Jürgen Martens (Chemiker)

Porträt von Jürgen Martens

Jürgen Martens (* 15. März 1948 in Tostedt) ist ein deutscher Chemiker. Er ist seit 1986 Professor für Organische Chemie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Leben

Seine Laufbahn begann er mit einer beruflichen Ausbildung als Chemielaborant bei der Deutschen Shell AG in Hamburg, bevor er erst Chemieingenieurwesen an der Fachhochschule Darmstadt (Abschluss 1970) und dann Diplom-Chemie in Berlin studierte (Abschluss 1973). Er promovierte bis 1975 im Arbeitskreis von Klaus Praefcke. 1976 und 1977 folgte ein Postdoc-Aufenthalt bei Nobelpreisträger Robert B. Woodward, ehe er in den Jahren 1977 bis 1986 diverse Positionen bei der Degussa AG bekleidete. 1986 nahm er den Ruf auf die Professur für Organische Chemie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg an.[1]

Zu seinen akademischen Schülern zählen Harald Gröger (Professor an der Universität Bielefeld) und Wolfgang Maison (Professor an der Universität Hamburg).

Forschungsgebiete

Schwerpunkte seiner Forschung sind die Chemie der Heterocyclen insbesondere der heterocyclischen Imine, die chromatographische Enantiomerentrennung sowie die homogene Katalyse und die enantioselektive Synthese.

Veröffentlichungen und Patente

Jürgen Martens hat in seiner Forschungstätigkeit circa 200 Publikationen in Fachzeitschriften sowie Beiträge in Büchern verfasst und ist Inhaber bzw. Mitinhaber von über 30 Patenten.

