Simplicia


Simplicia

Der Begriff Simplicia (lat: die Einfachen) bezeichnet in der Pharmazie Arzneimittelgrundstoffe, aus denen die Arzneimittel (Composita) zubereitet werden.[1]

Im 1488 verfassten Lehrbuch für Apotheker, dem „Compendium aromatariorum“, unterschied der arabische Arzt Saladin von Ascoli (oder Ascolo) einfache (simplicia) und zusammengesetzte Mittel (composita). Unter den einfachen Mitteln versteht man z.B. Kräuter und Früchte, aber auch tierische Produkte, sowie Mineralien und Metalle. Bei den zusammengesetzten Mitteln handelt es sich um Pillen, Salben usw., die auf den genannten Grundstoffen basieren. Hinzu kommen Öle, Liköre, Elixiere usw.[2]

Besondere Bedeutung hat der Begriff Simplicia in der Spagyrik (medizinischer Teil der Alchemie) und in der Destillation. So hat Hieronymus Brunschwig in seinem „Buch der wahren Kunst zu destillieren“, 1512 viele Simplicia und ihre Verwendung beschrieben. Zum Beispiel:

Welche Simplicia im gemeinen bruch seint aßzetreiben, purgieren, ...: Lupulus (Hopfen), Tamarindi (Tamarinde), Capillus veneris (Frauenhaarfarn)... Rosa (Rose)...

Einzelnachweise

  1. http://www.phil-hum-ren.uni-muenchen.de/GermLat/Acta/Dilg.htm
  2. Torkild Hinrichsen, Burkhard Jodat: Von Apotheken, Pillen und Kräutern, Husum 2001 ISBN 978-3880429987, S. 10, zit. hiernach

Weblinks