Otto Saly Binswanger

Otto S. Binswanger (aus Julian Hawthornes Story of Oregon, vol. 2, 1892)

Otto Saly Binswanger (* 20. April 1854 in Osterberg, Schwaben (Bayern); † 25. September 1917[1] in Portland, Oregon) war ein deutschamerikanischer Chemiker und Toxikologe.

Leben

Besuchte 1872/73 und 1874/76 [2] als Zuhörer (nicht als Studierender) die Chemische Fachschule der Polytechnischen Schule in München, wozwischen die Ableistung seines Militärdienstes (1873/74) fiel. Am 30. Oktober 1876 immatrikulierte[3] er sich an der Universität Erlangen, wo er seine Dissertation im Fach Chemie (zum Dr. phil.) am 12. November 1877[4] bei Eugen von Gorup-Besánez abschloss. Binswanger begab sich in die Vereinigten Staaten von Amerika, wo er nach dreijährigem Studium an der University of Maryland in Baltimore zusätzlich den medizinischen Doktortitel erwarb und nach dem Mai 1882 in Portland erfolgreich als praktischer Arzt wirkte.

Im Dezember 1883 erhielt er einen Lehrstuhl für Chemie und Toxikologie am Medizinischen Department („School of Medicine“) der Willamette University in Salem, wechselte mit zahlreichen anderen Lehrkräften 1886 in derselben Eigenschaft zum Medizinischen Departement der University of Oregon in Portland, wo er bis zu seinem Tod verblieb.[5]

Werke

  • Ein Beitrag zur Kenntnis des Kresols und einiger Derivate. Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doctorwürde bei der hochlöblichen philosophischen Facultät der Universität Erlangen, eingereicht von Saly Binswanger aus Augsburg. Erlangen 1877

Literatur

  • Julian Hawthorne: The Story of Oregon. A History with Portraits and Biographies. New York 1892, vol. 2, S. 377 f. (englisch; Volltext in der Google Buchsuche-USA)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. The Journal of the American Medical Association, vol. 69, number 15 (13. Oktober 1917), S. 1286 (englisch; Volltext in der Google Buchsuche-USA)
  2. Personalstand der k. b. Polytechnischen Schule in München im Sommer-Semester 1872, S. 25; ... Winter-Semester 1872/73, S. 35; ... Sommer-Semester 1873, S. 32; ... Winter-Semester 1874/75, S. 12; ... Sommer-Semester 1875, S. 11; ... Winter-Semester 1875/76, S. 13
  3. Register zur Matrikel der Universität Erlangen 1843-1893. Würzburg 2010, S. 69
  4. Roswitha Poll (u. a.): Verzeichnis der Erhenlanger Promotionen 1743-1885. Teil 1 (Theologische Fakultät, Juristische Fakultät, Philosophische Fakultät). Erlangen 2009 (Erlanger Forschungen / Sonderreihe; 14,1), Seite 136 (Eingang zum Volltext in OPUS; PDF)
  5. Nachfolger dieser Departments beider Universitäten ist seit 1974 die selbständige „Oregon Health and Science University“ (OHSU) in Portland.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.
25.03.2021
Quantenoptik
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
24.03.2021
Schwarze_Löcher - Elektrodynamik
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Astrophysik
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.
23.03.2021
Supernovae - Teilchenphysik
Können Sternhaufen Teilchen höher beschleunigen als Supernovae?
Ein internationales Forschungsteam hat zum ersten Mal gezeigt, dass hochenergetische kosmische Strahlung in der Umgebung massereicher Sterne erzeugt wird. Neue Hinweise gefunden, wie kosmische Strahlung entsteht.
23.03.2021
Teilchenphysik
Neue Resultate stellen physikalische Gesetze in Frage
Forschende der UZH und des CERN haben neue verblüffende Ergebnisse veröffentlicht.
19.03.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Elektronen eingegipst
Eine scheinbar einfache Wechselwirkung zwischen Elektronen kann in einem extremen Vielteilchenproblem zu verblüffenden Korrelationen führen.