Ehrhart Schott

Erweiterte Suche

Ehrhart Schott (* 31. Juli 1879 in Heidelberg; † 19. April 1968 ebenda) war ein deutscher Chemiker sowie Unternehmer.

Leben

Ehrhart Schott, Sohn des Aufsichtsratsvorsitzenden der Portland-Cementwerke Heidelberg-Mannheim-Stuttgart A.-G Geheimrat Friedrich Schott sowie der Emma geborene Fischer, Abiturient am Humanistischen Gymnasium in Heidelberg, widmete sich in der Folge ab 1899 einem Maschinenbaustudium an der TH Braunschweig, anschließend einem Chemiestudium an der Universität Heidelberg, bevor er dort 1908 zum Dr. phil. promoviert wurde. 1899 wurde er Mitglied der Braunschweiger Burschenschaft Alemannia.[1]

Am Ersten Weltkrieg nahm er Oberleutnant und Batterieführer teil und wurde mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet.

Seine berufliche Laufbahn begann Schott 1907 als Direktor des Portland-Cementwerkes in Leimen, 1910 wechselte er als Betriebsleiter und Betriebsdirektor ins Portland-Cementwerk nach Heidelberg, 1917 wurde er zum Direktor und Vorstandsmitglied der gleichen Firma bestellt. Zusätzlich wurde ihm das Amt des Vizepräsidenten der Heidelberger Industrie- und Handelskammer übertragen. Nachdem Schott 1934 aufgrund politischer Gründe aus seinen Ämtern entlassen worden war, baute er trotz Schwierigkeiten mit den nationalsozialistischen Machthabern einen privaten chemischen Betrieb auf. Er wurde aufgrund seiner politischen Einstellung trotz seines hohen Alters noch im Oktober 1944 zum Schanzen nach Frankreich geschickt. 1945 wurde Ehrhart Schott in die Unternehmensleitung der Portland-Cementwerke Heidelberg-Mannheim-Stuttgart A.-G zurückberufen, 1954 wurde er 75-jährig in den Ruhestand verabschiedet.

Ehrhart Schott wurde mit zahlreichen Ehrungen bedacht, darunter die Ernennung zum Ehrenbürger der Gemeinde Nußloch im Rhein-Neckar-Kreis, die Berufung zum Ehrensenator der Universität Karlsruhe sowie die Verleihung des Großen Verdienstkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. 2003 wurde die Gewerbeschule in Schwetzingen in Ehrhart-Schott-Schule umbenannt.

Veröffentlichungen

  • Beiträge zur Kenntnis des Hydroxylamins und Hydrazins, Inaugural-Dissertation, Druck von K. Rössler, Heidelberg, 1908

Literatur

  • Wer ist wer?, Band 13, Schmidt-Römhild, Lübeck, 1958. Seite 1156.
  • Burschenschaftliche Blätter. 80. Jahrgang 1965, S. 174–175.
  • Georg Krause, Eduard Johannes Ernst Vietinghoff-Scheel (baron von.), Walter Roth, Hermann Stadlinger, Ernst Baum (Hrsg.): Chemiker-Zeitung, chemische Apparatur, Band 92, A. Hüthig, 1968. Seite 441.
  • Tonindustrie-Zeitung und Keramische Rundschau, Band 92, 1968. Seite 200.
  • Zement-Kalk-Gips, Band 21, Bauverlag, 1968. Seite 234, 237.
  • Walther Killy und Rudolf Vierhaus (Hrsg.): Deutsche Biographische Enzyklopädie. Band 9, K.G. Saur Verlag GmbH & Co. KG, München, 1996 ISBN 3-598-23163-6. Seite 120.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Burschenschaftliche Blätter. 80. Jahrgang 1965, S. 174.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.
30.09.2021
Kometen_und_Asteroiden | Planeten
Bombardement von Planeten im frühen Sonnensystem
Vesta, der größte Asteroid unseres Sonnensystems, war sehr viel früher einer umfangreichen Einschlagserie großer Gesteinskörper ausgesetzt als bislang angenommen.
30.09.2021
Plasmaphysik | Teilchenphysik
Strahldiagnostik für zukünftige Beschleuniger im Tischformat
Seit Jahrzehnten wurden Teilchenbeschleuniger immer größer - Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine Alternative: „Teilchenbeschleuniger im Tischformat“, die auf der Laseranregung von Kielwellen in Plasmen (laser wakefield) basieren.
24.09.2021
Quantenoptik
Winzige Laser, die wie einer zusammenwirken
Israelische und deutsche Forscher:innen des Exzellenzclusters ct.