Carl Oppenheimer

Erweiterte Suche

Carl Nathan Oppenheimer (* 21. Februar 1874 in Berlin; † 24. Dezember 1941 in Zeist in den Niederlanden) war ein deutscher Biochemiker.

Leben

Carl Oppenheimer (Bruder von Franz Oppenheimer und Paula Dehmel) studierte Chemie und Medizin in Berlin und Freiburg im Breisgau und promovierte 1894 zum Dr. phil. und 1897 zum Dr. med. Nach Assistententätigkeit in Erlangen kam er 1902 an des Tierphysiologische Institut der Landwirtschaftlichen Hochschule Berlin, wo er 1908 zum (nichtbeamteten) Honorarprofessor für Biochemie ernannt wurde.

Oppenheimer wurde 1915 Leiter der Abteilung Volksernährungsfragen der neugegründeten Zentral-Einkaufs-Gesellschaft (ZEG)[1] in Berlin, 1917 Leiter der wissenschaftlichen Abteilung der G. A. Krause & Co. AG. Nach seiner Entlassung 1936 emigrierte er 1938 in die Niederlande.

Mitglied der Deutschen Chemischen Gesellschaft und der Berliner Physiologischen Gesellschaft.

Werke

  • Ueber die Wachsthums-Verhältnisse des Körpers und der Organe. Aus dem pathologischen Institut zu München (Inaugural-Dissertation). München: Oldenbourg, 1888
  • Grundriß der organischen Chemie. Leipzig, Thieme
  • Grundriß der anorganischen Chemie 15. Auflage 1934
  • Grundriß der Biochemie, 6. Auflage 1929
  • Die Fermente und ihre Wirkungen. Leipzig 1900, 5. Aufl. 1925
  • Toxine und Antitoxine. Jena 1904
  • Handbuch der Biochemie des Menschen und der Tiere, 8 Bände, 2. Auflage 1923-1927, Ergänzungsband 1930, Erg.-W. 1933, 1934
  • Stoffwechselfermente. Braunschweig 1914
  • Wörterbuch der Biochemie 1920
  • Kleines Wörterbuch der Biochemie und Pharmakologie. Vereinigung Wiss. Verleger, Berlin 1920 (Digitalisat der ULB Düsseldorf)
  • Mensch als Kraftmaschine. Leipzig 1921
  • Lehrbuch der Chemie. 1923, 2. Auflage 1928
  • Lehrbuch der Enzyme. Leipzig 1927
  • Chemische Grundlagen der Lebensvorgänge. Leipzig 1933

Herausgeber

  • Biochemisches Zentralblatt (Herausgeber 1902-1922), später Berichte über die gesamte Physiologie. Berlin: Bornträger 1903 ff
  • Enzymologia (acta biocatalytica). Den Haag [u.a.]: Junk 1936-1972.

Literatur

  • Oppenheimer, Carl. in: Herrmann A. L. Degener: Wer ist's. 10. Ausgabe, Berlin: Herrmann Degener 1935, S. 1165.
  • Wolfram Fischer: Exodus von Wissenschaften aus Berlin. Walter de Gruyter, 1994 (= Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Forschungsbericht 7) ISBN: 3110139456, S. 333 f. Google (eingeschränkte Vorschau)
  • Bernd Wöbke: Oppenheimer, Carl Nathan. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 19, Duncker & Humblot, Berlin 1999, S. 573 f. (Digitalisat).

Anmerkungen

  1. Zur ZEG vgl. Harald Wixforth: Die Gründung und Finanzierung von Kriegsgesellschaften während des Ersten Weltkrieges. In: Wirtschaft im Zeitalter der Extreme. Beiträge zur Unternehmensgeschichte Deutschlands und Österreichs (im Gedenken an Gerald D. Feldman). München: C. H. Beck 2010, S. 81-105, hier S. 91 ff.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

21.10.2021
Teilchenphysik
Auf der Jagd nach Hyperkernen
Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut.
18.10.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Entwicklung von heißem Gas von einem aktiven Schwarzen Loch
Ein internationales Team hat zum ersten Mal die Entwicklung von heißem Gas beobachtet, das von einem aktiven Schwarzen Loch stammt.
15.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Ultraschneller Magnetismus
Magnetische Festkörper können mit einem Laserpuls entmagnetisiert werden.
16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.