Hypobromite


Hypobromite

Das Hypobromition
Als Hypobromite werden die Salze der Hypobromigen Säure bezeichnet. Brom liegt hierbei in der Oxidationsstufe +1 vor.

Hypobromite können durch Reaktion von Brom mit Laugen erhalten werden. Molekulares Brom disproportioniert hierbei zu Bromid und Hypobromit. Durch Kristallisation kann dann das Hypobromitsalz vom Bromidsalz abgetrennt werden.

$ \mathrm{Br_2\ +\ 2\ NaOH\longrightarrow\ NaOBr\ +\ NaBr\ +\ H_2O} $

Im Bromwasser findet diese Disproportionierung ebenfalls statt, weshalb es schwach sauer reagiert.

$ \mathrm{Br_2\ +\ 3\ H_2O\longrightarrow\ Br^-\ +\ BrO^-\ +\ 2\ H_3O^+} $

Hypobromite sind nicht stabil und disproportionieren zu Bromiden und Bromaten, weshalb sie bei 0 °C hergestellt und aufbewahrt werden müssen.

$ \mathrm{3\ OBr^-\longrightarrow\ 2\ Br^-\ +\ BrO_3^-} $

Verwendung

Hypobromite werden im chemischen Labor als Reagenz bei der Hofmann-Umlagerung eingesetzt. Dabei entstehen aus Carbonsäureamiden primäre Amine.[1]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Siegfried Hauptmann: Organische Chemie, Verlag Harry Deutsch, Thun (1985) S. 423, ISBN 3-87144-902-4.