Franken Brunnen

Erweiterte Suche
Franken Brunnen GmbH & Co. KG
Datei:Franken Brunnen.gif
Logo von Franken Brunnen
Rechtsform GmbH & Co. KG
Sitz Neustadt an der Aisch
Leitung Stefan Beyer, Herbert Dörfler, Dieter Grötsch, Hartmut Neufeld (Geschäftsführer)
Mitarbeiter 764 (2010) [1]
Umsatz 140,4 Mio. EUR (2010) [1]
Gewinn 2,0 Mio. EUR (2010) [1]
Bilanzsumme 156,0 Mio. EUR (31. Dezember 2010) [1]
Branche Getränke
Website www.frankenbrunnen.de

Die Franken Brunnen GmbH & Co. KG ist ein Mineralwasserunternehmen mit Sitz in Neustadt an der Aisch in Bayern. 2007 kam das Unternehmen auf ein Abfüllvolumen von 726 Mio. Litern. Der Umsatz von rund 135 Millionen Euro wurde durch 700 Mitarbeiter erwirtschaftet.

Geschichte

Firmengebäude in Neustadt
Produktionsstandort in Eilenburg


1932 begann die Familie Hufnagel mit der Abfüllung von Mineralwasser in Neustadt an der Aisch und vertrieb dieses im regionalen Raum.

Innerhalb von 40 Jahren stieg die Nachfrage nach der inzwischen als Franken Brunnen bekannt gewordenen Marke derart an, dass neben dem Hauptsitz im selben Landkreis 1967 ein weiterer Betrieb in Bad Windsheim gegründet wurde.

1988 erfolgten zwei große Schritte zum Ausbau des Konzerns: Im neuen Werk in Bad Kissingen wurde das Wasser der Theresienquelle abgefüllt. Zudem übernahm Franken Brunnen die exklusive Abfüllung und Vermarktung der Kräuterlimonade Almdudler für Süddeutschland von 1990 bis 2009.

1991 eröffnete das Unternehmen eine weitere Produktionsstätte im sächsischen Eilenburg und vertreibt von dort die Marke Ileburger.

Die Produktion stieg bis 1975 auf eine Abfüllungsmenge von einer Million Flaschen an. Das Absatzgebiet wurde von der näheren Umgebung auf ganz Bayern ausgedehnt. Der Bezug zur Heimatregion Franken bleibt bis heute jedoch zentral. Auch die Billigmarken "Basinus" der 100 % igen Franken Brunnen-Tochter GHL Noris GmbH, Bonaris Quelle (Neustadt/Aisch), Sinus Quelle (Eilenburg), Krönungs Quelle (Bad Windsheim)und Culinaris Quelle (Bad Kissingen) sowie die gleichnamigen Erfrischungsgetränke und weiterhin die Marke "Cascada" gehören zum Portfolio des Unternehmens.

Datei:1lFlasche FrankenBrunnen.jpg
Aktuelle Abfüllung in PET-Flasche
Sinziger Mineralbrunnen GmbH

Zentrale Marken und Erweiterungen

  • Franken Brunnen (Mineralwasser)
  • Ileburger (Mineralwasser, Limonade und Tee-Getränke)
  • Limit (Limonade)
  • Mabella (Limonade)
  • Bad Kissinger (Mineralwasser)
  • Almdudler (Abfüllung)
  • Anfang der 1990er Jahre übernahm Franken Brunnen das Getränkewerk Köhler in Eilenburg und etablierte die Marke Ileburger
  • 1991 Übernahme des Ungarischen Mineralbrunnen APENTA Kft.
  • 1996 Übernahme der Residenz Quelle in Bad Windsheim mit der gleichnamigen Mineralwassermarke
  • 2004 Einstieg mit mehr als 25 % bei der Allgäuer Alpenwasser AG im Rahmen einer Kapitalerhöhung [2]
  • 2005 Übernahme der Sinziger Mineralbrunnen GmbH, Sinzig mit dem gleichnamigen Mineralwasser Sinziger und der Limonadenmarke Gerri[3]
  • 2007 Die Franken Brunnen GmbH & Co. KG wird neuer Gesellschafter bei Romina in Reutlingen
  • 2011 Erwerb von mehr als 95 % bei der Allgäuer Alpenwasser AG und Squeeze-out der Minderheitsaktionäre zu 1 EUR je Aktie.

Franken Brunnen verfügt über den Hauptanteil an der OberSelters Mineralbrunnen Vertriebs GmbH, der zusammen mit der Stadt Bad Camberg der Mineralbrunnen OberSelters in Bad Camberg gehört.

Sonstiges

Franken Brunnen sponsert schon seit vielen Jahren das alljährlich nahe dem Standort ausgetragene Radrennen Bayernrundfahrt

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Konzernabschluss 2010 der Franken Brunnen GmbH & Co. KG
  2. Allgäuer Alpenwasser AG und Franken Brunnen gehen gemeinsame Wege
  3. FRANKEN BRUNNEN erwirbt den Sinziger Mineralbrunnen. Meldung vom 8. September 2005 auf gastronomie.de

Weblinks