DECHEMA-Medaille

Erweiterte Suche

Die DECHEMA-Medaille für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet des Chemischen Apparatewesens und für besonderes Engagement auf dem Gebiet der chemischen Technik wurde 1951 anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. gestiftet.

Träger

  • 1951 Emil Kirschbaum, Pionierarbeiten auf dem Gebiet der Destillationstechnik; das von Ihm geleitete Institut für Thermische Verfahrenstechnik an der TH Karlsruhe gilt als einer Keimzellen der wissenschaftlichen Verfahrenstechnik in Deutschland
  • 1951 Bruno Lange, Erfinder der Selen-Fotozelle (1931) und Gründer der Dr. Bruno Lange GmbH (heute Teil der HACH LANGE GmbH)
  • 1951 Matthias Pier, bekannt durch Arbeiten zur Kohlehydrierung und zur Methanolsynthese
  • 1951 Erich Rabald, Werkstoffforscher und Herausgeber der DECHEMA-Werkstofftabellen
  • 1952 Rudolf Plank, bekannt durch grundlegende Arbeiten auf dem Gebiet der Verfahrens- und Reaktionstechnik
  • 1952 Walter Reppe, bekannt durch wesentliche Beiträge zur Acetylen-Chemie und zur Verfahrenstechnik
  • 1953 Hans Broche, Bergwerksdirektor
  • 1953 Karl Eymann, Ingenieur und Direktor der I.G. Farbenindustrie AG (BASF)
  • 1954 Ernst Kuss, bekannt durch bedeutende Beiträge zur Nassmetallurgie
  • 1954 Friedrich Uhde, bekannt durch Beiträge zum Maschinen- und Apparatebau; Gründer der Friedrich Uhde AG
  • 1955 Friedrich Jähne, 1959 , 1962 Bayer-Verdienstmedaille, Ehrensenator der TH München, Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland
  • 1955 Hans Kühne, Generaldirektor a.D., Ehrensenator; bahnbrechende Arbeiten in der anorganischen Chemie
  • 1956 Adolf Johannsen, Chem. Institut d. Universität Hamburg
  • 1956 Friedrich August Oetken, Hauptgeschäftsführer der Lurgi Gesellschaften
  • 1958 Herbert Bretschneider, bekannt durch seine Grundlagenforschung beim Bau von Druck- und Dampfkesseln
  • 1958 Heinrich Canzler, Senator E. h., Inh. der Fa. Carl Canzler, Maschinen und Apparatebau, Düren
  • 1961 Kurt Rieß, Werksleiter in Dormagen, Bayer-Vorstandsmitglied
  • 1961 Erich Schott, deutscher Unternehmer, Geschäftsführer des von seinem Vater Otto Schott gegründeten Jenaer Glaswerks
  • 1964 Paul Baumann, Geschäftsführer und Vorstand der Chemischen Werke Hüls
  • 1964 Siegfried Kiesskalt, Gründer des "Forschungsinstitut Verfahrenstechnik" an der RWTH Aachen
  • 1967 Ernst Schmidt, bekannt als technischer Thermodynamiker, er erfand unter anderem die Aluminiumfolie und den Wärmeflussmesser, nach ihm ist die Schmidt-Zahl (Sc) benannt, welche das Verhältnis von konvektivem zu diffusivem Stofftransport angibt
  • 1967 Carl Wulff, ehemaliger Geschäftsführer der Henkel & Cie. GmbH und der Persil Gesellschaft mbH
  • 1970 Wilhelm Biedenkopf, Technischer Direktor des zum I.G.-Farben-Konzern gehörenden Buna-Werkes in Schkopau
  • 1970 Hellmuth Fischer, bekannt durch seine Arbeiten zu den Grundlagen der Elektrochemie, der Korrosion und des Korrosionsschutzes
  • 1973 Wilhelm Jost, bekannt durch seine Beiträge zur Physikalischen Chemie, speziell der Diffusion im Festkörper; Thermodynamik; Destillation; Reaktionskinetik; Verbrennung
  • 1973 Walter Ludewig, Ehrensenator; ehemaliges Mitglied des Vorstandes der BASF Ludwigshafen
  • 1976 August Guyer, ehem. Ordinarius für chemische Technologie der ETH Zürich
  • 1976 Hans Rumpf, bekannt durch seine Beiträge auf dem Gebiet der Mechanischen Verfahrenstechnik
  • 1976 Ewald Wicke, ehem. Direktor des Physikalisch-Chemischen Instituts der Westfälische Wilhelms-Universität in Münster
  • 1979 Herbert Kölbel, ehemaliger Rektor der Technischen Universität Berlin
  • 1979 Erich Karl Todtenhaupt, gründete 1933 das auf Rühr- und Mischtechnik spezialisierte Unternehmen "EKATO"
  • 1980 Günter Victor Schulz, bekannt durch seine Arbeiten auf dem Gebiet der makromolekularen Chemie und zum grundlegenden Verständnis der Molekulargewichtsverteilung von Polymeren (Schulz-Flory-Verteilung)
