S. Morris Kupchan

S. Morris Kupchan (* 1922 in New York; † 19. Oktober 1976 in Boston) war ein US-amerikanischer Chemiker und Krebsforscher.

Werdegang

Kupchan studierte zunächst am College of the City of Ney York (heute New York University), wo er 1941 mit dem Bachelor of Science abschloss. Danach wechselte er an die New Yorker Columbia University. Dort machte er zunächst seinen Master und 1945 wurde er promoviert. Die nächsten Jahre arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Columbia University (bis 1948) und in Harvard (bis 1955). 1955 ging er als Lecturer der Fakultät Chemie an die University of Wisconsin. 1957 wechselte er an die dortige pharmakologische Fakultät, wo er mit der intensiven Suche nach neuen Pflanzenwirkstoffen mit zytostatischen Eigenschaften begann. Dabei isolierte und charakterisierte er als Erster unter anderem die Maytansinoide und eine Reihe weiterer bisher unbekannter Naturstoffe. 1969 ging Kupchan an die University of Virginia, wo er bis zu seinem Tod die John W. Mallet-Professur innehatte.[1][2]

Auszeichnungen

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • S. M. Kupchan u. a.: Antileukemic principles isolated from euphorbiaceae plants. In: Science 191, 1976, S. 571–572. doi:10.1126/science.1251193
  • S. M. Kupchan u. a.: Gnididione, a new furanosesquiterpene from Gnidia latifolia. In: J Org Chem 42, 1977, S. 348–350. PMID 830864
  • S. M. Kupchan und R. M. Smith: Maytoline, maytine, and maytolidine, novel nicotinoyl sesquiterpene alkaloids from Maytenus serrata (Hochst., ex A. Rich.) R. Wilczek. In: J Org Chem 42, 1977, S. 115–118. PMID 830849
  • S. M. Kupchan u. a.: Isolation and structural elucidation of new potent antileukemic diterpenoid esters from Gnidia species. In: J Org Chem 41, 1976, S. 3850–3853. PMID 993891
  • S. M. Kupchan u. a.: Baccharin, a novel potent antileukemic trichothecene triepoxide from Baccharis megapotamica. In: J Am Chem Soc 98, 1976, S. 7092–7093. PMID 965669
  • S. M. Kupchan und D. R. Streelman: Quassimarin, a new antileukemic quassinoid from Quassia amara. In: J Org Chem 41, 1976, S. 3481–3482. PMID 978297
  • S. M. Kupchan u. a.: :Structural requirements for biological activity among antileukemic glaucarubolone ester quassinoids. In: J Med Chem 19, 1976, S. 1130–1133. PMID 978677

Einzelnachweise

  1. R.F.R.: Professor S. Morris Kupchan. In: Economic Botany 31, 1977, S. 1. doi:10.1007/BF02860644
  2. University of Wisconsin-Madison. Dept. of Chemistry / Badger chemist : a newsletter from the Department of Chemistry--University of Wisconsin--Madison Newsletter 23, Oktober 1976
  3. Ernest Guenther Award in the Chemistry of Natural Products eingesehen am 18. Juli 2009

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.
25.03.2021
Quantenoptik
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
24.03.2021
Schwarze_Löcher - Elektrodynamik
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Astrophysik
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.
23.03.2021
Supernovae - Teilchenphysik
Können Sternhaufen Teilchen höher beschleunigen als Supernovae?
Ein internationales Forschungsteam hat zum ersten Mal gezeigt, dass hochenergetische kosmische Strahlung in der Umgebung massereicher Sterne erzeugt wird. Neue Hinweise gefunden, wie kosmische Strahlung entsteht.
23.03.2021
Teilchenphysik
Neue Resultate stellen physikalische Gesetze in Frage
Forschende der UZH und des CERN haben neue verblüffende Ergebnisse veröffentlicht.
19.03.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Elektronen eingegipst
Eine scheinbar einfache Wechselwirkung zwischen Elektronen kann in einem extremen Vielteilchenproblem zu verblüffenden Korrelationen führen.