InfraServ Wiesbaden

Erweiterte Suche
InfraServ Wiesbaden
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1997
Sitz Wiesbaden
Leitung Peter Bartholomäus (Vorsitzender); Michael Behling
Mitarbeiter ca. 1000 in der Gruppe, davon 400 in der Muttergesellschaft
Umsatz 140 Mio. € (2006, Gruppe)
Branche Industriedienstleistungen
Produkte Dienstleistung
Website www.infraserv-wi.de

InfraServ GmbH & Co. Wiesbaden KG ist ein Industrieparkdienstleister und der Standortbetreiber des Industriepark Kalle-Albert in Wiesbaden. Sie bietet Leistungen unter anderem in den Bereichen Energien, Logistik, Umweltschutz, Sicherheit, Entsorgung, IT-Service, Bildung und Beratung sowie Facilitymanagement.

Als hundertprozentige Tochtergesellschaften gehören die InfraServ Wiesbaden Technik GmbH & Co KG und die GES Systemhaus GmbH zur Infraserv-Wiesbaden-Gruppe.

InfraServ GmbH & Co. Wiesbaden KG beschäftigt etwas mehr als 400 Mitarbeiter und über 20 Auszubildende. Die gesamte Gruppe erwirtschaftet mit ca. 1000 Mitarbeitern einen Umsatz von 140 Millionen.

Geschichte

Das Unternehmen entstand 1997 durch Ausgliederung von Unternehmensteilen der Hoechst AG im damaligen Werk Kalle-Albert. Im Zuge der Fusion von Hoechst und Rhone-Poulenc zur Aventis 1999 übertrug die Hoechst AG ihre Anteile auf die Celanese AG.[1] Geschäftsführende Gesellschafterin von InfraServ Wiesbaden ist die InfraServ Verwaltungs-GmbH in Frankfurt am Main, eine Tochtergesellschaft der Celanese GmbH.

Die Kommandit-Anteile liegen bei verschiedenen anderen Nachfolgegesellschaften der Hoechst AG, die Geschäftsaktivitäten im Industriepark Kalle-Albert übernommen haben, darunter Celanese, Clariant und Mitsubishi Polyester Film GmbH.

Siehe auch

Einzelnachweise