Jürgen Hambrecht

Erweiterte Suche

Jürgen Hambrecht am 40. St. Gallen Symposium im Mai 2010

Jürgen Hambrecht (* 20. August 1946 in Reutlingen) war zwischen 2003 und 2011 Vorstandsvorsitzender der BASF SE.

Leben

Jürgen Hambrecht studierte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und wurde dort 1975 in organischer Chemie promoviert. 1976 begann er seine Berufslaufbahn bei der BASF im dortigen Kunststofflaboratorium. Er war zunächst für die Forschung an Polystyrol, Styrolcopolymeren und Polyphenylenether zuständig. 1985 wurde er Leiter Forschung und Einkauf der BASF Lacke und Farben AG (heute BASF Coatings GmbH), Münster. Ab 1990 leitete er den Unternehmensbereich Technische Kunststoffe der BASF in Ludwigshafen. 1995 wechselte er nach Hongkong und wurde Leiter des Länderbereiches Ostasien. 1997 wurde er zum Mitglied des Vorstands der BASF berufen und war deren erstes Vorstandsmitglied mit Sitz in Asien. Am 6. Mai 2003 übernahm er den Vorstandsvorsitz bei BASF von Jürgen Strube. Am 6. Mai 2011 übergab er das Amt an Kurt Bock.[1]

Im August 2010 positionierte sich Hambrecht als einer von 40 Unterzeichnern des Energiepolitischen Appells, einer Lobbyinitiative der vier großen Stromkonzerne um die Laufzeitverlängerung deutscher Kernkraftwerke voranzubringen.

Hambrecht ist verheiratet, hat vier mittlerweile erwachsene Kinder und lebt in Neustadt an der Weinstraße.

Weitere Funktionen und Mitgliedschaften

  • Von 2000 bis 21. Mai 2008 Mitglied im Aufsichtsrat der Bilfinger Berger AG, Mannheim
  • Seit 2006 Gesellschafter der Robert Bosch Industrietreuhand KG
  • Von Oktober 2003 bis September 2005 Präsident, danach Vizepräsident des Verbandes der Chemischen Industrie e. V. (VCI)
  • Von November 2003 bis November 2005 Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI)
  • Von Juli 2006 bis Juli 2010 Vorsitzender des Asien-Pazifik-Ausschusses der deutschen Wirtschaft (APA)
  • Seit 2008 Mitglied im Aufsichtsrat der Daimler AG
  • Mitglied im Vorstand der Siepmann-Stiftung, das Kontrollgremium der Unternehmensgruppe ALDI SÜD.[2]
  • Seit März 2011 ist Hambrecht Mitglied der Ethikkommission für sichere Energieversorgung

Soziales Engagement

Hambrecht engagiert sich persönlich in dem Verein Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V., der sich zum Ziel gesetzt hat, in der frühkindlichen Erziehung Kinder für Naturwissenschaften zu begeistern[3] und Jungunternehmer mit Kontakten und Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen.[4]

Auszeichnungen

  • 2005: Manager des Jahres 2005 in Deutschland, gewählt durch Manager Magazin

Schriften

  • Grignard-Reaktion an Cyclobutendionen: Darstellung und komplexchemische Umsetzung aliphatischer Bisacetylen-Ketone. Dissertation. Tübingen 1975.

Literatur

  • Barbara Nolte, Jan Heidtmann: Jürgen Hambrecht »Wer in meiner Position Angst hat, ist fehl am Platz«. In: Barbara Nolte, Jan Heidtmann, Die da oben, Innenansichten aus deutschen Chefetagen, Suhrkamp, Frankfurt am Main 2009, ISBN 978-3-518-12599-1, S. 165–176.

Weblinks

 Commons: Jürgen Hambrecht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Einzelnachweise

  1. Pressemitteilung der BASF SE
  2. Aldi-Organigramm, Spiegel online, 28. Juli 2010
  3. Martin-W. Buchenau: Kinder lernen technische Grundlagen, Handelsblatt, 3. Dezember 2007
  4. Sven Scheffler: Öffentlichkeitsarbeit für Jungunternehmer, Handelsblatt, 11. Juli 2008, (PDF; 200 kB, 2 S.)

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.09.2021
Quantenoptik | Teilchenphysik
Lichtinduzierte Formänderung von MXenen
Licht im Femtosekundenbereich erzeugt schaltbare Nanowellen in MXenen und bewegt deren Atome mit Rekordgeschwindigkeit.
30.08.2021
Astrophysik | Optik
Neue mathematische Formeln für ein altes Problem der Astronomie
Dem Berner Astrophysiker Kevin Heng ist ein seltenes Kunststück gelungen: Auf Papier hat er für ein altes mathematisches Problem neue Formeln entwickelt, die nötig sind, um Lichtreflektionen von Planeten und Monden berechnen zu können.
31.08.2021
Quantenoptik | Thermodynamik
Ein Quantenmikroskop „made in Jülich“
Sie bilden Materialien mit atomarer Präzision ab und sind vielseitig einsetzbar: Forschende nutzen Rastertunnelmikroskope seit vielen Jahren, um die Welt des Nanokosmos zu erkunden.
30.08.2021
Quantenphysik | Thermodynamik
Extrem lang und unglaublich kalt
Bei der Erforschung der Welleneigenschaften von Atomen entsteht am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen für wenige Sekunden einer der „kältesten Orte des Universums“.
25.08.2021
Quantenoptik
Laserstrahlen in Vakuum sichtbar gemacht
Einen Lichtstrahl kann man nur dann sehen, wenn er auf Materieteilchen trifft und von ihnen gestreut oder reflektiert wird, im Vakuum ist er dagegen unsichtbar.
18.08.2021
Quantenphysik
Suprasolid in eine neue Dimension
Quantenmaterie kann gleichzeitig fest und flüssig, also suprasolid sein: Forscher haben diese faszinierende Eigenschaft nun erstmals entlang zweier Dimensionen eines ultrakalten Quantengases erzeugt.
18.08.2021
Teilchenphysik
Verwandlung im Teilchenzoo
Eine internationale Studie hat in Beschleuniger-Daten Hinweise auf einen lang gesuchten Effekt gefunden: Die „Dreiecks-Singularität“ beschreibt, wie Teilchen durch den Austausch von Quarks ihre Identität ändern und dabei ein neues Teilchen vortäuschen können.
18.08.2021
Plasmaphysik
Ein Meilenstein der Fusionsforschung
Am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Kalifornien ist in diesen Tagen ein Durchbruch in der Fusionsforschung geglückt.
16.08.2021
Festkörperphysik | Quantenoptik
Ultraschnelle Dynamik in Materie sichtbar gemacht
Ein Forschungsteam hat eine kompakte Elektronen-„Kamera“ entwickelt, mit der sich die schnelle innere Dynamik von Materie verfolgen lässt.
16.08.2021
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Wie sich Ionen ihre Elektronen zurückholen
Was passiert, wenn Ionen durch feste Materialien geschossen werden?