Barry Trost

Erweiterte Suche
Barry M. Trost (Juni 2012)

Barry M. Trost (* 13. Juni 1941 in Philadelphia) ist ein US-amerikanischer Chemiker und Professor für Chemie an der Stanford University.

Leben und Werk

Er studierte an der University of Pennsylvania. Für seine Dissertation über Die Struktur und Reaktivität von Enolat-Anionen wechselte er an das Massachusetts Institute of Technology in die Arbeitsgruppe von Herbert O. House. Er war von 1965 bis 1987 Professor an der University of Wisconsin und wechselte dann an die Stanford University.

Die die Tsuji-Trost-Reaktion und der Trost-Ligand sind nach ihm benannt. Er gehört nach eigenen Angaben zu den 50 am häufigsten zitierten Chemikern der Welt.

Der Forschungsschwerpunkt liegt auf der Synthese, wobei die Entwicklung neuer Reaktionen und Reagenzien sowie die Entwicklung eines Netzwerks von Reaktionen (siehe auch Tandem-Reaktion), um aus einfachen Molekülen komplexe Zielmoleküle aufzubauen. Für die Entwicklung neuer Reaktionen wird die Route der sogenannten Chemie-Enzyme verfolgt, das sind nicht-peptidische übergangsmetallbasierte Katalysatoren mit chemo-, regio- und enantioselektiven Eigenschaften. Zielmoleküle sind unter anderem durch Metallkatalyse hergestellte Ringverbindungen mit mehr als sechs Ringgliedern.

Auszeichnungen

Barry Trost erhielt zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, unter anderem den Alfred P. Sloan Foundation Fellow 1967–69; den ACS Award in Pure Chemistry, 1977; Mitglied der National Academy of Sciences, 1980; Centenary Lecturer der Royal Society of Chemistry, 1981–82; Medal of the University of Helsinki, 1983; Preis der Alexander von Humboldt-Stiftung; Arthur C. Cope Scholar Award, 1989; Ehrendoktorwürde der Universität Lyon, 1994; den Yamada Prize, Japan 2001; sowie den Nobel Laureate Signature Award for Graduate Education der American Chemical Society, 2002.

Veröffentlichungen (Auswahl)

Fachbücher

  • M. L. Crawley, B. M. Trost: Applications of Transition Metal Catalysis in Drug Discovery and Development. John Wiley & Sons, 2012, ISBN 1-118-30983-9 eingeschränkte Vorschau in der Google Buchsuche
  • B. M. Trost: Stereocontrolled Organic Synthesis. Blackwell Scientific Publications, 1994, ISBN 0-865-42833-6
  • B. M. Trost, M. F. Semmelhack, I. Fleming: Comprehensive Organic Synthesis: Additions to and Substitutions at C-C Pi-Bonds. Verlag Elsevier, 1991, ISBN 0-080-40595-9 eingeschränkte Vorschau in der Google Buchsuche
  • B. M. Trost: Problems in Spectroscopy, W.A. Benjamin Co., 1977
  • B. M. Trost, L. S. Melvin: Sulfur Ylides - Emerging Synthetic Intermediates, Academic Press, 1975, ISBN 0-127-01060-2

Fachartikel

  • B. M. Trost, K. Hirano: Highly Stereoselective Synthesis of α-Alkyl-α-Hydroxycarboxylic Acid Derivatives Catalyzed by a Dinuclear Zinc Complex. In: Angewandte Chemie (International edition). Band 51, Nummer 26, Juni 2012, S. 6480–6483, ISSN 1521-3773. doi:10.1002/anie.201201116. PMID 22644705.
  • B. M. Trost, G. Dong: Total synthesis of bryostatin 16 using atom-economical and chemoselective approaches. In: Nature. Band 456, Nummer 7221, November 2008, S. 485–488, ISSN 1476-4687. doi:10.1038/nature07543. PMID 19037312. PMC 2728752.
  • B. M. Trost: Asymmetric catalysis: an enabling science. In: Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America. Band 101, Nummer 15, April 2004, S. 5348–5355, ISSN 0027-8424. doi:10.1073/pnas.0306715101. PMID 14990801. PMC 397384. (Review).
  • B. M. Trost: The atom economy–a search for synthetic efficiency. In: Science. Band 254, Nummer 5037, Dezember 1991, S. 1471–1477, ISSN 0036-8075. PMID 1962206.
  • B. M. Trost: Sculpting horizons in organic chemistry. In: Science. Band 227, Nummer 4689, Februar 1985, S. 908–916, ISSN 0036-8075. PMID 3969569.
  • B. M. Trost: Selectivity: a key to synthetic efficiency. In: Science. Band 219, Nummer 4582, Januar 1983, S. 245–250, ISSN 0036-8075. doi:10.1126/science.219.4582.245. PMID 17798254.

Weblinks

 Commons: Barry Trost – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference