Cascara sagrada

Erweiterte Suche

Cascara sagrada ist ein Extrakt aus der Rinde von Rhamnus purshianus (Synonym Frangula purshiana), einer Art aus der Gattung der Faulbäume. Die Pflanze gehört zur Familie der Kreuzdorngewächse (Rhamnaceae) und wächst an der nordwestlichen Pazifikküste Amerikas. Der Baum wir auch als Amerikanischer Faulbaum bezeichnet. Die Rinde enthält Anthron und Anthraol. Diese Wirkstoffe oxidieren zu Anthrachinonen, welche als Tee, Kapsel, Pulver, Tablette oder Granulat eingenommen als Abführmittel wirken.

Herkunft und Geschichte

Verschiedene Indianerstämme nutzten die Rinde und daraus hergestellte Extrakte. Die spanischen Eroberer übernahmen den Extrakt und nannten es heilige Rinde, auf spanisch Cascara sagrada.

Die europäischen Siedler in Amerika übernahmen den Extrakt bald. 1877 erschien es zum ersten Mal im Angebot einer pharmazeutischen Firma: Eli Lilly & Co. boten ein Elixir purgans an, das Cascara zusammen mit anderen abführend wirkenden Substanzen enthielt.

Heutige Verwendung

Cascara sagrada ist auch heute noch ein häufig verwendetes Laxans mit einer Positiv-Monographie der Kommission E, ESCOP und WHO. Da der Extrakt relativ schwach wirksam ist, wird Cascara sagrada meist in Kombination mit anderen Abführmitteln angeboten.

Wegen seines stark bitteren Geschmacks fand es auch Verwendung in der Kindererziehung: Die Fingerkuppen wurden mit Cascara-sagrada-Extrakt eingepinselt, um die Kinder vom Fingernägelkauen abzuhalten.

Zubereitung

Die Rinde muss vor ihrer Verwendung sorgfältig zubereitet werden, weil der rohe Extrakt den Magen-Darm-Trakt stark reizt. Ein Auszug aus unbehandelter Rinde würde zu starkem Erbrechen und Bauchkrämpfen führen.

Aus diesem Grund muss die Rinde für mindestens ein Jahr eingelegt oder zumindest erhitzt und getrocknet werden, bis sie zur Herstellung des Extrakts tauglich ist.

Anwendung, Nebenwirkungen

Cascara-sagrada-Extrakte können verwendet werden

  • zur Erleichterung einer milden Obstipation
  • zur unterstützenden Behandlung bei Hämorrhoiden-Beschwerden und Analfissuren.

Allen Abführmitteln auf der Basis von Anthrachinonen ist als Nebenwirkung eigen, dass sie die Darmschleimhaut schwarz färben. Die langfristige oder regelmäßige Einnahme von Abführmitteln kann zu Kaliummangel führen; dies wiederum kann sich ungünstig auswirken, wenn man digitalishaltige Arzneimittel einnimmt oder an Herzrhythmusstörungen leidet. Vorsicht ist auch geboten, wenn man zusätzlich Arzneimittel nimmt, die die Wasserausscheidung fördern (Diuretika), da sie den Kaliummangel verstärken und somit beispielsweise lebensgefährliche Herzrhythmusstörungen auslösen können.

Der langfristige Gebrauch von Abführmitteln kann zu chronischer Verarmung des Körpers an lebenswichtigen Mineralien führen. Es können chronischer Durchfall (Diarrhoe) oder Schwäche auftreten. Regelmäßiger Gebrauch von Cascara sagrada wie auch anderer Abführmittel kann zu psychischer Abhängigkeit führen.

Vor der Einnahme eines Cascara-sagrada-haltigen Abführmittels sollte am besten der Arzt oder Apotheker gefragt und der Beipackzettel gelesen werden. Weitere Informationen findet man auch im Artikel zu Abführmitteln.

Quellen

  • Leistner, Breckle: Pharmazeutische Biologie 1, WVG, 6.Auflage 2000, Seite 393
  • Wagner: Pharmazeutische Biologie 2, WVG, 6.Auflage 1999, Seite 296-297
  • Bäumler: Heilpflanzenpraxis, Urban&Fischer, 1.Auflage 2007m Seite 151-152

Weblinks

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

25.11.2021
Sonnensysteme | Exoplaneten
Wenig Kollisionsgefahr im Planetensystem TRAPPIST-1
Sieben erdgrosse Planeten umkreisen den Stern TRAPPIST-1 in nahezu perfekter Harmonie.
23.11.2021
Optik
„Maßgeschneidertes“ Licht
Ein Forscherteam entwickelt erstmals ein Lichtfeld, welches die Struktur des vierdimensionalen Raums widerspiegelt.
15.11.2021
Schwarze Löcher
Woher kommt das Gold?
Wie werden chemische Elemente in unserem Universum produziert?
08.11.2021
Teilchenphysik
Neue Einblicke in die Struktur des Neutrons
Sämtliche bekannte Atomkerne und damit fast die gesamte sichtbare Materie bestehen aus Protonen und Neutronen – und doch sind viele Eigenschaften dieser allgegenwärtigen Bausteine der Natur noch nicht verstanden.
08.11.2021
Physikdidaktik | Strömungsmechanik
Warum Teekannen immer tropfen
Strömungsmechanische Analysen der TU Wien beantworten eine alte Frage: Wie kommt es zum sogenannten „Teapot-Effekt“?
05.11.2021
Teilchenphysik | Thermodynamik
Elektronen-Familie erzeugt bisher unbekannten Aggregatzustand
Ein internationales Forschungsteam des Exzellenzclusters ct.
04.11.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Jet der Riesengalaxie M87
In verschiedenen Wellenlängen lässt sich ein gigantischer Teilchenstrahl beobachten, der von der Riesengalaxie M87 ausgestoßen wird.
04.11.2021
Galaxien
Am weitesten entfernter Nachweis von Fluor in sternbildender Galaxie
Eine neue Entdeckung gibt Aufschluss darüber, wie Fluor – ein Element, das in unseren Knochen und Zähnen als Fluorid vorkommt – im Universum entsteht.
02.11.2021
Monde | Kometen und Asteroiden
Planetologen erforschen schweres Bombardement des Mondes vor 3,9 Milliarden Jahren
Der Mond war vor 3,9 Milliarden Jahren einem schweren Bombardement mit Asteroiden ausgesetzt.
29.11.2021
Optik | Quantenoptik
Nur durch Billiardstel Sekunden getrennt
Ultrakurze Lichtblitze dauern weniger als eine Billiardstel Sekunde und haben eine wachsende technologische Bedeutung.