Rudolf Arendt (Chemiker)

Erweiterte Suche

Rudolf Friedrich Eugen Arendt (* 1828 in Frankfurt (Oder); † 1902 in Leipzig) war ein deutscher Chemiker und Pädagoge.

Er verfasste unter anderem den Beitrag zur „Didaktik und Methodik des Chemieunterrichts“ im Handbuch der Erziehungs- und Unterrichtslehre für höhere Schulen. Er war ein Vertreter des Anschauungsunterrichts und prägte diesen maßgeblich durch seine Schriften. Daher verurteilte er auch die systematische Unterrichtsmethode, weil hier die „Anordnung des Lehrstoffes nach den chemischen Elementen erfolgt und kein Bedenken besteht, verwickeltere Vorgänge den einfacheren voranzustellen“.

„Methodischer Lehrgang“

Dem systematischen Chemieunterricht stellte Arendt seinen „Methodischen Lehrgang“ gegenüber:

  1. Man schreite vom Einfachen zum Schwereren fort (Comenius, Diesterweg).
  2. Es sind die Stoffe zu behandeln, die aus der täglichen Lebenserfahrung bekannt sind.
  3. Die Einführung in die Chemie geschieht in der "Sprache des gewöhnlichen Lebens".
  4. Die chemische Reaktion bildet den Einteilungsgrad für den gesamten Lehrgang.
  5. Die Stoffveränderungen sollen stufenweise erweitert werden und das "Verwickeltere muss sich dem Einfachen konzentrisch anlagern".
  6. Fortwährendes Zurückgreifen auf früher Erkanntes soll zu einer Systematisierung der Tatsachen führen.
  7. Die teile des Lehrganges müssen logisch miteinander verknüpft sein.
  8. Die vermittelten Lehren müssen ein "geschlossenes Ganzes bilden". Eine zusätzliche systematische Behandlung chemischen Wissens soll unnötig sein.
  9. Der Lehrgang muss für alle Schulen passen. Kürzungen für die einzelnen Schularten sollen möglich sein.
  10. „In passender Abwechslung und Folge“ ist sowohl die „induktive als auch die deduktive Methode zur Anwendung zu bringen“.

Arendts didaktische Prinzipien, die hier in seiner Sprache wiedergegeben wurden, enthalten wesentliche Inhalte und Konzepte der heutigen Chemiedidaktik. Dazu muss man nur die aktuellen Begrifflichkeiten einsetzen. Arendt war außerdem davon überzeugt, dass Chemieunterricht auf rein experimenteller Grundlage zu erzielen sei. Dabei forderte er in seiner Didaktik neben Lehrerversuchen auch Klassenversuche.

Er veröffentlichte dazu ein Lehrerbuch der Experimentalchemie bereits 1881; dieses erschien 1962 mit demselben Titel in seiner 7. Auflage.

1893 wurde er in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina aufgenommen.[1]

Werke (Auswahl)

  • Grundzüge der Chemie für den Unterricht an höheren Schulen. J. A. Barth Verlag Leipzig. (mit Ludwig Dörmer)
  • Leitfaden für den Unterricht der Chemie und Mineralogie an höheren Schulen. Leopold Voss Leipzig
  • Leitfaden für den Unterricht der Chemie und Mineralogie an höheren Lehranstalten. Leopold Voss Leipzig
  • Technik der anorganischen Experimentalchemie. Hamburg, Leipzig 1910

Literatur

  • Karl Häusler: In: Konkrete Fachdidaktik Chemie - 3. Auflage. Oldenbourg Schulbuchverlag GmbH. München 2002, S. 25
  • Norbert Just: Interaktionen zwischen allgemeiner Didaktik und Fachdidaktik: dargestellt an der historischen Entwicklung der Fachdidaktik Chemie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Westarp Verlag Mülheim/Ruhr, 1989 S.46ff

Weblinks

 Wikisource: Rudolf Arendt – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise

  1. Mitglieder der Leopoldina

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.
30.09.2021
Kometen_und_Asteroiden | Planeten
Bombardement von Planeten im frühen Sonnensystem
Vesta, der größte Asteroid unseres Sonnensystems, war sehr viel früher einer umfangreichen Einschlagserie großer Gesteinskörper ausgesetzt als bislang angenommen.
30.09.2021
Plasmaphysik | Teilchenphysik
Strahldiagnostik für zukünftige Beschleuniger im Tischformat
Seit Jahrzehnten wurden Teilchenbeschleuniger immer größer - Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine Alternative: „Teilchenbeschleuniger im Tischformat“, die auf der Laseranregung von Kielwellen in Plasmen (laser wakefield) basieren.
24.09.2021
Quantenoptik
Winzige Laser, die wie einer zusammenwirken
Israelische und deutsche Forscher:innen des Exzellenzclusters ct.
23.09.2021
Teilchenphysik
Den Geheimnissen eines exotischen Kerns auf der Spur
Berechnungen des exotischen, experimentell schwer zugänglichen Kerns Zinn-100 mit neuesten ab-initio theoretischen Methoden liefern verlässliche Ergebnisse.
23.09.2021
Monde
Mond: Scharfer Blick in dunkle Krater
Dauerhaft verschattete Mondkrater enthalten Eis, lassen sich jedoch nur schlecht ablichten.
22.09.2021
Schwarze_Löcher | Astrophysik
Wie man einen Quasar wiegt
Astronomen haben erstmalig erfolgreich eine neue Methode zur Bestimmung der Massen von schwarzen Löchern in Quasaren erprobt.
22.09.2021
Quantenphysik
Quantenkryptographie-Rekord mit höherdimensionalen Photonen
Quantenkryptographie ist eine der erfolgversprechendsten Quantentechnologien unserer Zeit.