Hermann Ansorge

Erweiterte Suche

Hermann Ansorge (* 27. Dezember 1927 in Adersleben bei Halberstadt; † 16. Dezember 2010 in Görlitz) war ein deutscher Agrikulturchemiker auf dem Gebiet der Düngung.

Lebensweg

Hermann Ansorge, Sohn eines Gutsbuchhalters, kehrte 1945 schwer verwundet aus dem Krieg heim. Nach der Genesung begann er eine landwirtschaftliche Lehre und legte 1946 die Reifeprüfung ab. Nach der Gehilfenprüfung nahm er 1948 ein Landwirtschaftsstudium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg auf und schloss dieses 1951 als Diplomlandwirt ab. Seinem ursprünglichen Wunsch, einmal Chemie zu studieren, folgend, wandte er sich danach der Agrikulturchemie zu. Am Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde der Halleschen Universität promovierte er 1955 bei Karl Schmalfuß mit der Arbeit „Untersuchungen über die Anwendbarkeit einiger organischer Stickstoffverbindungen als langsam wirkende Stickstoffdüngemittel“. Danach trat er in Bad Lauchstädt am Institut für Landwirtschaftliches Versuchs- und Untersuchungswesen als Leiter der Agrikulturchemischen Abteilung die Nachfolge von Werner Selke an. Im Ergebnis der dortigen Arbeiten entstand seine Habilitationsschrift zum Thema „Untersuchungen zu einigen Problemen der organischen Düngung“.

Im Jahre 1965 wechselte er nach Leipzig-Möckern an das damalige Institut für Chemie in der Landwirtschaft, später Institut für Düngungsforschung, wo er 1966 zum wissenschaftlichen Leiter der Abteilung „Düngungssysteme“ berufen wurde. Hier war er 26 Jahre bis zum Eintritt in den Ruhestand im Jahre 1991 tätig. Danach lebte Hermann Ansorge in Görlitz.

Wissenschaftliche Leistungen

In allen drei Stationen seines Berufslebens beschäftigte sich Hermann Ansorge mit richtungsweisenden und nach wie vor aktuellen Thematiken. Seine Untersuchungen in Halle/S. zur Wirkung von Urea-Verbindungen als langsam wirkende N-Düngemittel gehörten mit zu ersten auf diesem Gebiet in Deutschland. In Bad Lauchstädt beschäftigte er sich neben Arbeiten zum chemischen Pflanzenschutz hauptsächlich und sehr umfassend mit den verschiedenen Formen der Düngung, u.a der Stallmist- und Strohdüngung. Mit dem 1902 angelegten „Statischen Düngungsversuch“ besaß er dafür auch eine hervorragende Arbeitsgrundlage. Er konnte außerdem auf Versuche an sechs weiteren Versuchsstationen mit sehr unterschiedlichen Standortbedingungen sowie Gefäßversuche zurückgreifen. In dieser Zeit wurden vom ihm nahezu alle aktuellen Fragestellungen zur Düngung bearbeitet, worüber er auch sehr intensiv publizierte.

In Leipzig rückte in den Mittelpunkt seiner Arbeit die Entwicklung eines „ökonomisch-mathematischen Elektronenrechner-Modells für optimierte Düngungsempfehlungen“. Diese Entwicklung stand unter seiner Leitung und daran waren alle in der DDR dafür relevanten Institutionen beteiligt. So entstanden zuerst das „Düngungssystem 69“ (DS 69) und dann die verbesserten Systeme bis hin zum computergestützten DS 87. Das „Düngungssystem DS 87“ mit seinen 13 Teilprogrammen ist weltweit einmalig. Auch die Entwicklung der operativen Instrumentarien zur N-Düngerbemessung, wie das „Nan-Verfahren“, stand unter der koordinierenden Hand von Hermann Ansorge. So lag z.B. die Endredaktion des regelmäßig in der Presse erschienenen „Aktuellen Rates zur Düngung“ bei ihm.

Eine Grundlage für seine Erfolge war seine außerordentliche fachliche Kompetenz, die sich auf eine breite Erfahrung und ein sicheres Urteilsvermögen gründete. Auch seine sehr engen Beziehungen zu zahlreichen Praxisbetrieben waren hierbei von Bedeutung. Durch die Leitung von Arbeitsgruppen, die Anleitung und Unterstützung zahlreicher Nachwuchswissenschaftler, als Autor und Mitautor von rund 400 wissenschaftlichen und populärwissenschaftlichen Veröffentlichungen und durch seine Mitarbeit in wissenschaftlichen Gremien war Hermann Ansorge zum führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Düngungsforschung Ende des 20. Jahrhunderts in der DDR geworden. Eine Berufung zum Professor ist ihm aufgrund seiner Parteilosigkeit verwehrt geblieben.

