William Worrall Mayo

Erweiterte Suche

William Worrall Mayo
US-Briefmarken zu Ehren William Worrall Mayo und William James Mayo, 1964

William Worrall Mayo (* 31. Mai 1819 in Eccles; † 6. März 1911 in Rochester, Minnesota) war ein englischer Arzt und Chemiker. 1889 gründete er auf Drängen der Schwestern von St. Francis in Rochester die Mayo-Klinik. Er war der Vater von Charles Horace Mayo und William James Mayo.

Leben

William Worrall Mayo wurde 1819 als Sohn eines Segelschiffkapitäns in England geboren. Obwohl er Medizin studiert hatte, legte er kein Diplom ab. 1845 ging Mayo nach Amerika und arbeitete dort als Apothekergehilfe. Nur kurze Zeit später verließ er den medizinischen Bereich und eröffnete in Lafayette, Indiana, ein Schneideratelier. Als die Cholera ausbrach, wurden alle medizinischen Kräfte benötigt und Mayo wurde kurzerhand zum Arzt ernannt. An gestohlenen Leichen erneuerte Mayo seine Medizinkenntnisse und machte seinen Doktorgrad. Dennoch arbeitete er danach nicht als Arzt, sondern kehrte in den Beruf des Apothekers zurück. Nebenbei arbeitete er auch als Zeitungsredakteur und Flussdampferkapitän. Der amerikanische Bürgerkrieg verschlug Mayo nach Rochester, Minnesota, wo er als Arzt und Bürgermeister arbeitete. Öffentliche Bekanntheit und Anerkennung erlangte Mayo, als es ihm gelang, einen Eierstocktumor zu entfernen.

1883 wütete ein Orkan in Rochester und eine kleine Klinik wurde gegründet, deren Leitung William Worrall Mayo übernahm. Innerhalb kürzester Zeit wurde die kleine Klinik durch ihren Mut zu neuen Behandlungsmethoden und modernen Diagnoseverfahren zum wohl bekanntesten Hospital der USA. Ab 1888 baute Mayo die Klinik zusammen mit seinen Söhnen William und Charles schrittweise aus. Heute ist die Mayo-Klinik eines der größten und bedeutendsten Krankenhäuser der Welt. Neben den Hauptgebäuden in der Innenstadt (Ambulanzen und konservative stationäre Behandlung) gehören zu dem Komplex auch noch das Saint Marys (58 Operationssäle) und das Rochester Methodist Hospital (40 Operationssäle). Insgesamt behandeln hier rund 4000 Ärzte jährlich mehr als 315.000 Patienten stationär und 1,21 Millionen ambulant.

Mitgliedschaften

Mayo wurde am 21. September 1863 ein Mitglied im Bund der Freimaurer, seine Loge war die Rochester Lodge No.21 in Rochester.[1]

Literatur

  • Clapesattle, Helen. The Doctors Mayo, University of Minnesota Press (1975). ISBN 0816604657

Einzelnachweise

  1. Charles Mayo, Freimaurer. Website der Loge Rochester No.21. Abgerufen am 31.März 2011

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.09.2021
Quantenoptik | Teilchenphysik
Lichtinduzierte Formänderung von MXenen
Licht im Femtosekundenbereich erzeugt schaltbare Nanowellen in MXenen und bewegt deren Atome mit Rekordgeschwindigkeit.
30.08.2021
Astrophysik | Optik
Neue mathematische Formeln für ein altes Problem der Astronomie
Dem Berner Astrophysiker Kevin Heng ist ein seltenes Kunststück gelungen: Auf Papier hat er für ein altes mathematisches Problem neue Formeln entwickelt, die nötig sind, um Lichtreflektionen von Planeten und Monden berechnen zu können.
31.08.2021
Quantenoptik | Thermodynamik
Ein Quantenmikroskop „made in Jülich“
Sie bilden Materialien mit atomarer Präzision ab und sind vielseitig einsetzbar: Forschende nutzen Rastertunnelmikroskope seit vielen Jahren, um die Welt des Nanokosmos zu erkunden.
30.08.2021
Quantenphysik | Thermodynamik
Extrem lang und unglaublich kalt
Bei der Erforschung der Welleneigenschaften von Atomen entsteht am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen für wenige Sekunden einer der „kältesten Orte des Universums“.
25.08.2021
Quantenoptik
Laserstrahlen in Vakuum sichtbar gemacht
Einen Lichtstrahl kann man nur dann sehen, wenn er auf Materieteilchen trifft und von ihnen gestreut oder reflektiert wird, im Vakuum ist er dagegen unsichtbar.
18.08.2021
Quantenphysik
Suprasolid in eine neue Dimension
Quantenmaterie kann gleichzeitig fest und flüssig, also suprasolid sein: Forscher haben diese faszinierende Eigenschaft nun erstmals entlang zweier Dimensionen eines ultrakalten Quantengases erzeugt.
18.08.2021
Teilchenphysik
Verwandlung im Teilchenzoo
Eine internationale Studie hat in Beschleuniger-Daten Hinweise auf einen lang gesuchten Effekt gefunden: Die „Dreiecks-Singularität“ beschreibt, wie Teilchen durch den Austausch von Quarks ihre Identität ändern und dabei ein neues Teilchen vortäuschen können.
18.08.2021
Plasmaphysik
Ein Meilenstein der Fusionsforschung
Am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Kalifornien ist in diesen Tagen ein Durchbruch in der Fusionsforschung geglückt.
16.08.2021
Festkörperphysik | Quantenoptik
Ultraschnelle Dynamik in Materie sichtbar gemacht
Ein Forschungsteam hat eine kompakte Elektronen-„Kamera“ entwickelt, mit der sich die schnelle innere Dynamik von Materie verfolgen lässt.
16.08.2021
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Wie sich Ionen ihre Elektronen zurückholen
Was passiert, wenn Ionen durch feste Materialien geschossen werden?