Arthur Stoll

Erweiterte Suche

Arthur Stoll (* 8. Januar 1887 in Schinznach-Dorf; † 13. Januar 1971 in Dornach SO) war ein Schweizer Biochemiker.

Leben und Wirken

Der Sohn eines Lehrers und Schulrektors studierte Chemie an der ETH Zürich, wo er 1911 bei Richard Willstätter zum Dr. sc.nat. promoviert wurde. 1912 wurde er wissenschaftlicher Assistent am Kaiser-Wilhelm-Institut für Chemie in Berlin bei Richard Willstätter, mit dem er wesentliche Erkenntnisse zur Bedeutung des Chlorophylls bei der Kohlenstoff-Assimilation erforschte.

1917 wurde er zum Professor für Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München ernannt. Im gleichen Jahr erhielt er eine Anstellung als Leiter der pharmazeutischen Abteilung in der Chemischen Fabrik Basel (heute Novartis). In diesem Unternehmen war er von 1949 bis 1956 Direktionspräsident, ab 1964 bekleidete er das Amt eines Präsidenten des Verwaltungsrates.

Stoll hat zusammen mit seinen Mitarbeitern eine Reihe von Verfahren zur Herstellung von Medikamenten entwickelt. So gelang ihm erstmals die Isolierung der Mutterkornalkaloide (so Ergotamin und Ergobasin) sowie von Herzglykosiden, die als Medikament bei Herzkrankheiten eingesetzt werden. Weiter wurden Verfahren zur Herstellung löslicher Calciumsalze entwickelt.

Eine seiner Hauptleistungen liegt darin, dass es ihm gelang, eine Reihe pharmakologisch aktiver Substanzen aus einer "Gesamtdroge" zu isolieren und so in spezifisch wirksamen und therapeutisch präzis einsetzbare Einzelstoffe einzubauen.

Ehrungen

  • Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina (ab 1937)
  • Ausländischer Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften (ab 1948)
  • Mehrere Ehrendoktorate

Schriften

  • Willstätter Richard und Arthur Stoll: Untersuchungen über Chlorophyll: Methoden und Ergebnisse. Berlin 1913. VIII, 424 S.
  • Willstätter, Richard und Arthur Stoll: Über die chemischen Einrichtungen des Assimilationsapparates. Berlin. 1915. In: Sitzungsberichte der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften, 1915, II., S.322-346.
  • Willstätter, Richard und Arthur Stoll: Über die Assimilation ergrünender Blätter. Berlin 1915.

Literatur

  •  Festschrift Herrn Professor Doktor Arthur Stoll zu seinem sechzigsten Geburtstag gewidmet: 8. Jan. 1947. Benno Schwabe, Basel 1947.
  •  Festschrift Prof. Dr. Arthur Stoll zum siebzigsten Geburtstag, 8. Januar 1957. Birkhäuser, Basel 1957 (Arbeiten aus dem Gebiet der Naturstoffchemie).
  •  L. Ruzicka: Arthur Stoll. 1887-1971. In: Biographical Memoirs of Fellows of the Royal Society. 18, November 1972, S. 567-593.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

25.11.2021
Sonnensysteme | Exoplaneten
Wenig Kollisionsgefahr im Planetensystem TRAPPIST-1
Sieben erdgrosse Planeten umkreisen den Stern TRAPPIST-1 in nahezu perfekter Harmonie.
23.11.2021
Optik
„Maßgeschneidertes“ Licht
Ein Forscherteam entwickelt erstmals ein Lichtfeld, welches die Struktur des vierdimensionalen Raums widerspiegelt.
15.11.2021
Schwarze Löcher
Woher kommt das Gold?
Wie werden chemische Elemente in unserem Universum produziert?
08.11.2021
Teilchenphysik
Neue Einblicke in die Struktur des Neutrons
Sämtliche bekannte Atomkerne und damit fast die gesamte sichtbare Materie bestehen aus Protonen und Neutronen – und doch sind viele Eigenschaften dieser allgegenwärtigen Bausteine der Natur noch nicht verstanden.
08.11.2021
Physikdidaktik | Strömungsmechanik
Warum Teekannen immer tropfen
Strömungsmechanische Analysen der TU Wien beantworten eine alte Frage: Wie kommt es zum sogenannten „Teapot-Effekt“?
05.11.2021
Teilchenphysik | Thermodynamik
Elektronen-Familie erzeugt bisher unbekannten Aggregatzustand
Ein internationales Forschungsteam des Exzellenzclusters ct.
04.11.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Jet der Riesengalaxie M87
In verschiedenen Wellenlängen lässt sich ein gigantischer Teilchenstrahl beobachten, der von der Riesengalaxie M87 ausgestoßen wird.
04.11.2021
Galaxien
Am weitesten entfernter Nachweis von Fluor in sternbildender Galaxie
Eine neue Entdeckung gibt Aufschluss darüber, wie Fluor – ein Element, das in unseren Knochen und Zähnen als Fluorid vorkommt – im Universum entsteht.
02.11.2021
Monde | Kometen und Asteroiden
Planetologen erforschen schweres Bombardement des Mondes vor 3,9 Milliarden Jahren
Der Mond war vor 3,9 Milliarden Jahren einem schweren Bombardement mit Asteroiden ausgesetzt.
29.11.2021
Optik | Quantenoptik
Nur durch Billiardstel Sekunden getrennt
Ultrakurze Lichtblitze dauern weniger als eine Billiardstel Sekunde und haben eine wachsende technologische Bedeutung.