Publikationen (Auswahl)

  • Untersuchungen über die Anwendbarkeit einiger organischer Stickstoffverbindungen als langsam wirkende Stickstoffdüngemittel. Kühn-Arch. 69, 1955, 283-329
  • Untersuchungen über den Einfluß der unterschiedlichen Düngung auf die Böden des „Statischen Versuches“ Lauchstädt. Z. f. landw. Versuchs- und Untersuchungswesen 3, 1957, 499-532
  • Beziehungen zwischen Vorfruchtwert und Düngung. Z. f. landw. Versuchs- und Untersuchungswesen 6, 1960, 295-321
  • Kontinuierliche Stickstoffdüngung zu Getreide. Z. f. landw. Versuchs- und Untersuchungswe-sen 7, 1961, 41-51
  • Untersuchungen über den Zeitpunkt der Düngung mit Phosphorsäure und Kali. Z. f. landw. Versuchs- und Untersuchungswesen 8, 1962, 234-240
  • Untersuchungen über die Verteilung und Nitrifikation von Ammoniak im Boden bei Düngung mit wasserfreiem Ammoniak. Albrecht-Thaer-Arch. 6, 1962, 327-338
  • Über den Einfluß der NPK-Düngung auf Ertrag und Qualität von Silomais. Albrecht-Thaer-Arch. 7, 1963, 215-230
  • Ergebnisse von Strohdüngungsversuchen. Z. f. landw. Versuchs- und Untersuchungswesen 10, 1964, 21-29
  • Ergebnisse von Molybdändüngungsversuchen zu Blumenkohl und Luzerne. Albrecht-Thaer-Arch. 8, 1964, 235-248
  • Queckenbekämpfung mit chemischen Mitteln. Albrecht-Thaer-Arch. 9, 1965, 101-112
  • Strohlose Haltung von Rindern auf Gummimatten (gemeinsam mit Kühn, G.). Die Dt. Landwirtschaft 16, 1965, 39-62
  • Untersuchungen über die Phosphorsäureaufnahme aus Kola-Apatit und „Hyperphos“ durch Lupinen und Hafer. Albrecht-Thaer-Arch. 10, 1966, 153-166
  • Untersuchungen über den Einfluß einer langjährig unterschiedlichen Düngung auf die Qualität der Ernteprodukte (gemeinsam mit Klemm, K.-H.). Albrecht-Thaer-Arch. 10, 1966, 747-756
  • Untersuchungen über die Wechselwirkung zwischen Stallmist- und Stickstoffdüngung. Albrecht-Thaer-Arch. 11, 1967, 299-308
  • Untersuchungen über die Hemmung der Nitrifizierung durch einige chemische Präparate (gemeinsam mit Markert, S., Jauert, R.). Albrecht-Thaer-Arch. 11, 1967, 509-516
  • Optimaler Bedarf an Nährstoffen (gemeinsam mit Görlitz, H.). Agrochemija VIII/3, 1968, 69-72
  • Einfluß von N-Serve auf Nitrifikation, Pflanzenwachstum und P-Aufnahme (gemeinsam mit Jauert, R., Görlitz, H.). Albrecht-Thaer-Arch. 12, 1968, 487-497
  • Grundzüge standortgerechter Verfahren der Mineraldüngeranwendung auf der Grundlage von Feldversuchsergebnissen (gemeinsam mit Görlitz, H., Specht, G., Kundler, P.). Albrecht-Thaer-Arch. 12, 1968, 525-535
  • Optimierte Düngungsempfehlung durch elektronische Datenverarbeitung (gemeinsam mit Kundler, P., Görlitz, H., Jauert, R., Krüsmann, H., Specht, G., Wierich, B,). Broschüre, 1970, VEB Chemiehandel Berlin
  • Mineraldüngung'' (gemeinsam mit Kundler, P., Matzel, W., Görlitz, H., Specht, G., Koriath, M., Rinno, G., Hannusch, L., Turnheim, G., Ebert, K., Jauert, R., Markert, S., Büchner, D., Heymann, W., Gärtig, W.). VEB Dt. Landwirtschaftsverlag Berlin, 1970
  • Die Neutralisationswirkung von verschiedenen Kalksteinen mit unterschiedlicher Mahlfeinheit (gemeinsam mit Matzel, W.). Albrecht-Thaer-Arch. 15, 1971, 39-51
  • Verwendung von industriellen Nebenprodukten als Kupfer- und Mangandünger (gemeinsam mit Jauert, R.). Arch. Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkd. 15, 1971, 851-856
  • Beziehungen zwischen dem N-Gehalt in Getreidepflanzen während der Vegetation und dem Ertrag als Grundlage für die Aufstellung von N-Grenzwertbereichen (gemeinsam mit Hundt, I., Neubert, P., Vielemeyer, Görlitz, H., Hagemann, O., Jauert, R.) Arch. Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkd. 16, 1972, 819-826
  • Der Einfluß verschiedener P-Dünger auf den Ertrag, die P-Aufnahme der Pflanzen und die Umsetzung der P-Dünger in verschiedenen Böden (gemeinsam mit Müller, S., Hagemann, O., Jauert, R.). Arch. Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkd. 18, 1974, 721-735
  • Überprüfung der Düngewirkung von Harnstoff und Kalkammonsalpeter von Boden, Applikationsform und Witterung (gemeinsam mit Jauert, R., Kretschmar, Görlitz, H.) Arch. Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkd. 20, 1976, 645-652
