Ortho-Metallierung

Unter einer Ortho-Metallierung (oder auch englisch directed ortho metallation und abgekürzt DoM) versteht man die Metallierung von entsprechend substituierten Aromaten mit Alkyllithiumverbindungen. Die Substituenten werden als direct metalation group (oder abgekürzt DMG) bezeichnet und dirigieren die Metallierung, durch ihre intermediäre Deprotonierung, in die ortho-Position des Aromaten.[1] Beispiele für DMG sind Gruppen wie Methylether, tertiäre Amine oder die Amid-Gruppe.

Mechanismus

Tetramer des n-BuLis

Der Aromat mit einer DMG-Gruppe tritt in Wechselwirkung mit der Organolithium-Verbindung wie n-Butyllithium und bricht das Aggregationscluster (R-Li)n auf. Dies aktiviert die Organolithium-Verbindung in direkter Nachbarschaft zum ortho-ständigen Wasserstoffatom so, dass es von dem Carbanion abstrahiert wird und damit das entsprechende Kohlenstoff-Atom metalliert wird. Da es sich bei der DMG um eine Lewis-Base handelt und Lithium-Kationen Lewis-Säuren sind, wird der metallierte Aromat stabilisiert.

Scheme 1. Directed ortho metalation

In einem weiteren Schritt wird dieser metallierte Aromat dann mit einem Elektrophil umgesetzt und es wird das Produkt einer normalen nucleophilen Substitution oder Addition erhalten.

DoM reactions.png

Diese Art der Reaktion wurden unabhängig voneinander von Henry Gilman[2] und Georg Wittig[3] im Jahr 1939 bzw. 1940 publiziert.

Einzelnachweise

  1. V. Snieckus: In Directed ortho metalation. Tertiary amide and O-carbamate directors in synthetic strategies for polysubstituted aromatics Chem. Rev. 1990, 90, 879-933.
  2. H. Gilman, R.L. Bebb: In Relative Reactivities of Organometallic Compounds. XX.* Metalation J. Am. Chem. Soc. 1939, 61, 109-112.
  3. G. Wittig et al. Chem. Ber. 1940, 73, 1197.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

19.01.2021
Sonnensysteme - Sterne - Biophysik
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich hat aus Messungen von radioaktivem Kohlenstoff in Baumringen die Sonnenaktivität bis ins Jahr 969 rekonstruiert.
19.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Forschungsteam stoppt zeitlichen Abstand von Elektronen innerhalb eines Atoms
Seit mehr als einem Jahrzehnt liefern Röntgen-Freie-Elektronen-Laser (XFELs) schon intensive, ultrakurze Lichtpulse im harten Röntgenbereich.
15.01.2021
Sterne - Strömungsmechanik
Welche Rolle Turbulenzen bei der Geburt von Sternen spielen
A
14.01.2021
Thermodynamik
Wie Aerosole entstehen
Forschende der ETH Zürich haben mit einem Experiment untersucht, wie die ersten Schritte bei der Bildung von Aerosolen ablaufen.
12.01.2021
Quantenoptik
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen.
11.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
11.01.2021
Galaxien
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.
08.01.2021
Optik - Teilchenphysik
Umgekehrte Fluoreszenz
Entdeckung von Fluoreszenzmolekülen, die unter normalem Tageslicht ultraviolettes Licht aussenden.
08.01.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Weyl-Punkten auf der Spur
Ein Material, das leitet und isoliert – gibt es das? Ja, Forschende haben erstmals 2005 sogenannte topologische Isolatoren beschrieben, die im Inneren Stromdurchfluss verhindern, dafür aber an der Oberfläche äußerst leitfähig sind.
07.01.2021
Raumfahrt - Festkörperphysik - Quantenoptik
MOONRISE: Schritt für Schritt zur Siedlung aus Mondstaub
Als Bausteine sind sie noch nicht nutzbar – aber die mit dem Laser aufgeschmolzenen Bahnen sind ein erster Schritt zu 3D-gedruckten Gebäuden, Landeplätzen und Straßen aus Mondstaub.