Robert G. Roeder

Erweiterte Suche

Robert Gayle Roeder (* 3. Juni 1942 in Booneville, Indiana) ist ein US-amerikanischer Biochemiker und Professor an der Rockefeller University, New York City.

Leben

Roeder erwarb 1964 einen Bachelor in Chemie am Wabash College in Crawfordsville, Indiana und 1965 einen Master in Chemie an der University of Illinois at Urbana-Champaign, Illinois. 1965 erhielt er einen Ph.D. in Biochemie an der University of Washington in Seattle, Washington. Als Postdoktorand arbeitete er an der Carnegie Institution for Science, Department of Embryology in Baltimore, Maryland, bevor er eine Juniorprofessur (1971 Assistant Professor, 1975 Associate Professor) an der Washington University in St. Louis, Missouri erhielt. 1979 wurde er ebendort ordentlicher Professor und erhielt 1982 einen Ruf an die Rockefeller University, New York City.

Wirken

Roeders Forschungsgebiet sind die Mechanismen und die Regulation der Genexpression während Zellwachstum, Zelldifferenzierung und Virusinfektion in eukaryoten Zellen.[1] Roeder konnte fundamentale Beiträge zur Erforschung der Biochemie der Transkription leisten.[2] Er und seine Arbeitsgruppe entdeckten 1969 die RNA-Polymerasen, 1980 Initiations-Faktoren der Transkription und einen ersten Gen-spezifischen Transkriptions-Aktivator sowie 1984 das zugehörige Gen.[1]

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1977 Eli Lilly Award in Biological Chemistry[3]
  • 1986 National Academy of Sciences Award in Molecular Biology
  • 1988 Mitgliedschaft in der National Academy of Sciences
  • 1992 Mitgliedschaft in der American Association for the Advancement of Science
  • 1995 Passano Award[2]
  • 1995 Mitgliedschaft in der American Academy of Arts and Sciences
  • 1995 Rosenstiel Award
  • 1999 Louisa-Gross-Horwitz-Preis[1]
  • 1999 Alfred P. Sloan, Jr. Prize
  • 2000 Gairdner Foundation International Award[4]
  • 2001 Dickson Prize in Medicine[5]
  • 2003 Albert Lasker Award for Basic Medical Research[6]
  • 2012 Albany Medical Center Prize[7]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Chambon, Roeder and Tjian Receive Horwitz Prize bei columbia.edu; abgerufen am 16. November 2010
  2. 2,0 2,1 The Passano Awards 1945–2009 bei passanofoundation.org; abgerufen am 16. November 2010
  3. Preisträger 1935 bis 2011 (PDF); abgerufen am 16. November 2010
  4. Robert G. Roeder BA, MS, PhD bei der Gairdner Foundation (gairdner.org); abgerufen am 15. Dezember 2012
  5. Dickson Prize Winner bei dicksonprize.pitt.edu; abgerufen am 16. November 2010
  6. Robert Roeder bei laskerfoundation.org; abgerufen am 16. November 2010
  7. Robert G. Roeder, Ph.D. beim Albany Medical College (amc.edu); abgerufen am 29. März 2012

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage

22.11.2022
Exoplaneten | Teleskope
Weltraumteleskop JWST: Neues von den Atmospären von Exoplaneten
Beobachtungen des Exoplaneten WASP-39b mit dem James-Webb-Weltraumteleskop (JWST) haben eine Fülle von Informationen über die Atmosphäre des Planeten geliefert.
21.11.2022
Galaxien | Schwarze Löcher | Teleskope
Schärfster Blick in den Kern eines Quasars
Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern präsentiert neue Beobachtungen des ersten jemals identifizierten Quasars.
22.11.2022
Festkörperphysik | Physikdidaktik
Chemielehrbücher: Es gibt keine Kohlensäure - Falsch!
Die Existenz von Kohlensäure war in der Wissenschaft lange umstritten: theoretisch existent, praktisch kaum nachweisbar, denn an der Erdoberfläche zerfällt die Verbindung.
21.11.2022
Quantenphysik
Ein Quant als Winkel
Die Feinstrukturkonstante ist eine der wichtigsten Naturkonstanten überhaupt: In Wien fand man nun eine bemerkenswerte neue Art, sie zu messen – nämlich als Drehwinkel.
21.11.2022
Akustik | Quantenoptik
Akustische Quantentechnologie: Lichtquanten mit Höchstgeschwindigkeit sortiert
Einem deutsch-spanischen Forscherteam ist es gelungen einzelne Lichtquanten mit höchster Präzision zu kontrollieren.
18.11.2022
Schwarze Löcher | Relativitätstheorie
Rekonstruktion eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals
Ein Forschungsteam aus Jena und Turin (Italien) hat die Entstehung eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals rekonstruiert.
18.11.2022
Thermodynamik | Festkörperphysik
Bläschenbildung: Siedeprozess deutlich genauer als bisher beschrieben
Siedet eine Flüssigkeit in einem Gefäß, bilden sich am Boden winzige Dampfbläschen, die aufsteigen und Wärme mit sich nehmen.
15.11.2022
Sterne | Planeten | Atomphysik | Quantenphysik
Neues vom Wasserstoff: Erkenntnisse über Planeten und Sterne
Mit einer auf Zufallszahlen basierenden Simulationsmethode konnten Wissenschaftler die Eigenschaften von warmem dichten Wasserstoff so genau wie nie zuvor beschreiben.
15.11.2022
Sterne | Kernphysik
Kosmische Schokopralinen: Innerer Aufbau von Neutronensternen enthüllt
Mit Hilfe einer riesigen Anzahl von numerischen Modellrechnungen ist es Physikern gelungen, allgemeine Erkenntnisse über die extrem dichte innere Struktur von Neutronensternen zu erlangen.
15.11.2022
Thermodynamik
Neue Aspekte der Oberflächenbenetzung
Wenn eine Oberfläche nass wird, spielt dabei auch die Zusammensetzung der Flüssigkeit eine Rolle.