Slush

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Slush (Begriffsklärung) aufgeführt.

Als Slush bezeichnet man ein schlammartiges Gemisch aus einem Feststoff und einer Flüssigkeit. Das Wort kommt vom englischen slushed ice, was so viel wie „Matsch-Eis“ bedeutet (Slush = Schlick).

Geomorphologie

In der Geomorphologie wird der Begriff „slush“ zur Bezeichnung von „beweglichem“, wassergesättigtem Schnee in den vom Permafrost bestimmten Periglazialgebieten verwendet. Von der Sonne angetaut und ggf. von Regen gesättigt, können Slushes sowohl kontinuierlich fließend, als auch plötzlich abrutschend auftreten.

Gas

Der Ausdruck wird auch auf Gase angewendet, die durch Abkühlen auf ihren Schmelzpunkt zum Teil verflüssigt und zum Teil verfestigt worden sind, da das dadurch entstandene Gemisch aus Flüssig- und Festphase eine matschige, schlammige Konsistenz besitzt.

Stickstoff, der auf etwa −210 °C abgekühlt wird, bildet Stickstoff-Slush. Dieser kann für das Schockgefrieren von Objekten verwendet werden, zum Beispiel in der Präparation für die Elektronenmikroskopie.

Treibstoff

Wasserstoff, der auf −259 °C abgekühlt in einen schlammartigen Zustand – Slush-Wasserstoff – übergeht, wurde in der Raumfahrt als Mittel angesehen, die Energiedichte von flüssigem Wasserstoff zu erhöhen.[1] Aufgrund von größeren Handhabungsschwierigkeiten bedingt durch den Unterdruck (70 mbar absolut) ist man jedoch wieder weitgehend davon abgekommen.[2]

Einzelnachweise

  1. Super-Treibstoff der Zukunft. Deutschlandfunk, 18. November 2004, abgerufen am 5. Januar 2009.
  2. Wasserstoff von A bis Z. Deutscher Wasserstoff und Brennstoffzellen-Verband e.V., 18. November 2004, abgerufen am 14. April 2009.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

24.02.2021
Kometen_und_Asteroiden
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
24.02.2021
Quantenphysik
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
19.02.2021
Quantenphysik
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
22.02.2021
Sterne - Teilchenphysik
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Satelliten - Raumfahrt
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
19.02.2021
Milchstraße - Schwarze_Löcher
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
18.02.2021
Elektrodynamik - Teilchenphysik
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.
18.02.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Mit schwingenden Molekülen die Welleneigenschaften von Materie überprüfen
Forschende haben mit einem neuartigen, hochpräzisen laser-spektroskopischen Experiment die innere Schwingung des einfachsten Moleküls vermessen.
18.02.2021
Quantenoptik
Quanten-Computing: Wenn Unwissenheit erwünscht ist
Quantentechnologien für Computer eröffnen neue Konzepte zur Wahrung der Privatsphäre von Ein- und Ausgabedaten einer Berechnung.
18.02.2021
Planeten
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.