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • B. König, J. Martens, K. Praefcke, A. Schönberg, H. Schwarz, R. Zeisberg: Organische Schwefelverbindungen VIII: Bildung von Thiophenen durch Pyrolyse von Dihydrothiopyranen, Reaktionen der Diels-Alder-Addukte aus Thioflurenon und 1,3-Butadienen in der Hitze und unter Elektronenstoß. In: Chemische Berichte 107 (1974) 2931–2937, doi:10.1002/cber.19741070916.
  • G. Heppke, J. Martens, K. Praefcke, H. Simon: Selenolester - eine neue Klasse flüssigkristalliner Verbindungen. In: Angew. Chem. 89 (1977) 328–329; Angew. Chem. Int. Ed. Engl. 16 (1977) 318–319, doi:10.1002/anie.197703181.
  • R. B. Woodward, E. Logusch, K. P. Nambiar, K. Sakan, D. E. Ward, B. W. Au-Yeung, P. Balaram, L. J. Browne, P. J. Card, C. H. Chen, R. B. Chênevert, A. Fliri, K. Frobel, H.-J. Gais, D. G. Garratt, K. Hayakawa, W. Heggie, D. P. Hesson, D. Hoppe, I. Hoppe, J. A. Hyatt, D. Ikeda, P. A. Jacobi, K. S. Kim, Y. Kobuke, K. Kojima, K. Krowicki, V. J. Lee, T. Leutert, S. Malchenko, J. Martens, R. S. Matthews, B. S. Ong, J. B. Press, T. V. Rajan Babu, G. Rousseau, H. M. Sauter, M. Suzuki, K. Tatsuta, L. M. Tolbert, E. A. Truesdale, I. Uchida, Y. Ueda, T. Uyehara, A. T. Vasella, W. C. Vladuchick, P. A. Wade, R. M. Williams und H. N. C. Wong: Asymmetric total synthesis of erythromcin. 1–3. In: J. Am. Chem. Soc. 103 (1981), 3210–3213, doi:10.1021/ja00401a049, 3213–3215, doi:10.1021/ja00401a050 und 3215–3217, doi:10.1021/ja00401a051.
  • K. Drauz, A. Kleemann und J. Martens: Induktion von Asymmetrie durch Aminosäuren. In: Angew. Chem. 94 (1982) 590–613; Angew. Chem. Int. Ed. Engl. 21 (1982) 584–608, doi:10.1002/ange.19820940804.
  • K. Günther, J. Martens und M. Schickedanz: Dünnschichtchromatographische Enantiomerentrennung mittels Ligandenaustausch. In: Angew. Chem. 96 (1984) 514–515; Angew. Chem. Int. Ed. Engl. 23 (1984) 506, doi:10.1002/ange.19840960724.
  • J. Martens: Asymmetric Syntheses with Amino Acids. In: Top. Curr. Chem. / Fortschritte der Chemischen Forschung 125 (1984) 165–246.
  • K. Günther, M. Schickedanz und J. Martens: Thin-Layer Chromatographic Enantiomeric Resolution. In: Naturwissenschaften 72 (1985) 149–150.
  • S. Wallbaum und J. Martens: Asymmetric Syntheses with Chiral Oxazaborolidines. In: Tetrahedron : Asymmetry 3 (1992) 1475–1504.
  • J. Martens, Ch. Dauelsberg, W. Behnen und S. Wallbaum: Enantioselective catalytic Reductions of achiral Ketones : Synthesis and Application of two Chiral beta-Amino alcohols from (S)-2-Indoline carboxylic acid. In: Tetrahedron : Asymmetry 3 (1992) 347–350.
  • H. Gröger, Y. Saida, H. Sasai, K. Yamaguchi, J. Martens und M. Shibasaki: A New and Highly Efficient Asymmetric Route to Cyclic alpha-Amino Phosphonates: The first Catalytic Enantioselective Hydrophosphonylation of Cyclic Imines Catalyzed by Chiral Heterobimetallic Lanthanoid Complexes. In: J. Am. Chem. Soc. 120 (1998) 3089–3103, doi:10.1021/ja973872i.
  • I. Schlemminger, Y. Saida, H. Gröger, W. Maison, N. Durot, H. Sasai, M. Shibasaki, J. Martens: Concept of Rigidity: How to Make Enantioselective Hydrophosphonylation of Cyclic Imines Catalyzed by Chiral Heterobimetallic Lanthanoid Complexes almost Perfect. In: J. Org. Chem. 65 (2000) 4818–4825, doi:10.1021/jo991882r.
  • R. Bhushan, J. Martens: Amino Acids – Chromatographic Separation ans Enantioresolution, HNB Publishing New York 2010, 1–322, ISBN 978-0-9728061-3-8.

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf Prof. Martens; Zugriff am 7. März 2012.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

20.01.2021
Kometen_und_Asteroiden
Älteste Karbonate im Sonnensystem
Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde.
20.01.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Einzelnes Ion durch ein Bose-Einstein-Kondensat gelotst.
Transportprozesse in Materie geben immer noch viele Rätsel auf.
20.01.2021
Sterne - Astrophysik - Klassische Mechanik
Der Tanz massereicher Sternenpaare
Die meisten massereichen Sterne treten in engen Paaren auf, in denen beide Sterne das gemeinsame Massenzentrum umkreisen.
19.01.2021
Sonnensysteme - Sterne - Biophysik
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich hat aus Messungen von radioaktivem Kohlenstoff in Baumringen die Sonnenaktivität bis ins Jahr 969 rekonstruiert.
19.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Forschungsteam stoppt zeitlichen Abstand von Elektronen innerhalb eines Atoms
Seit mehr als einem Jahrzehnt liefern Röntgen-Freie-Elektronen-Laser (XFELs) schon intensive, ultrakurze Lichtpulse im harten Röntgenbereich.
15.01.2021
Sterne - Strömungsmechanik
Welche Rolle Turbulenzen bei der Geburt von Sternen spielen
A
14.01.2021
Thermodynamik
Wie Aerosole entstehen
Forschende der ETH Zürich haben mit einem Experiment untersucht, wie die ersten Schritte bei der Bildung von Aerosolen ablaufen.
12.01.2021
Quantenoptik
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen.
11.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
11.01.2021
Galaxien
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.