Folylpolyglutamat-Synthetase


Folylpolyglutamat-Synthetase

Folylpolyglutamat-Synthetase

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 545 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Monomer
Isoformen 2
Bezeichner
Gen-Name FPGS
Externe IDs OMIM: 136510 UniProtQ05932
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 6.3.2.17  Ligase
Reaktionsart Addition eines Glutamat-Rests
Substrat ATP + Folyl-(γ-Glu)n + L-Glu
Produkte ADP + Pi + Folyl-(γ-Glu)(n+1)
Vorkommen
Homologie-Familie FPGS
Übergeordnetes Taxon Eukaryoten

Die Folylpolyglutamat-Synthase (FPGS) ist ein Enzym, das ATP-abhängig L-Glutamat-Reste an reduzierte Folsäure-Derivate ligiert.

Nur als Polyglutamat können diese Stoffe in der Zelle (im Zytosol und Mitochondrium) gespeichert werden, und nur in dieser Form nehmen sie als Kofaktor an mehreren wichtigen Stoffwechsel-Reaktionen teil. Die optimale Anzahl, bei der die Kofaktoren die effektivsten Reaktionspartner sind, sind beim Menschen sechs Glutamat-Moleküle. FPGS ist Bestandteil fast aller Lebewesen.[1][2][3]

Als Substrat werden von FPGS ebenso Folsäure-Antagonisten akzeptiert. Resistenz von Krebszellen gegen diese Arzneistoffe kann teilweise Mutationen am FPGS-Gen mit folgendem Enzymmangel als Ursache haben, da die Stoffe unverändert wieder aus der Zelle hinaustransportiert werden. Auch Hemmstoffe gegen FPGS selbst werden in der Chemotherapie eingesetzt.[4][5]

Einzelnachweise

  1. UniProt Q05932
  2. reactome.org: Conversion of mitochondrial THF to THF-polyglutamate
  3. reactome.org: Conversion of cytosolic 5-methyltetrahydrofolate (5-methylTHF) to 5-methylTHF-polyglutamate
  4. Leclerc GJ, York TA, Hsieh-Kinser T, Barredo JC: Molecular basis for decreased folylpoly-gamma-glutamate synthetase expression in a methotrexate resistant CCRF-CEM mutant cell line. In: Leuk. Res.. 31, Nr. 3, März 2007, S. 293–9. doi:10.1016/j.leukres.2006.06.016. PMID 16884772.
  5. Gangjee A, Dubash NP, Zeng Y, McGuire JJ: Recent advances in the chemistry and biology of folypoly-gamma-glutamate synthetase substrates and inhibitors. In: Curr Med Chem Anticancer Agents. 2, Nr. 3, Mai 2002, S. 331–55. PMID 12678736.