Joseph Wilson Swan


Joseph Wilson Swan

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Joseph Wilson Swan
Joseph Wilson Swan

Joseph Wilson Swan (* 31. Oktober 1828 in Sunderland, Durham, England; † 27. Mai 1914 in Warlingham, Surrey, England) war ein englischer Physiker, Chemiker und Erfinder.

Swan entwickelte 1860 eine Glühlampe, bei der er als Glühfaden verkohltes Papier in einem luftleeren Glaskolben benutzte; erst 1878 gelang ihm die Herstellung einer praktisch brauchbaren elektrischen Glühlampe. Dabei stattete er seine Glühlampen mit einer speziellen Fassung, der Swanfassung aus, die sich im Gegensatz zu den Schraubgewinden der Edison-Glühlampen bei Erschütterung, zum Beispiel in Fahrzeugen, nicht lösten. Nach anfänglichen Patentrechtsstreitigkeiten konnten sich Edison und Swan einigen und gründeten schließlich 1883 in London eine gemeinsam betriebene Firma. Die Mosley Street in Newcastle war die erste elektrisch beleuchtete Straße Englands, das dafür benötigte Lampen-Werk stand in Benwell.

Bei der Suche nach einem bessern Kohlefaden fand er ein Verfahren zur Herstellung von Kunstfasern, dabei wird Nitrozellulose durch eine Spinndüse gepresst und zu langen Fäden gezogen. Swan beschäftigte sich auch mit der gerade entdeckten Fotografie und erfand 1871 unter Verwendung von Bromidpapier eine Trockenmethode, die er 1879 patentieren ließ, sein Bromidpapier konnte auf Grund der chemischen Beschaffenheit auch im fotografischen Druck eingesetzt werden.

Ihm zu Ehren wird die Swan Medal vergeben.