Stromquarkmasse

Erweiterte Suche

Die Masse der Stromquarks (engl. current quark mass) ist die Masse der nackten Quarks, wie sie in der Lagrangefunktion der Quantenchromodynamik (QCD, der Quantenfeldtheorie der starken Wechselwirkung) zur Berechnung von Feynmandiagrammen verwendet wird.

Ermittlung

Da Quarks nie frei beobachtet wurden (Confinement), sondern immer nur gebunden als Paare in Mesonen oder als Dreier-Konfigurationen in Baryonen, lassen sich die Massen freier Quarks nicht experimentell bestimmen, sondern müssen aus theoretischen Modellen extrapoliert werden. Beispielsweise ergeben sich aus Gittereichtheorie-Rechnungen oder aus Berechnungen mit effektiven Theorien (chirale Störungstheorie) Beziehungen zwischen den Massen verschiedener Mesonen und sogenannte Summenregeln, aus denen Rückschlüsse auf die Massen der nackten Quarks gezogen werden können[1][2]:

Massen der Stromquarks
$ m_u $ = 1,5..3 MeV/c2 $ m_c $ = 1,25 ±0,09 GeV/c2 $ m_t $ = 174,2 ±3,3 GeV/c2
$ m_d $ = 3 .. 7 MeV/c2 $ m_s $ = 95 ±25 MeV/c2 $ m_b $ = 4,2 ±0,07 GeV/c2

Vergleich mit Konstituentenquarkmassen

Die Stromquarkmassen sind sehr viel kleiner als die Konstituentenquarkmassen, d.h. als die Massen der gebundenen Quarks; an diese gelangt man, indem man die beobachtete Masse von Protonen und Neutronen auf die drei Quarks aufteilt, aus denen sie bestehen. Der größte Teil der Masse von Proton und Neutron wird demnach von der QCD-Feldenergie gebildet.

Literatur

  • Gasser, Heinrich Leutwyler Quark Masses, Physics Reports 1982

Quelle

  1. Gasser, Leutwyler Physics Reports 1982
  2. Particle Data Group, Yao u.a. Journal of Physics G 33, 2006, S.1, siehe Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] [[Vorlage:Toter LinkVorlage:FindSlash]][3]

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

21.10.2021
Teilchenphysik
Auf der Jagd nach Hyperkernen
Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut.
18.10.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Entwicklung von heißem Gas von einem aktiven Schwarzen Loch
Ein internationales Team hat zum ersten Mal die Entwicklung von heißem Gas beobachtet, das von einem aktiven Schwarzen Loch stammt.
15.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Ultraschneller Magnetismus
Magnetische Festkörper können mit einem Laserpuls entmagnetisiert werden.
16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.