  • Untersuchungen über den Gehalt an anorganischem Stickstoff im Boden und dessen Abhängigkeit von Winterwitterung und Bodenart (gemeinsam mit Müller, S., Garz, J., Stumpe, H.). Arch. Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkd. 20, 1976, 705-712
  • Einfluß unterschiedlicher Vorfrüchte auf die Stickstoffnachlieferung des Bodens und auf die Erträge der Nachfrucht (gemeinsam mit Müller, S., Jauert, R., Hanschmann, A.) Arch. Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkd. 21, 1977, 45-52
  • Untersuchungen über den Einsatz von Wirkstoffen zur Verbesserung des Ausnutzungsgrades von Phosphor (gemeinsam mit Müller, S., Hagemann, O.) Arch. Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkd. 21, 1977, 789-798
  • EDV-Düngungsempfehlungen als wichtige Entscheidungsgrundlage für die Düngung (gemeinsam mit Hagemann, O., Witter, B., Görlitz, H., Richter, D.) agra-Buch 1978
  • Verbesserung des Düngereinsatzes in der industriemäßigen Pflanzenproduktion durch die Weiterentwicklung von Düngungsprojekten und ergänzende operative Beratung. Tag.-Ber. AdL 166, 1978, 273-298
  • Untersuchungen zur Wirkung der Höhe der N-Düngung bei unterschiedlicher Aussaatzeit und Sorte auf den Kornertrag und Rohproteingehalt bei Winterweizen bei verschiedenen Standorten (gemeinsam mit Michael, H., Jauert, R.). Tag.-Ber. AdL 167, 1978, 251-258
  • Ammoniakverluste bei Harnstoffdüngung. 4. Mitteilung: Der Einfluß des Ureasehemmers Phosphorsäurephenylesterdiamid auf die Höhe der NH3-Verluste und die Düngewirkung des Harnstoffs in Modell- und Gefäßversuchen (gemeinsam mit Heber, R., Müller, S., Matzel, W.) Arch. Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkd. 23, 1979, 231-240
  • Wirkung einer langjährigen Anwendung von konzentrierten Mehrnährstoffdüngern und ballastreichen Einnährstoffdüngern auf Mikronährstoffentzug und Mikronährstoffgehalt des Bodens (gemeinsam mit Albert, E., Jauert, R.). Arch. Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkd. 24, 1980, 295-302
  • Untersuchungen im Gefäßversuch zur Ermittlung von Kriterien für die Bemessung der N-Düngung zu Getreide 1. Mitteilung: Trockenmassebildung, N-Gehalt und N-Aufnahme (gemeinsam mit Herbst, F., Müller, S). Arch. Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkd. 27, 1983, 467-476
  • Inhalt und Anwendung der neuen betriebsfondsbezogenen EDV-Düngungsempfehlungen für Stickstoff (gemeinsam mit Reiche, I., Görlitz, H., Krause, O., Döring, P., Weidauer, W.) Feldwirtschaft 26, 1985, 437-439
  • Pflanzenernährung und Düngung, Teil 2 Düngung (gemeinsam mit Schilling, G., Borchmann, W., Markgraf, G., Peschke, H.). 1987, VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag Berlin
  • Anwenderhandbuch Düngungssystem DS 87 (gemeinsam mit Autorenkollektiv) agra-Buch 1988

Literatur

  • Jauert, R., 1988: Dr. sc. Hermann Ansorge zum 60. Geburtstag. Archiv Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkd. 32, 139-140.
  • Garz, J., Körschens, M., Albert, E., 1998: Ein Berufsleben im Dienste der Düngungsforschung - Dr. agr. habil. Hermann Ansorge zum 70. Geburtstag. Archives of Agronomy and Soil Science 43, 247-250.
  • Gerber, Th., 2004: Persönlichkeiten aus Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau und Veterinärmedizin. Biograph. Lexikon Bd. 1, S. 20, NORA Verlag Berlin

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

21.10.2021
Teilchenphysik
Auf der Jagd nach Hyperkernen
Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut.
18.10.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Entwicklung von heißem Gas von einem aktiven Schwarzen Loch
Ein internationales Team hat zum ersten Mal die Entwicklung von heißem Gas beobachtet, das von einem aktiven Schwarzen Loch stammt.
15.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Ultraschneller Magnetismus
Magnetische Festkörper können mit einem Laserpuls entmagnetisiert werden.
16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.