Horst Sund

Erweiterte Suche

Horst Sund (* 16. Oktober 1926) ist ein deutscher Chemiker und Biochemiker. Er war Rektor der Universität Konstanz von 1976 bis 1991.

Leben

Horst Sund studierte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und wurde dort 1957 mit einer Arbeit über die Konstitution der Coenzym-Substrat-Verbindungen promoviert. 1964 habilitierte er sich mit einer Schrift über Glutaminsäurehydrogenese.

Er wurde 1967 auf einen Lehrstuhl im Fachbereich Biologie der Universität Konstanz berufen, den er bis zu seiner Emeritierung innehatte. Zwischen 1976 und 1991 war er Rektor der Universität Konstanz, zudem mehrfach Prorektor sowie Dekan der Fakultät Biologie. Bereits 1990 war er Initiator einer Kooperation der Universität Konstanz und der Nationalen Wirtschaftsuniversität Kiew.[1]

Wirken

Sund war von 1988 an Vorstandsmitglied des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Er war Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz Baden-Württemberg (1980-84) sowie Mitglied u. a. des Senats der Westdeutschen Rektorenkonferenz (1979-86), der Kommission zur Untersuchung der Auswirkungen des Hochschulrahmengesetzes (1983/84) und des Strukturausschusses des Wissenschaftsrates zur Erarbeitung von Stellungnahmen zur Hochschulentwicklung in den neuen Bundesländern (1990-93). Er gehörte der externen Expertenkommission an, die 1991-94 die Universität Augsburg evaluiert hat, von 1998 bis 2005 war er Mitglied des Hochschulrats der Universität Augsburg.[2] Er ist zudem seit 2004 Vorsitzender des „Verein der Ehemaligen der Universität Konstanz“ (VEUK e.V.)[3]

Horst Sund ist Vorsitzender der Baden-Württembergischen China-Gesellschaft[4] und seit 1999 Mitglied des Beirates des Chinesisch-Deutschen Hochschulkollegs an der Tongji-Universität Shanghai. Er wurde zudem 1999 zum Mitglied des Akademischen Komitees des Nanjing-Institutes für Geographie und Limnologie der der Chinesischen Akademie der Wissenschaften ernannt sowie Mitglied des Ausschusses für die Gründung der deutschsprachigen Stiftungsuniversität in Istanbul berufen.

Ehrungen und Auszeichnungen

  • 1991: Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland
  • Ehrenprofessor der Tongji-Universität Shanghai (1997)
  • Magnolie-Preis der Stadt Shanghai (1998)
  • Ehrendoktorwürde der Universität Alexandru Ioan Cuza Iași in Iași, Rumänien (1999)
  • Freundschaftspreis des Staatsrates, Shanghai (1999)
  • Ehrenprofessor der Jiaotong-Universität Shanghai
  • Ehrenprofessor der Fudan-Universität Shanghai
  • „Ehrenbürger“ der Universität Konstanz
  • Ehrenring der Stadt Konstanz

Literatur

  • Horst Sund, Rektor der Universität Konstanz 1976–1991: Reden aus Anlass seiner Verabschiedung aus dem Amt., Univ.-Verlag Konstanz 1992, ISBN 3-87940-433-X

Quellen

  1. „100 Jahre Nationale Wirtschaftsuniversität Kiew“ (uni'kon 25/2007)
  2. „DAAD-Präsident Theodor Berchem folgte auf Professor Horst Sund“ (Universität Augsburg)
  3. „Gießberg-info 13/04“
  4. „Vorstand der Baden-Württembergischen China-Gesellschaft“ (BWCG)

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

16.06.2021
Sterne
Helligkeitseinbruch von Beteigeuze
Als der helle, orangefarbene Stern Beteigeuze im Sternbild Orion Ende 2019 und Anfang 2020 merklich dunkler wurde, war die Astronomie-Gemeinschaft verblüfft.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik - Teilchenphysik
Das Elektronenkarussell
Die Photoemission ist eine Eigenschaft unter anderem von Metallen, die Elektronen aussenden, wenn sie mit Licht bestrahlt werden.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik
Ultrakurze Verzögerung
Trifft Licht auf Materie geht das an deren Elektronen nicht spurlos vorüber.
14.06.2021
Galaxien
Entdeckung der größten Rotationsbewegung im Universum
D
11.06.2021
Sonnensysteme - Planeten - Sterne
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.
09.06.2021
Galaxien - Sterne - Schwarze_Löcher
Wenn Schwarze Löcher den Weg für die Sternentstehung in Satellitengalaxien freimachen
Eine Kombination von systematischen Beobachtungen mit kosmologischen Simulationen hat gezeigt, dass Schwarze Löcher überraschenderweise bestimmten Galaxien helfen können, neue Sterne zu bilden.
09.06.2021
Monde - Astrobiologie
Flüssiges Wasser auf Monden sternenloser Planeten
Monde sternenloser Planeten können eine Atmosphäre haben und flüssiges Wasser speichern.
03.06.2021
Planeten - Astrophysik - Elektrodynamik
Solar Orbiter: Neues vom ungewöhnlichen Magnetfeld der Venus
Solar Orbiter ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, die bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Sonne liefern wird.
03.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenbits aus Löchern
Wissenschafter haben ein neues und vielversprechendes Qubit gefunden – an einem Ort, an dem es nichts gibt.
03.06.2021
Supernovae - Astrophysik - Teilchenphysik
Gammablitz aus der kosmischen Nachbarschaft
Die hellsten Explosionen des Universums sind möglicherweise stärkere Teilchenbeschleuniger als gedacht: Das zeigt eine außergewöhnlich detaillierte Beobachtung eines solchen kosmischen Gammastrahlungsblitzes.