Ellen Gleditsch

Erweiterte Suche

Ellen Gleditsch (* 29. Dezember 1879 in Mandal, Norwegen; † 5. Juni 1968 in Oslo) war eine norwegische Chemikerin.

Ellen Gleditsch absolvierte eine Lehre als Apothekerin im Jahre 1897, da zu ihrer Zeit die Aufnahmeprüfungen an den Universitäten den Männern vorbehalten waren. Im Anschluss an die Apothekerlehre studierte sie Pharmakologie und erwarb 1902 einen nicht-akademischen Titel. 1903 bekam sie eine Assistentenstelle des chemischen Labors von der Universität Oslo, von 1907-1912 arbeitete sie als Assistentin von Marie Curie am Institut de Radium der Sorbonne in Paris.

Gleditsch bestimmte die Halbwertszeit von Radium und schrieb eine Arbeit auf dem Gebiet der organischen Chemie über Derivate von Amyl-Benzenen.

Auszeichnungen

  • 1906 Award von Königin Josephine´s legacy Chemie in Frankreich
  • Ehrentitel Doctorates Smith Collage Sorbonne und der Universität Strassburg

Literatur

  • Torleiv Kronen and Alexis Pappas: Ellen Gleditsch : et liv i forskning og medmenneskelighet. Oslo, 1987. ISBN 82-588-7145-5. (norwegisch)
  • Annette Lykknes, Helge Kragh, Lise Kvittingen, Lise : Ellen Gleditsch: Pioneer Woman in Radiochemistry. Physics in Perspective, Volume 6, Issue 2, pp. 126-155 (2004) (englisch)

Weblinks

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage