Joseph-König-Gedenkmünze

Erweiterte Suche

Die Joseph-König-Gedenkmünze ist ein Wissenschaftspreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker für das Fach Lebensmittelchemie.

Die Auszeichnung wurde im Jahr 1934 vom damaligen "Verein Deutscher Lebensmittelchemiker" gestiftet. Sie erinnert - so heißt es in der Stiftungssatzung - "an den Geheimen Regierungsrat Professor Dr.-Ing.E.h. Dr.phil.nat.h.c. Dr.agr.h.c. Dr.med.h.c. Joseph König (1843 - 1930), den verdienstvollen Altmeister der Lebensmittelchemie".

König war ein Schüler von Justus Liebig; er gilt als einer der Begründer des Faches Lebensmittelchemie. Seit 1951 wird die Medaille vom Vorstand der Gesellschaft deutscher Chemiker verliehen an "in- und ausländische Persönlichkeiten verliehen, die sich besondere Verdienste um die wissenschaftliche Entwicklung und um die Förderung der Lebensmittelchemie erworben haben."

Neben der Bronzemedaille erhält der Preisträger eine Urkunde und einen Geldbetrag (7500 €, Stand 2011).

Inhaber der Joseph-König-Gedenkmünze bis 1945

  • 1934 Adolf Beythien, Dresden, Aloys Bömer, Münster, Wilhelm Fresenius, Wiesbaden, Adolf Juckenack, Berlin
  • 1935 G. Kappeller, Magdeburg, Walter Petri, Koblenz, Josef Tillmanns, Frankfurt/Main, J. Werder, Zürich/Schweiz
  • 1938 F. Härtel, Leipzig, Otto Köpke, Berlin, Franz Litterscheid, Hamm
  • 1940 Hugo Haupt, Bautzen, Friedrich Nottbohm, Hamburg
  • 1943 Karl Wrede, Gießen
  • 1944 Heinrich Fincke, Köln
  • 1945 Benno Bleyer, München

Inhaber der Joseph-König-Gedenkmünze nach Gründung der Gesellschaft Deutscher Chemiker

  • 1951 Willibald Diemair, Frankfurt/Main
  • 1952 Constant Griebel, Berlin
  • 1953 Otto Högl, Bern/Schweiz
  • 1955 Friedrich Egger, Mannheim
  • 1957 August Brüning, Münster
  • 1960 Jan Frans Reith, Utrecht/Niederlande
  • 1963 Josef Schormüller, Berlin
  • 1966 Josef Eisenbrand, Saarbrücken
  • 1972 Rudolf Heiss, München
  • 1974 Friedrich Kiermeier, München
  • 1976 Rudi Franck, Berlin
  • 1977 Kurt Heyns, Hamburg
  • 1980 Ludwig Acker, Münster
  • 1986 Hans Lange, Frankfurt/Main
  • 1988 Hans-Dieter Belitz, München
  • 1990 Werner Baltes, Berlin
  • 1992 Hans-Peter Thier, Münster
  • 1993 Ulrich Freimuth, Dresden
  • 1994 Claus Franzke, Berlin
  • 1995 Wolfgang Specht, Hamburg
  • 1998 Werner Grosch, München
  • 1999 Eberhard Ludwig, Dresden
  • 2000 Armin Mosandl, Frankfurt/Main
  • 2005 Hans Steinhart, Hamburg
  • 2007 Peter Schieberle, München
  • 2009 Gerhard Eisenbrand, Kaiserslautern[1]
  • 2011 Alphons Voragen, Wageningen[2]

Weblinks

  1. http://www.gdch.de/gdch/eps/pt2009.htm
  2. http://www.gdch.de/gdch/eps/gdch-preise_2011.htm

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

17.01.2022
Quantenphysik | Teilchenphysik
Ladungsradien als Prüfstein neuester Kernmodelle
Ein internationales Forschungsprojekt hat die modernen Möglichkeiten der Erzeugung radioaktiver Isotope genutzt, um erstmals die Ladungsradien entlang einer Reihe kurzlebiger Nickelisotope zu bestimmen.
13.01.2022
Sonnensysteme | Planeten | Elektrodynamik
Sauerstoff-Ionen in Jupiters innersten Strahlungsgürteln
In den inneren Strahlungsgürteln des Jupiters finden Forscher hochenergetische Sauerstoff- und Schwefel-Ionen – und eine bisher unbekannte Ionenquelle.
12.01.2022
Schwarze Löcher | Relativitätstheorie
Die Suche nach einem kosmischen Gravitationswellenhintergrund
Ein internationales Team von Astronomen gibt die Ergebnisse einer umfassenden Suche nach einem niederfrequenten Gravitationswellenhintergrund bekannt.
11.01.2022
Exoplaneten
Ein rugbyballförmiger Exoplanet
Mithilfe des Weltraumteleskops CHEOPS konnte ein internationales Team von Forschenden zum ersten Mal die Verformung eines Exoplaneten nachweisen.
07.01.2022
Optik | Quantenoptik | Wellenlehre
Aufbruch in neue Frequenzbereiche
Ein internationales Team von Physikern hat eine Messmethode zur Beobachtung licht-induzierter Vorgänge in Festkörpern erweitert.
06.01.2022
Elektrodynamik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernfusion durch künstliche Blitze
Gepulste elektrische Felder, die zum Beispiel durch Blitzeinschläge verursacht werden, machen sich als Spannungsspitzen bemerkbar und stellen eine zerstörerische Gefahr für elektronische Bauteile dar.
05.01.2022
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Materie/Antimaterie-Symmetrie und Antimaterie-Uhr auf einmal getestet
Die BASE-Kollaboration am CERN berichtet über den weltweit genauesten Vergleich zwischen Protonen und Antiprotonen: Die Verhältnisse von Ladung zu Masse von Antiprotonen und Protonen sind auf elf Stellen identisch.
04.01.2022
Milchstraße
Orions Feuerstelle: Ein neues Bild des Flammennebels
Auf diesem neuen Bild der Europäischen Südsternwarte (ESO) bietet der Orion ein spektakuläres Feuerwerk zur Einstimmung auf die Festtage und das neue Jahr.
03.01.2022
Sterne | Elektrodynamik | Plasmaphysik
Die Sonne ins Labor holen
Warum die Sonnenkorona Temperaturen von mehreren Millionen Grad Celsius erreicht, ist eines der großen Rätsel der Sonnenphysik.
30.12.2021
Sonnensysteme | Planeten
Rekonstruktion kosmischer Geschichte kann Eigenschaften von Merkur, Venus, Erde und Mars erklären
Astronomen ist es gelungen, die Eigenschaften der inneren Planeten unseres Sonnensystems aus unserer kosmischen Geschichte heraus zu erklären: durch Ringe in der Scheibe aus Gas und Staub, in der die Planeten entstanden sind.