Nedocromil

Strukturformel
Strukturformel von Nedocromil
Allgemeines
Freiname Nedocromil
Andere Namen

IUPAC: 9-Ethyl-6,9-dihydro-4,6-dioxo-10-propyl-4H-
-pyrano(3,2-g)chinolin-2,8-dicarbonsäure

Summenformel
CAS-Nummer
  • 69049-73-6 (Nedocromil)
  • 69049-74-7 (Nedocromil-Dinatriumsalz)
PubChem 50294
ATC-Code

R01AC07, R03BC03, S01GX04

Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

Antiasthmatikum

Verschreibungspflichtig: Ja (teilweise)
Eigenschaften
Molare Masse
  • 371,34 g·mol−1 (Nedocromil)
  • 415,30 g·mol−1 (Nedocromil-Dinatriumsalz)
Schmelzpunkt

298−300 °C (Zersetzung) [1]

Löslichkeit

löslich in Wasser (Nedocromil-Dinatriumsalz)[1]

Sicherheitshinweise
Bitte die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine Einstufung verfügbar

H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Nedocromil ist ein Arzneistoff, der zur Prophylaxe und Behandlung allergischer Beschwerden eingesetzt wird und im deutschsprachigen Raum von der Firma Sanofi-Aventis vertrieben wird.

Pharmakologie

Anwendungsgebiet und Wirkweise

Nedocromil wird neben Cromoglicinsäure zur Behandlung der saisonalen allergischen Konjunktivitis (allergische Bindehautentzündung) eingesetzt.[3] Sie gehören beide zur Wirkstoffgruppe der Cromone.[4]

Beide Substanzen können auch als Alternative zu Glukokortikoiden beim leichten allergischen und nicht-allergischen Asthma sowie prophylaktisch inhalativ verabreicht werden. Zur Behandlung von akuten Asthma-Beschwerden ist Nedocromil jedoch nicht geeignet.

Nedocromil hat eine stabilisierende Wirkung auf die Histamin-speichernden oder -produzierenden Mastzellen durch Degranulationshemmung, das heißt durch Hemmung der Freisetzung von Mediatoren. Diese Wirkung tritt in vollem Umfang allerdings erst etwa einen Monat nach Behandlungsbeginn auf.

Handelsnamen

Die Monopräparate enthalten das Dinatriumsalz[1] (CAS-Nr. 69049-74-7): Irtan (D), Tilade (A) und Tilavist (A, CH).

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 The Merck Index: An Encyclopedia of Chemicals, Drugs, and Biologicals, 14. Auflage (Merck & Co., Inc.), Whitehouse Station, NJ, USA, 2006; S. 1112−1113, ISBN 978-0-911910-00-1.
  2. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  3. ABDA-Datenbank (Stand: 29. Juli 2008).
  4. Lungeninformationsdienst: Cromone
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

20.01.2021
Kometen_und_Asteroiden
Älteste Karbonate im Sonnensystem
Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde.
20.01.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Einzelnes Ion durch ein Bose-Einstein-Kondensat gelotst.
Transportprozesse in Materie geben immer noch viele Rätsel auf.
20.01.2021
Sterne - Astrophysik - Klassische Mechanik
Der Tanz massereicher Sternenpaare
Die meisten massereichen Sterne treten in engen Paaren auf, in denen beide Sterne das gemeinsame Massenzentrum umkreisen.
19.01.2021
Sonnensysteme - Sterne - Biophysik
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich hat aus Messungen von radioaktivem Kohlenstoff in Baumringen die Sonnenaktivität bis ins Jahr 969 rekonstruiert.
19.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Forschungsteam stoppt zeitlichen Abstand von Elektronen innerhalb eines Atoms
Seit mehr als einem Jahrzehnt liefern Röntgen-Freie-Elektronen-Laser (XFELs) schon intensive, ultrakurze Lichtpulse im harten Röntgenbereich.
15.01.2021
Sterne - Strömungsmechanik
Welche Rolle Turbulenzen bei der Geburt von Sternen spielen
A
14.01.2021
Thermodynamik
Wie Aerosole entstehen
Forschende der ETH Zürich haben mit einem Experiment untersucht, wie die ersten Schritte bei der Bildung von Aerosolen ablaufen.
12.01.2021
Quantenoptik
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen.
11.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
11.01.2021
Galaxien
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.