysik
Quantenelektrodynamik 100-fach genauerer getestet
Mit einer neu entwickelten Technik haben Wissenschaftler den sehr geringen Unterschied der magnetischen Eigenschaften zweier Isotope von hochgeladenem Neon in einer Ionenfalle mit bisher unzugänglicher Genauigkeit gemessen.
13.06.2022
Quantenphysik
Photonenzwillinge ungleicher Herkunft
Identische Lichtteilchen (Photonen) sind wichtig für viele Technologien, die auf der Quantenphysik beruhen.
10.06.2022
Kometen und Asteroiden | Sonnensysteme
Blick in die Kinderstube unseres Sonnensystems
Asteroiden sind Überbleibsel aus der Kinderstube unseres Sonnensystems und mit rund 4,6 Milliarden Jahren ungefähr so alt wie das Sonnensystem selbst.
07.06.2022
Galaxien | Sterne
Das Ende der kosmischen Dämmerung
Eine Gruppe von Astronomen hat das Ende der Epoche der Reionisation auf etwa 1,1 Milliarden Jahre nach dem Urknall genau bestimmt.