Verfahren nach Bunsen

Das Verfahren nach Bunsen (nach Robert Wilhelm Bunsen) ist eine Methode, mit dem sich die molare Masse eines Gases über die Ausströmungszeit des Gases bestimmen lässt.

Grundlagen

Für die Ausströmung von Gasen gilt gemäß dem Grahamschen Gesetz:

$ {\mbox{v}_1 \over \mbox{v}_2}=\sqrt{M_2 \over M_1} $

Entsprechend gilt für die Ausströmungszeiten:

$ {\mbox{t}_2 \over \mbox{t}_1}=\sqrt{M_2 \over M_1} $

Kennt man also die Ausströmungszeiten zweier Gase und die molare Masse eines Gases, so lässt sich die molare Masse des anderen Gases berechnen.
$ M_2 = \frac{t_2^\mathrm{2} \cdot M_1}{t_1^\mathrm{2}} $

Verfahren

Apparatur zur Bestimmung von Ausströmungszeiten von Gasen

In Abänderung zu dem ursprünglichen Effusiometer nach Bunsen kann im Ausbildungsbereich zur Veranschaulichung der Zusammenhänge die Bestimmung mit Hilfe eines senkrecht befestigten Kolbenprobers erfolgen. Der Kolbenprober ist unten mit einem Hahn und einem Glasrohr, das mit einer Düse abgeschlossen ist, versehen. Man füllt den Kolbenprober zunächst mit einem bekannten Gas und bestimmt die Zeit, die es zum Ausströmen benötigt. Entsprechend verfährt man mit dem unbekannten Gas.
Beispiel :
Für 100 ml einer unbekannten Kohlenwasserstoffverbindung beträgt die Ausströmungszeit t2 = 9,0 Sekunden und für 100 ml Stickstoff t1 = 8,8 Sekunden. Die molare Masse für Stickstoff beträgt M1 =28 g/mol.

$ M_2 = \frac{({9,0 s})^\mathrm{2} \cdot {28 g/mol}}{({8,8 s})^\mathrm{2}} $

M2 = 29,3 g/mol
Es könnte sich hierbei um Ethan handeln.

Literatur

  • R. Brdička: Grundlagen der physikalischen Chemie, VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften Berlin 1967, S. 207
  • Böse/Schmidt: Quantitative Versuche mit dem Kolbenprober, Diesterweg Salle Frankfurt 1972, S.26, ISBN 3-425-05076-1

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.03.2021
Akustik - Optik - Quantenoptik
Nanoschallwellen versetzen künstliche Atome in Schwingung
Einem deutsch-polnischen Forscherteam ist es gelungen, gezielt Nanoschallwellen auf einzelne Lichtquanten zu übertragen.
01.03.2021
Quantenoptik
Nicht verlaufen! – Photonen unterwegs im dreidimensionalen Irrgarten
Wissenschaftlern ist es gelungen, dreidimensionale Netzwerke für Photonen zu entwickeln.
24.02.2021
Kometen_und_Asteroiden
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
24.02.2021
Quantenphysik
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
19.02.2021
Quantenphysik
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
22.02.2021
Sterne - Teilchenphysik
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Satelliten - Raumfahrt
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
19.02.2021
Milchstraße - Schwarze_Löcher
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
18.02.2021
Elektrodynamik - Teilchenphysik
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.
18.02.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Mit schwingenden Molekülen die Welleneigenschaften von Materie überprüfen
Forschende haben mit einem neuartigen, hochpräzisen laser-spektroskopischen Experiment die innere Schwingung des einfachsten Moleküls vermessen.