Margules-Gleichung

Erweiterte Suche

Die Margules-Gleichung[1] (nach Max Margules) ist ein Aktivitätskoeffizientenmodell, das die Aktivitätskoeffizienten mit den Molenbrüchen, die die Zusammensetzung eines binären chemischen Gemischs beschreiben, korreliert.

Gleichung

$ \ln \gamma _{1}=x_{2}^{2}[A_{12}+2(A_{21}-A_{12})x_{1}] $
$ \ln \gamma _{2}=x_{1}^{2}[A_{21}+2(A_{12}-A_{21})x_{2}] $

mit

A12 und A21 sind anpassbare Parameter,
x1 und x2 die Molenbrüche der beiden Komponenten des binären Gemischs

und

γ1 und γ2 die Aktivitätskoeffizienten.

Literatur

  1. Margules M., Sitz. Akad. Wiss. Wien Math. Nat. Kl. IIa, 104, S. 1243, 1895