Hybride Speichersysteme

Erweiterte Suche

Advancedsettings.png

Dieser Artikel befindet sich derzeit in der Qualitätssicherung im WikiProjekt Elektrotechnik des Portal Elektrotechnik. Wenn Du Dich mit dem Thema auskennst, bist Du herzlich eingeladen, Dich an der Prüfung und möglichen Verbesserung des Artikels zu beteiligen. Der Meinungsaustausch dazu ist in der Diskussion (Artikel „Hybride Speichersysteme“ eintragen) zu finden.

Unter hybriden Speichersystemen versteht man eine Kombination verschiedener Energiespeicher-Technologien mit dem Ziel, deren Stärken zu verbinden. Da viele Speicher entweder auf Energie oder Leistung optimiert sind, ist es wünschenswert beide Eigenschaften zu vereinen. So benötigt man zum Beispiel für ein Elektrofahrzeug eine große Energie (= höhere Reichweite) und eine hohe Leistung (= bessere Beschleunigung).

Eigenschaften von elektrochemischen und elektrostatischen Speichern

Mit elektrochemischen Speichern (Akkumulatoren) ist nur eine geringe Zyklenzahl (ca. 500–1500), jedoch eine große Energiedichte und eine geringe Selbstentladung möglich. Im Gegensatz dazu sind mit elektrostatischen Speichern (Kondensatoren) hohe Zyklenzahlen (< 10.000) und große Leistungen möglich. Allerdings ist die Energiedichte geringer und die Selbstentladung hoch. Ziel ist, die Vorteile beider Technologien zu vereinen. Dies ist entweder durch eine integrierte Kombination oder durch eine äußere Kopplung über Klemmen oder Kontaktierung möglich.

Blei-DSK-Hybride

Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Bleiakkumulator und Doppelschichtkondensator (DSK). Die Vorteile sind eine viermal höhere Zyklenzahl als bei der Bleibatterie, ein geringerer Preis als z. B. Nickel-Metallhydrid-Akkumulatoren, eine viermal schnellere Ladung als bei einem konventionellen Blei-Akkumulator, keine Sicherheitsprobleme, ein hoher Temperaturbereich (beginnend bei −50 °C) und ein einfaches Recycling.

Die Firma CSIRO hat als Ansatz eine negative Elektrode, bestehend aus 50 % Blei und 50 % Aktivkohle. Die Energiedichte ist hier etwas schlechter als bei dem Bleiakkumulator und die Leistungsdichte etwas schlechter als beim DSK. Aktuell ist diese Technologie im Honda Insight Hybrid über 160.000 km Laufleistung getestet. Eine Produktion wird gerade aufgebaut.

Jedoch kann es vor allem in Europa zu Problemen kommen, da Blei nicht mehr verwendet werden darf. Einzige Ausnahme: Die Starterbatterie eines Kraftfahrzeuges.

Lithium-DSK-Hybride

Diese Technologie ist gerade in der Forschung. Produktreife wird in frühestens einigen Jahren erwartet. Die Idee ist, hochporöse DSK-Elektrodenmaterialien mit einer möglichst großen Oberfläche zu erzeugen, welche anschließend mit einer dünnen (ca. 100 nm dick) elektrochemisch aktiven Schicht überzogen werden. Als Kollektormaterial wird bevorzugt nanostrukturiertes Metall (z. B. Nickel) und als aktives Oxid MnO2 oder LiMn2O4 genutzt.

Äußere Kopplung

Eine Kopplung ist am Besten über ein leistungselektronisches Stellglied möglich. Nutzt man nur ein Stellglied, ordnet man das erste Speichersystem links des Stellglieds und das zweite Speichersystem rechts des Stellglieds an. Nimmt man beispielsweise eine herkömmliche Batterie links und einen Doppelschichtkondensator rechts und schaltet den Verbraucher an der rechten Seite an, so muss der DC/DC-Steller nur für eine kleine Leistung der Batterie ausgelegt werden, jedoch der Maschinenumrichter sehr groß dimensioniert werden, da die Spannung am DSK einbrechen und somit die Stromstärke stark ansteigen kann. Schaltet man den Verbraucher auf die Seite der Batterie, so müssen der DC/DC-Steller und der Maschinenumrichter genau entgegengesetzt dimensioniert werden. Eine Lösung ist die Verwendung eines zweiten Stellglieds, was aber in vielen Bereichen wegen des Mehrgewichts ungünstig ist. Jedoch kann so das Stellglied an der Batterie für niedrige Leistungen und hohe Energien und das Stellglied am DSK genau umgekehrt ausgelegt werden.

