IAEDANS


IAEDANS

Strukturformel
Struktur von IAEDANS
Allgemeines
Name 5-[2-(2-Iodacetamido)ethylamino]- naphthalen-1-sulfonsäure
Andere Namen

1,5-IAEDANS

Summenformel C14H15IN2O4S
CAS-Nummer 36930-63-9
Eigenschaften
Molare Masse 434,25 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

> 300 °C[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Reizend
Reizend
(Xi)
R- und S-Sätze R: 36/37/38
S: 26-37/39
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

IAEDANS ist ein organischer Fluoreszenzfarbstoff, der in der Molekularbiologie häufig zum Markieren von Proteinen verwendet wird, da er leicht mit Thiolgruppen der Aminosäure Cystein reagiert und im neutralen pH-Wert-Bereich gut wasserlöslich ist. Da die Fluoreszenz stark lösungs- und umgebungsabhängig ist, eignet er sich recht gut für Bindungsmessungen durch Änderungen der Polarisation der emittierten Strahlung oder durch FRET. Der Farbstoff wird durch Ultraviolettstrahlung bei einer Wellenlänge von 336 nm angeregt und emittiert im Bereich um 490 nm. Die Absorption bei 336 nm erfolgt mit einem Extinktionskoeffizienten von 5700.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Datenblatt IAEDANS bei Acros, abgerufen am 26. Februar 2010.
  2. Datenblatt N-(Iodoacetaminoethyl)-1-naphthylamine-5-sulfonic acid bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 4. April 2011.
  3. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Zubereitungen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.

Weblinks