Martin Ullmann

Erweiterte Suche

Dieser Artikel behandelt den Agrikulturchemiker; für den Fußballspieler siehe Martin Ullmann (Fußballspieler).

Martin Ullmann (* 3. Januar 1857 in Droskau bei Sorau (Niederlausitz); † 3. November 1921 in Neckarsulm) war ein deutscher Agrikulturchemiker. Seit 1893 leitete er ein vom Verein Deutscher Dünger-Fabrikanten begründetes Forschungsinstitut in Hamburg.

Leben und Wirken

Martin Ullmann, Sohn eines Pfarrers, studierte Landwirtschaft an der Universität Halle, promovierte zum Dr. phil. und war seit 1883 als Landwirtschaftslehrer und landwirtschaftlicher Berater in Worbis (Eichsfeld) und in Büdingen (Oberhessen) tätig. Seit 1893 leitete er die Agrikulturchemische Versuchs- und Vegetations-Station in Hamburg-Horn, ein Forschungsinstitut des Verein Deutscher Dünger-Fabrikanten.

Ullmann hat die Ergebnisse der unter seiner Leitung durchgeführten Düngungsversuche und grundlegende Probleme der Mineraldüngung in zahlreichen Büchern und Schriften veröffentlicht. Hervorzuheben sind seine Schrift „Düngungstheorie und Praxis gegen Ende des 19. Jahrhunderts“ (1892, 2. Aufl. 1895) und die anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Gründung des Vereins Deutscher Dünger-Fabrikanten erarbeitete Festschrift „Die deutsche chemische Dünger-Industrie“ (1905).

Wichtigste Publikationen

  • Düngungs-Theorie und Praxis gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Ein Beitrag zur Lösung der deutschen Agrar-Frage. Verlag Gräfe & Sillem Hamburg 1892; 2. Aufl. ebd. 1895.
  • Ueber Knochenmehl-Düngung. Ein Beitrag zur richtigen Wertbemessung der Knochenmehle. Verlag Gräfe & Sillem Hamburg 1892; 2. Aufl. ebd. 1894.
  • Kalk und Mergel. Anleitung für den praktischen Landwirt zur Hebung der Bodenkultur durch Kalidüngung. Eine von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft gekrönte Preisschrift. Verlag Paul Parey Berlin 1893; 2. Aufl. ebd. 1894.
  • Die wasserlösliche Phosphorsäure in Theorie und Praxis oder deren Bedeutung und Verwendung als Superphosphate. Ein Beitrag zur Lösung der deutschen Agrar-Frage. Verlag Gräfe & Sillem Hamburg 1894.
  • Die Anwendung von Kunstdünger in gärtnerischen Betrieben. Verlag Gräfe & Sillem Hamburg 1894.
  • Richard Buerstenbinder: Die Zuckerrübe. ... Verlag von Gebrüder Haering Braunschweig 1882; 2. Aufl. ebd. 1883. – 3. Aufl. unter dem Titel Die Zuckerrübe. Ein Handbuch für den praktischen Landwirt, bearbeitet von Martin Ullmann. Verlag Gräfe & Sillem Hamburg 1896.
  • Die deutsche chemische Dünger-Industrie. Festschrift zum 25 jährigen Jubiläum der Begründung des Verein Deutscher Dünger-Fabrikanten. 1880–1905. Verfasst von Dr. Martin Ullmann . Deutscher Verlag Berlin 1905; Sonderausgabe W. Bergholz Nachf. Stralsund 1906.
  • Düngungs- und Anbauvorschriften der gebräuchlichsten Kulturpflanzen. Herausgegeben von Martin Ullmann. Hamburg-Horn 1916.

Literatur

  • Martin Ullmann. In: Wolfgang Böhm: Biographisches Handbuch zur Geschichte des Pflanzenbaus. Verlag K. G. Saur München 1997, S. 360–361.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

05.01.2022
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Materie/Antimaterie-Symmetrie und Antimaterie-Uhr auf einmal getestet
Die BASE-Kollaboration am CERN berichtet über den weltweit genauesten Vergleich zwischen Protonen und Antiprotonen: Die Verhältnisse von Ladung zu Masse von Antiprotonen und Protonen sind auf elf Stellen identisch.
04.01.2022
Milchstraße
Orions Feuerstelle: Ein neues Bild des Flammennebels
Auf diesem neuen Bild der Europäischen Südsternwarte (ESO) bietet der Orion ein spektakuläres Feuerwerk zur Einstimmung auf die Festtage und das neue Jahr.
03.01.2022
Sterne | Elektrodynamik | Plasmaphysik
Die Sonne ins Labor holen
Warum die Sonnenkorona Temperaturen von mehreren Millionen Grad Celsius erreicht, ist eines der großen Rätsel der Sonnenphysik.
30.12.2021
Sonnensysteme | Planeten
Rekonstruktion kosmischer Geschichte kann Eigenschaften von Merkur, Venus, Erde und Mars erklären
Astronomen ist es gelungen, die Eigenschaften der inneren Planeten unseres Sonnensystems aus unserer kosmischen Geschichte heraus zu erklären: durch Ringe in der Scheibe aus Gas und Staub, in der die Planeten entstanden sind.
27.12.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Sp­lish Splash im He­li­um­bad
Bei der Arbeit mit Helium-Nanotröpfchen sind Wissenschaftler auf ein überraschendes Phänomen gestoßen: Treffen die ultrakalten Tröpfchen auf eine harte Oberfläche, verhalten sie sich wie Wassertropfen.
22.12.2021
Quantenphysik
Quantenmurmeln in der Lichtschüssel
Von welchen Faktoren hängt es ab, wie schnell ein Quantencomputer seine Berechnungen durchführen kann?
21.12.2021
Galaxien | Sterne
Neue Klasse galaktischer Nebel entdeckt
Einem internationalen Forschungsteam von Astronomen ist es gemeinsam mit einer Gruppe deutsch-französischer Hobby-Astronomen gelungen, eine neue Klasse von galaktischen Nebeln zu identifizieren.
20.12.2021
Raumfahrt | Physikdidaktik
Science-Fiction nachgerechnet: Der Ramjet-Antrieb
In Science-Fiction-Geschichten über Kontakt mit außerirdischen Zivilisationen gibt es ein Problem: Mit welcher Art von Antrieb soll es möglich sein, die gewaltigen Distanzen zwischen den Sternen zu überbrücken?
20.12.2021
Milchstraße | Sterne
Ein gigantisches Band aus Rohmaterial für neue Sterne
Eine Gruppe von Astronominnen und Astronomen haben in der Milchstraße mit rund 3900 Lichtjahren eine der längsten bekannten Strukturen identifiziert, die fast ausschließlich aus atomarem Wasserstoffgas besteht.
13.12.2021
Sterne | Relativitätstheorie
Einstein erneut erfolgreich
Ein internationales Forscherteam hat in einem 16 Jahre dauernden Experiment Einsteins allgemeine Relativitätstheorie mit einigen der bisher rigidesten Tests überprüft.