Herbert W. Roesky

Erweiterte Suche

Herbert W. Roesky

Herbert Walter Roesky (* 6. November 1935 in Laukischken (Ostpreußen)) ist ein deutscher Chemiker.

Leben

Herbert Walter Roesky wurde 1963 in Göttingen promoviert. Nach einem Postdoc bei DuPont in Wilmington, Delaware, USA habilitierte er sich 1967. Roesky war von 1971 bis 1980 Professor für Anorganische Chemie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, von 1973 bis 1976 Direktor des Instituts für Anorganische Chemie. 1980 erhielt er einen Ruf als Ordinarius und Direktor des Instituts für Anorganische Chemie an die Georg-August-Universität Göttingen. Von 1985 bis 1987 war er Dekan des Fachbereichs Chemie. 2004 wurde er emeritiert. Herbert Roeskys Sohn Peter Roesky (* 1967) ist ebenfalls Professor der Chemie und mittlerweile am Karlsruher Institut für Technologie tätig.

Wirken

Roesky wurde vor allem bekannt durch seine Arbeiten auf dem Gebiet der Fluorverbindungen, der Schwefel-Stickstoff-Heterozyklen sowie Arbeiten auf dem Übergangsgebiet zwischen klassischer anorganischer Koordinationschemie und der metallorganischen Chemie. Pionierarbeit leistete er auf dem Gebiet der Metallophosphazene.

Er hat zahlreiche Veröffentlichungen publiziert, darunter über 700 Veröffentlichungen in international renommierten Zeitschriften.

Roesky war als Wissenschaftler international gefragt. Er hatte Gastprofessuren an der Auburn University (1984), am Tokyo Institute of Technology (1987), an der Universität Kyōto (1992) und an der University of Iowa (1995) inne. Er lehrte als Gastwissenschaftler an der University of Texas at Austin (George and Pauline Watt Centennial Lecturer 1995) und an der Texas A&M University (Frontier Lecturer 1995). 2004 wurde er Adjunct Professor an der Northern Illinois University sowie Honorarprofessor an der Central South University in Changsha, China. 2005 folgte eine Honorarprofessur an der Peking-Universität und 2006 eine Außerordentliche Professur am Indian Institute of Technology Bombay IIT. Von 2002 bis April 2008 war Roesky Präsident der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Ehrungen und Mitgliedschaften

Wissenschaftspreise

  • Alexander-von-Humboldt-Preis (1986)
  • Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis (1988)
  • Alfred-Stock-Gedächtnispreis (1990)
  • Manfred und Wolfgang Flad-Preis (1994)
  • Literaturpreis des Fonds der Chemischen Industrie (1995)
  • Grand Prix de la Fondation de la Maison de la Chimie (1998)
  • Wilkinson Prize (1998)

Ehrungen

  • Ehrendoktorwürde der Nankai-Universität in Tianjin, China (1990)
  • Ehrendoktorwürde der Universität Bielefeld (1992)
  • Ehrendoktorwürde der Masaryk-Universität in Brno, Tschechische Republik (1994)
  • Ehrendoktorwürde der Universität Bukarest, Rumänien (1995)
  • Ehrenmitglied der Indischen Akademie der Wissenschaften (1996)
  • Ehrenmitglied der Materials Research Society of India (1997)
  • Ehrendoktorwürde der Université Paul Sabatier Toulouse III in Toulouse, Frankreich (2000)
  • Ehrenmitglied der Chemical Research Society of India (2001)
  • Ehrenmitglied der Académie des sciences (2002)
  • Mitglied der Leibniz-Sozietät, Berlin (2003)
  • Ehrendoktorwürde der University of Missouri-Columbia, Missouri, USA (2005)
  • Ehrenmitglied der Royal Society of Chemistry (RSC) in London (2006)
  • Ehrenmitglied der Rumänischen Akademie (2006)

Mitgliedschaften

  • Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (1983)
  • Ordentliches Mitglied der Akademie der Naturforscher Leopoldina (1986)
  • Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (1987)
  • Ordentliches Mitglied der Senates der Akademie der Naturforscher Leopoldina (1991)
  • Ordentliches Mitglied der Academia Europaea (1997)
  • Ordentliches Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften (1997)
  • Korrespondierendes Mitglied der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (1999)
  • Ordentliches Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften, Brüssel (2002)
  • Ordentliches Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Salzburg (2004)
  • Korrespondierendes Mitglied der Academia Nacional de Ciencias Exactas, Fisicas y Naturales, Buenos Aires, Argentinien (2004)

Schriften

  • Chemische Kabinettstücke. Spektakuläre Experimente und geistreiche Zitate von Herbert W. Roesky und Klaus Möckel, 331 Seiten, Verlag Wiley-VCH; Auflage: 2., korr. Nachdr. (November 2000), ISBN 3-527-29426-0
  • Glanzlichter Chemischer Experimentierkunst von Herbert W. Roesky, 236 Seiten, Verlag Wiley-VCH; Auflage 1 (Januar 2006), ISBN 3-527-31511-X
  • Chemie en miniature von Herbert W. Roesky, 248 Seiten, Verlag Wiley-VCH (November 2001), ISBN 3-527-29564-X

Weblinks

 Commons: Herbert Roesky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.
30.09.2021
Kometen_und_Asteroiden | Planeten
Bombardement von Planeten im frühen Sonnensystem
Vesta, der größte Asteroid unseres Sonnensystems, war sehr viel früher einer umfangreichen Einschlagserie großer Gesteinskörper ausgesetzt als bislang angenommen.
30.09.2021
Plasmaphysik | Teilchenphysik
Strahldiagnostik für zukünftige Beschleuniger im Tischformat
Seit Jahrzehnten wurden Teilchenbeschleuniger immer größer - Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine Alternative: „Teilchenbeschleuniger im Tischformat“, die auf der Laseranregung von Kielwellen in Plasmen (laser wakefield) basieren.
24.09.2021
Quantenoptik
Winzige Laser, die wie einer zusammenwirken
Israelische und deutsche Forscher:innen des Exzellenzclusters ct.
23.09.2021
Teilchenphysik
Den Geheimnissen eines exotischen Kerns auf der Spur
Berechnungen des exotischen, experimentell schwer zugänglichen Kerns Zinn-100 mit neuesten ab-initio theoretischen Methoden liefern verlässliche Ergebnisse.
23.09.2021
Monde
Mond: Scharfer Blick in dunkle Krater
Dauerhaft verschattete Mondkrater enthalten Eis, lassen sich jedoch nur schlecht ablichten.
22.09.2021
Schwarze_Löcher | Astrophysik
Wie man einen Quasar wiegt
Astronomen haben erstmalig erfolgreich eine neue Methode zur Bestimmung der Massen von schwarzen Löchern in Quasaren erprobt.
22.09.2021
Quantenphysik
Quantenkryptographie-Rekord mit höherdimensionalen Photonen
Quantenkryptographie ist eine der erfolgversprechendsten Quantentechnologien unserer Zeit.