Ludwig Mond

Erweiterte Suche

Datei:Ludwig Mond by Solomon Joseph Solomon.jpg
Ludwig Mond, Solomon Joseph Solomon, circa 1909
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes:
Ludwig Mond (rechts) als Heidelberger Rhenane, um 1856
Datei:Mond Mausoleum.jpg
Mond Mausoleum, St Pancras and Islington Cemetery

Ludwig Mond (* 7. März 1839 in Kassel; † 11. Dezember 1909 in London) war ein deutsch-britischer Chemiker und Industrieller.

Leben

Ludwig Mond entstammte einer jüdischen Familie. Er war der Sohn des Kaufmanns Meier Bär Mond (Ehrengrab auf dem jüdischen Friedhof in Kassel) und wuchs in Kassel auf. Er besuchte die Höhere Gewerbeschule (Polytechnikum) seiner Heimatstadt und studierte Chemie in Marburg und Heidelberg, u. a. bei Hermann Kolbe und Robert Bunsen. Während seiner Studienzeit in Heidelberg wurde er Mitglied des dortigen Corps Rhenania. Er heiratete Frida, geb. Löwenthal.

1862 ließ er sich in Widnes in England nieder, wo in einer Fabrik Soda nach dem Leblanc-Verfahren hergestellt wurde. Von 1862 bis 1864 leitete er den Bau einer Sodafabrik in Utrecht. Nach dem Erwerb einer Lizenz zur Herstellung von Soda nach dem neu entwickelten Solvay-Verfahren gründete er 1873 gemeinsam mit J. T. Brunner die Brunner Mond Comp. in Winnington, Northwich, Cheshire, ab 1881 Brunner-Mond AG, deren technischer Leiter er wurde. 1926 fusionierte das Unternehmen mit anderen zu den Imperial Chemical Industries (ICI). Mond engagierte sich unter anderem als Vizepräsident der Chemical Society in London und der Royal Institution of Great Britain.

Nach Ludwig Mond sind das Mondgas und das Mond-Verfahren benannt.

Mond war auch bedeutender Kunstsammler und Mäzen. Seine Gemäldesammlung befindet sich heute in der National Gallery in London. Seine Heimatstadt Kassel bedachte er mit Stiftungen. Diese würdigte ihn durch die Benennung einer Straße, was zur Zeit des Nationalsozialismus rückgängig gemacht wurde. Nach 1945 wurde die heutige Ludwig-Mond-Straße nach ihm benannt.

Auszeichnungen

Ehrendoktorwürde der Universitäten Padua (1892) und Heidelberg (1896), D. Sc. (hon.) in Oxon, Orden der Krone von Italien.

Familie

Ludwig Mond hinterließ zwei Söhne, die eine Rolle im öffentlichen Leben spielten:

  • Sir Robert Ludwig Mond (1867–1938), Chemiker und Archäologe;
  • Sir Alfred Moritz Mond, ab 1928 Lord Melchett of Langford (1868–1930), MP, 1921-1922 britischer Gesundheitsminister, Namensgeber für den „World Controller“ Mustapha Mond in Aldous Huxleys Brave New World.

Schriften

  • mit Friedrich Quincke und Carl Langer: Action of carbon monoxide on nickel in J. Chem. Soc. Trans. 57 (1890) S. 749–753; doi:10.1039/CT8905700749.
  • mit Friedrich Quincke: Ueber eine flüchtige Verbindung des Eisens mit Kohlenoxyd

Literatur

  • Claus Priesner: Mond, Ludwig. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 18, Duncker & Humblot, Berlin 1997, S. 30 f. (Digitalisat).
  • Rudolf Lessing: Ludwig Mond† in: Zeitschrift für angewandte Chemie, 23. Jahrgang, Heft 2, 14. Januar 1910
  • Julia Laura Rischbieter: Henriette Hertz : Mäzenin und Gründerin der Bibliotheca Hertziana in Rom. Stuttgart 2004 (Pallas Athene; 14) [mit Abschnitten zu Ludwig Mond, H. Hertz war eine Freundin der Familie Mond].

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

25.11.2021
Sonnensysteme | Exoplaneten
Wenig Kollisionsgefahr im Planetensystem TRAPPIST-1
Sieben erdgrosse Planeten umkreisen den Stern TRAPPIST-1 in nahezu perfekter Harmonie.
23.11.2021
Optik
„Maßgeschneidertes“ Licht
Ein Forscherteam entwickelt erstmals ein Lichtfeld, welches die Struktur des vierdimensionalen Raums widerspiegelt.
15.11.2021
Schwarze Löcher
Woher kommt das Gold?
Wie werden chemische Elemente in unserem Universum produziert?
08.11.2021
Teilchenphysik
Neue Einblicke in die Struktur des Neutrons
Sämtliche bekannte Atomkerne und damit fast die gesamte sichtbare Materie bestehen aus Protonen und Neutronen – und doch sind viele Eigenschaften dieser allgegenwärtigen Bausteine der Natur noch nicht verstanden.
08.11.2021
Physikdidaktik | Strömungsmechanik
Warum Teekannen immer tropfen
Strömungsmechanische Analysen der TU Wien beantworten eine alte Frage: Wie kommt es zum sogenannten „Teapot-Effekt“?
05.11.2021
Teilchenphysik | Thermodynamik
Elektronen-Familie erzeugt bisher unbekannten Aggregatzustand
Ein internationales Forschungsteam des Exzellenzclusters ct.
04.11.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Jet der Riesengalaxie M87
In verschiedenen Wellenlängen lässt sich ein gigantischer Teilchenstrahl beobachten, der von der Riesengalaxie M87 ausgestoßen wird.
04.11.2021
Galaxien
Am weitesten entfernter Nachweis von Fluor in sternbildender Galaxie
Eine neue Entdeckung gibt Aufschluss darüber, wie Fluor – ein Element, das in unseren Knochen und Zähnen als Fluorid vorkommt – im Universum entsteht.
02.11.2021
Monde | Kometen und Asteroiden
Planetologen erforschen schweres Bombardement des Mondes vor 3,9 Milliarden Jahren
Der Mond war vor 3,9 Milliarden Jahren einem schweren Bombardement mit Asteroiden ausgesetzt.
29.11.2021
Optik | Quantenoptik
Nur durch Billiardstel Sekunden getrennt
Ultrakurze Lichtblitze dauern weniger als eine Billiardstel Sekunde und haben eine wachsende technologische Bedeutung.