Friedrich Kiermeier

Erweiterte Suche

Friedrich Kiermeier (* 22. Juli 1908 in Dresden; † 11. Dezember 1995 in Freising) war ein deutscher Lebensmittelchemiker, Professor an der Technischen Universität München und langjähriger Herausgeber der Zeitschrift für Lebensmittel-Untersuchung und -Forschung, der wichtigsten deutschen Zeitschrift für Lebensmittelchemie. Wissenschaftlich hat er sich vor allem mit Milch und Milchprodukten befasst.

Lebenslauf

Kiermeier studierte Chemie und Naturwissenschaften in Dresden. Nachdem er ebenda 1939 in Lebensmittelchemie promovierte wurde, wechselte er an das "Reichsinstitut für Lebensmittelfrischhaltung" in Karlsruhe. Im Jahr 1942 wurde er einer der Mitgründer des Instituts für Lebensmitteltechnologie und -Verpackung in München, 1949 wechselte er zur Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie ebendort. Im Jahr 1953 wurde er Direktor des Instituts für Chemie und Physik der Süddeutschen Versuchs- und Forschungsanstalt für Milchwirtschaft in Freising-Weihenstephan bei München. 1957 wurde er Professor für Milchwissenschaft an der Technischen Universität München und parallel Direktor der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie in Freising und der staatlichen Molkerei in Weihenstephan. 87 Doktoranden promovierten bei Kiermeier, sieben Wissenschaftler forschten für ihre Habilitation bei ihm.

Kiermeier war Autor von mehr als 500 Publikationen, darunter einigen Bänden des großen "Handbuches der Lebensmittelchemie", das federführend von dem in Berlin lehrenden Lebensmittelchemiker Josef Schormüller herausgegeben wurde.

Herausgeber der Zeitschrift für Lebenmitteluntersuchung und -forschung (ZLUF)

Kiermeier war seit 1951 für die ZLUF tätig, seit 1969 war er Herausgeber. Nach seiner Pensionierung im Jahr 1978 wandte sich Kiermeier ganz der ZLUF zu, bis zu seinem 85. Geburtstag im Juni 1993 war er hauptamtlicher Herausgeber. Unter seiner Herausgeberschaft wurde die ZLUF auch zum offiziellen Organ der "Working Party on Food Chemistry of the Federation of European Chemical Societies". Zum Herausgeberwechsel 1993 schrieben die neuen Herausgeber: "Im internationalen Vergleich zählt die Zeitschrift zu den führenden Organen der Lebensmittelwissenschaft und soll dies auch bleiben (...)."

Weblinks

Literatur

  • Henning Klostermeyer: Obituary : Prof. Dr. Friedrich Kiermeier, in: Z. Lebensm Unters. Forsch (1996) 202: 191-192
  • H. Klostermeyer, H. Miethke, E. Coduro: Editorial, in: ZLUF (1993) 197:1-2

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

21.10.2021
Teilchenphysik
Auf der Jagd nach Hyperkernen
Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut.
18.10.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Entwicklung von heißem Gas von einem aktiven Schwarzen Loch
Ein internationales Team hat zum ersten Mal die Entwicklung von heißem Gas beobachtet, das von einem aktiven Schwarzen Loch stammt.
15.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Ultraschneller Magnetismus
Magnetische Festkörper können mit einem Laserpuls entmagnetisiert werden.
16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.