Magnesiumsilikat


Magnesiumsilikat

Kristallstruktur
Keine Kristallstruktur vorhanden
Allgemeines
Name Magnesiumsilikat
Andere Namen
  • E 553a
  • Magnesiumsilicat
  • Florisil®
Verhältnisformel MgO3Si
CAS-Nummer 1343-88-0
Kurzbeschreibung

weißes, geruchloses Pulver[1]

Eigenschaften
Molare Masse 100,39 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

2,51 g·cm−3[1]

Löslichkeit

praktisch unlöslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Magnesiumsilikat ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Silikate, genauer das Magnesiumsalz der Kieselsäure.

Vorkommen

Natürlich kommt Magnesiumsilikat in verschiedenen hydratisierten Formen als Talk und Sepiolith, sowie als Bestandteil von Mineralen der Serpentingruppe vor.

Verwendung

Magesiumsilikat wird in der analytischen und präparativen Chromatographie als Standard-Absorptionsmittel verwendet. Weiterhin wird Magnesiumsilikat und Magnesiumtrisilikat (Mg2Si3O8• x H2O, CAS: 14987-04-3, PubChem: 5311266) als Lebensmittelzusatzstoff unter der Bezeichnung E 553a als Füllstoff und Trennmittel verwendet. Sie verhindern dabei die Verklumpung von pulverförmigen Lebensmitteln und werden vom Körper (da nicht verwertbar) unverändert wieder ausgeschieden und gelten deshalb als unbedenklich.[2]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Eintrag zu CAS-Nr. 1343-88-0 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 8. November 2008 (JavaScript erforderlich)
  2. Zusatzstoffe-Online: E 553a