  • 1982 Heinz Gerischer, bekannt durch seine Arbeiten auf dem Gebiet der Elektrochemie der Metalle und Halbleiter unter Einbeziehung photochemischer Effekte
  • 1982 Gerhard Pahl, bekannt durch seine Arbeiten auf dem Gebiet der Konstruktionsmethodik und der Korrosionsforschung
  • 1985 Ulrich Grigull, bekannt durch seine Untersuchung der Wärmeübertragung durch flüssige Metalle und international anerkannter Experte für die thermodynamischen Eigenschaften des Wasserdampfs
  • 1985 Hans-Jürgen Rehm, bekannt durch die Erforschung des Abbaus von Kohlenwasserstoffen durch Mikroorganismen
  • 1988 Gottfried Kremer, ehem. Vorstandsmitglied der Leuna-Werke AG, Mitglied des DECHEMA-Vorstands
  • 1988 Franz-Walter Schumann, Betriebswirt
  • 1988 Ernst-Ludwig Winnacker, Mitglied der Enquête-Kommission des Bundestages zu Chancen und Risiken der Gentechnologie
  • 1991 Hans-Jürgen Engell, langjähriger Direktor des MPI für Eisenforschung
  • 1991 Kurt Hedden, Professor am Engler-Bunte Institut Bereich Gas, Erdöl und Kohle der Universität Karlsruhe (TH)
  • 1991 Eric H. Houwink, bekannt durch bahnbrechende Arbeiten auf dem Gebiet der Biotechnologie
  • 1991 Günter Lipphardt, ehemaliges Mitglied im DECHEMA-Vorstand
  • 1994 Hanns Hofmann, bekannt durch seine Beiträge zur chemischen Reaktionstechnik, der Reaktormodellierung und der Katalysatorentwicklung
  • 1994 Kurt Leschonski, bekannt durch seine Beiträge zur Umwelttechnik
  • 1994 Paul Präve, bekannt durch seine Arbeiten auf dem Gebiet der Biotechnologie
  • 1997 Karl Schügerl, bekannt durch seine hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen als international bekannter Fachmann für Biotechnologie
  • 1997 Heinz Georg Wagner, bekannt durch entscheidende Beiträge auf dem Gebiet der Kinetik von Gas- und Verbrennungsreaktionen, vor allem unter dem Aspekt der Bildung von Ruß
  • 1997 Gerhard Wegner, Gründer des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung und der Max-Planck-Research School for Polymer Science (IMPRS-PMS)
  • 1999 Gerd Sandstede, Pionierarbeiten der Brennstoffzellenforschung und -entwicklung in Deutschland, langjähriger Forschungsdirektor des Battelle-Instituts in Frankfurt am Main, Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland
  • 2001 Wilhelm Keim, bekannt durch seine Beiträge zur homogenen Katalyse und zum SHOP-Prozess; langjähriger Leiter des Instituts für Technische Chemie und Petrolchemie an der RWTH Aachen
  • 2002 Ulrich Draugelates, bekannt durch seine Arbeiten auf dem Gebiet der Werkstoff- und Apparatetechnik
  • 2002 Volker Pilz, herausragenden Verdienste um die Entwicklung der Werkstoff- und Apparatetechnik
  • 2003 Matthias Bohnet, bekannt durch seine Arbeiten auf dem Gebiet der Mechanischen Verfahrenstechnik
  • 2004 Utz-Hellmuth Felcht, ehemaliger Sprecher des Vorstands der Degussa AG
  • 2006 Gerhard Emig, bekannt durch seine Arbeiten auf dem Gebiet der Reaktionstechnik der heterogenen Katalyse von Gasphasenreaktionen und der Modellierung von Reaktoren
  • 2006 Wolfram Wagner, bekannt durch seine Arbeiten auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik
  • 2008 Alfred Pühler für seine Verdienste um die stetige Weiterentwicklung der Biotechnologie-Aktivitäten der DECHEMA
  • 2010 Joachim Heitbaum für seine Verdienste um die technische Elektrochemie

Literatur

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

21.10.2021
Teilchenphysik
Auf der Jagd nach Hyperkernen
Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut.
18.10.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Entwicklung von heißem Gas von einem aktiven Schwarzen Loch
Ein internationales Team hat zum ersten Mal die Entwicklung von heißem Gas beobachtet, das von einem aktiven Schwarzen Loch stammt.
15.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Ultraschneller Magnetismus
Magnetische Festkörper können mit einem Laserpuls entmagnetisiert werden.
16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.