Manfred T. Reetz

Erweiterte Suche

Manfred T. Reetz

Manfred Theodor Reetz (* 13. August 1943 in Hirschberg, Schlesien) ist ein deutscher Chemiker und Professor für Organische Chemie.

Leben und Werk

Reetz studierte Chemie an der Washington University (Bachelor) und University of Michigan (Master). 1969 wurde er an der Universität Göttingen bei Ulrich Schöllkopf promoviert. Nachdem er 1971/72 Postdoktorand an Universität Marburg bei Reinhard W. Hoffmann war, habilitierte er sich dort im Jahr 1974. Er war Gastprofessor an der University of Wisconsin in Madison (USA). 1978 wurde er Professor an der Universität Bonn. Als Lehrstuhlinhaber wirkte Reetz von 1980 bis 1991 an der Universität Marburg. Anschließend wechselte Reetz als Direktor an das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr, wo er entscheidend die Strukturen bestimmte, zugleich ist er seit 1992 Honorarprofessor an der Ruhr-Universität Bochum. 1995 war Reetz Vizepräsident der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Seit 2011 hält er die Hans-Meerwein-Forschungsprofessur an der Philipps-Universität Marburg inne.[1] Nebenher ist er weiterhin externer Gruppenleiter des Max-Planck-Instituts für Kohlenforschung.[2]

Stipendien und Preise (Auswahl)

Bereits kurz nach der Habilitation wurde Reetz mit dem in Fachkreisen angesehenen Dozentenstipendium des Fonds der Chemischen Industrie im Verband der Chemischen Industrie (VCI) ausgezeichnet. Mit dem Chemie-Preis der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen und dem Otto-Bayer-Preis der Bayer AG wurde er ebenfalls geehrt. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft zeichnete Reetz 1989 mit dem hochrangigen Leibniz-Preis der DFG aus. Der Karl-Ziegler-Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) wurde Reetz 2005 verliehen. Reetz wurde als Mitglied mehrerer wissenschaftlicher Akademien berufen: Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina, Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften[3] und Königlich-Niederländische Akademie der Wissenschaften.[4] Außerdem ist Reetz seit 2007 Professor h.c. am Shanghai Institute of Organic Chemistry in China. 2011 erhielt er den mit 50.000,-- € dotierten Otto-Hahn-Preis für seine Arbeiten an der Katalyse, zudem verlieh ihm die Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main die Ehrendoktorwürde.[5]

Manfred Reetz wurde 2012 mit dem renommierten japanischen IKCOC-Preis ausgezeichnet. Dieser mit 1.000.000 Yen (rund 10.000 Euro) verbundene Preis wird im dreijährigen Turnus an international renommierte Wissenschaftler der Fachrichtung Organische Chemie verliehen.[2] Überreicht wird die Ehrung auf der „Twelfth International Kyōto Conference on New Aspects of Organic Chemistry“ (IKCOC-12) in Kyōto.

Forschungsschwerpunkte

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf von Manfred Reetz
  2. 2,0 2,1 Kohlenforscher Manfred T. Reetz in Kyōto geehrt Inhaber der Hans-Meerwein-Forschungsprofessur erhält den IKCOC-Preis in Japan
  3. Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften
  4. Royal Netherlands Academy of Arts and Sciences
  5. Ehrendoktor für Chemiker Manfred Reetz Meldung vom 9. November 2011

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

27.07.2021
Monde - Thermodynamik
Wasserdampf-Atmosphäre auf dem Jupitermond Ganymed
Internationales Team entdeckt eine Wasserdampfatmosphäre auf der sonnenzugewandten Seite des Mondes Jupiter-Mondes Ganymed. Die Beobachtungen wurden mit Hubble-Teleskop gemacht.
27.07.2021
Quantenphysik - Thermodynamik
Der Quantenkühlschrank
An der TU Wien wurde ein völlig neues Kühlkonzept erfunden. Computersimulationen zeigen, wie man Quantenfelder verwenden könnte, um Tieftemperatur-Rekorde zu brechen.
27.07.2021
Klassische Mechanik - Physikdidaktik
Warum Bierdeckel nicht geradeaus fliegen
Wer schon einmal daran gescheitert ist, einen Bierdeckel in einen Hut zu werfen, sollte nun aufhorchen: Physiker der Universität Bonn haben herausgefunden, warum diese Aufgabe so schwierig ist.
23.07.2021
Quantenphysik - Biophysik
Topologie in der Biologie
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
22.07.2021
Galaxien
Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien
Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien.
21.07.2021
Sonnensysteme - Sterne
Langperiodische Schwingungen der Sonne entdeckt
Ein Forschungsteam hat globale Schwingungen der Sonne mit sehr langen Perioden, vergleichbar mit der 27-tägigen Rotationsperiode der Sonne, entdeckt.
20.07.2021
Festkörperphysik - Thermodynamik
Ein Stoff, zwei Flüssigkeiten: Wasser
Wasser verdankt seine besonderen Eigenschaften möglicherweise der Tatsache, dass es aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht.
19.07.2021
Galaxien - Schwarze_Löcher
Ins dunkle Herz von Centaurus A
Ein internationales Forscherteam hat das Herz der nahegelegenen Radiogalaxie Centaurus A in vorher nicht erreichter Genauigkeit abgebildet.
14.07.2021
Exoplaneten
Ein möglicher neuer Indikator für die Entstehung von Exoplaneten
Ein internationales Team von Astronomen hat als erstes weltweit Isotope in der Atmosphäre eines Exoplaneten nachgewiesen.
13.07.2021
Supernovae
Auf dem Weg zur Supernova – tränenförmiges Sternsystem offenbart sein Schicksal
Astronomen ist die seltene Sichtung zweier Sterne gelungen, die spiralförmig ihrem Ende zusteuern, indem sie die verräterischen Zeichen eines tränenförmigen Sterns bemerkten.