Verwendung

Hybride Speichersysteme finden schon in Mobiltelefonen und Elektrofahrzeugen Verwendung. Moderne Mobiltelefone benötigen oft schnell hohe Leistungen für GPRS, Musikwiedergabe oder den Blitz für ein Foto, welche der Akku nicht sofort bereitstellen kann. Dies wird durch einen DSK geglättet.

Quellen

  •  P. Patel-Predd: A Battery-Capacitor Hybridfor Hybrids. In: IEEE Spectrum. 45, Nr. 12, 2008, S. 15, doi:10.1109/MSPEC.2008.4687354.
  • csiro.au
  • axionpower.com
  • Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC
  • Skriptum „Elektrische Energiespeicher“ von Prof. Dr.-Ing. Hans Georg Herzog (Fachgebiet Energiewandlungstechnik; Seminarseite).

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

17.01.2022
Quantenphysik | Teilchenphysik
Ladungsradien als Prüfstein neuester Kernmodelle
Ein internationales Forschungsprojekt hat die modernen Möglichkeiten der Erzeugung radioaktiver Isotope genutzt, um erstmals die Ladungsradien entlang einer Reihe kurzlebiger Nickelisotope zu bestimmen.
13.01.2022
Sonnensysteme | Planeten | Elektrodynamik
Sauerstoff-Ionen in Jupiters innersten Strahlungsgürteln
In den inneren Strahlungsgürteln des Jupiters finden Forscher hochenergetische Sauerstoff- und Schwefel-Ionen – und eine bisher unbekannte Ionenquelle.
12.01.2022
Schwarze Löcher | Relativitätstheorie
Die Suche nach einem kosmischen Gravitationswellenhintergrund
Ein internationales Team von Astronomen gibt die Ergebnisse einer umfassenden Suche nach einem niederfrequenten Gravitationswellenhintergrund bekannt.
11.01.2022
Exoplaneten
Ein rugbyballförmiger Exoplanet
Mithilfe des Weltraumteleskops CHEOPS konnte ein internationales Team von Forschenden zum ersten Mal die Verformung eines Exoplaneten nachweisen.
07.01.2022
Optik | Quantenoptik | Wellenlehre
Aufbruch in neue Frequenzbereiche
Ein internationales Team von Physikern hat eine Messmethode zur Beobachtung licht-induzierter Vorgänge in Festkörpern erweitert.
06.01.2022
Elektrodynamik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernfusion durch künstliche Blitze
Gepulste elektrische Felder, die zum Beispiel durch Blitzeinschläge verursacht werden, machen sich als Spannungsspitzen bemerkbar und stellen eine zerstörerische Gefahr für elektronische Bauteile dar.
05.01.2022
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Materie/Antimaterie-Symmetrie und Antimaterie-Uhr auf einmal getestet
Die BASE-Kollaboration am CERN berichtet über den weltweit genauesten Vergleich zwischen Protonen und Antiprotonen: Die Verhältnisse von Ladung zu Masse von Antiprotonen und Protonen sind auf elf Stellen identisch.
04.01.2022
Milchstraße
Orions Feuerstelle: Ein neues Bild des Flammennebels
Auf diesem neuen Bild der Europäischen Südsternwarte (ESO) bietet der Orion ein spektakuläres Feuerwerk zur Einstimmung auf die Festtage und das neue Jahr.
03.01.2022
Sterne | Elektrodynamik | Plasmaphysik
Die Sonne ins Labor holen
Warum die Sonnenkorona Temperaturen von mehreren Millionen Grad Celsius erreicht, ist eines der großen Rätsel der Sonnenphysik.
30.12.2021
Sonnensysteme | Planeten
Rekonstruktion kosmischer Geschichte kann Eigenschaften von Merkur, Venus, Erde und Mars erklären
Astronomen ist es gelungen, die Eigenschaften der inneren Planeten unseres Sonnensystems aus unserer kosmischen Geschichte heraus zu erklären: durch Ringe in der Scheibe aus Gas und Staub, in der die Planeten entstanden sind.