Auguste Béhal

Erweiterte Suche

Auguste Béhal (* 29. März 1859 in Lens (Pas-de-Calais); † 1. Februar 1941 in Mennecy) war ein französischer Organischer Chemiker und Pharmakologe.

Leben

Béhal machte eine Apothekerlehre in Saint-Omer (Pas-de-Calais), Lille und Paris und studierte ab 1878 an der École supérieure de pharmacie in Paris, wo er Schüler von Émile Jungfleisch war. Dort gewann er den Wettbewerb um die Ausbildungsplätze an den Pariser Hospitälern und befreundete sich am Hôpital de la Pitié mit Victor Grignard und gewann mehrere Medaillen der Pariser Hospitäler. Gleichzeitig hörte er noch organische Chemie an der Sorbonne bei Charles Adolphe Wurtz, einem Anhänger der Atomlehre, der dann auch Béhal später in seiner Lehre der organischen Chemie folgte. Béhal wandte sich nun von der Pharmazie mehr der Chemie zu. 1883 ging er ins Labor von Charles Friedel, erwarb im selben Jahr sein Bakkalaureat und 1884 sein Lizenziat. 1886 erhielt er sein Pharmazie Diplom. 1888 wurde er promoviert (Doctorat en sciences) und ein Jahr darauf erhielt er die Agrégation. Er lehrte an der École supérieure de pharmacie, wo sein Kurs in organischer Chemie, der auch für andere Studenten zugänglich war und auf Basis der Atomlehre gegeben wurde, begeisterte Anhänger fand, aber unter seinen Kollegen umstritten war. Er hielt den Kurs offiziell 1890 bis 1894, setzte ihn aber auch danach fort. 1898 wurde seine Anstellung wegen seiner Haltung in der Dreyfuß-Affäre nicht verlängert. Auf Vermittlung von Friedel wurde er Maître de conférences für organische Chemie an der Sorbonne. Nach dem Tod von Friedel 1899 wurde aber nicht er sondern Albin Haller (1849–1925) Professor für organische Chemie an der Sorbonne.

1901 wurde Béhal Professor für Toxikologie an der École supérieure de pharmacie und 1908 als Nachfolger von Jungfleisch Professor für organische Chemie. 1934 ging er in den Ruhestand und erhielt eine Ehrenprofessur. Gleichzeitig hatte er im Lauf seiner Karriere verschiedene Chef-Positionen als Pharmakologe an Pariser Krankenhäusern.

1881 und 1900 erhielt er den Prix Jecker der Académie des Sciences, deren Mitglied er seit 1921 war und deren Präsident er 1939 war. 1933 erhielt er die Goldmedaille der Société de chimie industrielle. 1919 wurde er Kommandeur und 1929 Großoffizier der Ehrenlegion. 1908 wurde er Vizepräsident und 1911 Präsident der französischen chemischen Gesellschaft, deren Ehrenpräsident er ab 1931 war. 1905 war er Präsident der Société de pharmacie de Paris. Seit 1907 war er Mitglied der Académie de Médecine, 1921 deren Vizepräsident und 1922 deren Präsident. 1937 wurde er Ehrenpräsident der Société de chimie industrielle.

Schriften

  • Traité de chimie organique d'après les théories modernes, 1896, 1897, 3. Auflage mit Amand Valeur 1908-1911.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

21.10.2021
Teilchenphysik
Auf der Jagd nach Hyperkernen
Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut.
18.10.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Entwicklung von heißem Gas von einem aktiven Schwarzen Loch
Ein internationales Team hat zum ersten Mal die Entwicklung von heißem Gas beobachtet, das von einem aktiven Schwarzen Loch stammt.
15.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Ultraschneller Magnetismus
Magnetische Festkörper können mit einem Laserpuls entmagnetisiert werden.
16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.