Anoctamin-5

Erweiterte Suche

(Weitergeleitet von ANO5)
Anoctamin-5

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 913 aa
Sekundär- bis Quartärstruktur Multipass-Transmembranprotein
Bezeichner
Gen-Name ANO5
Externe IDs OMIM: 608662 UniProtQ75V66
Transporter-Klassifikation
TCDB 1.A.17
Bezeichnung Calciumabhängige Chloridkanäle
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Wirbeltiere[1]

Anoctamin-5 ist ein Protein in Wirbeltieren. Es wird vom ANO5-Gen kodiert, das beim Menschen auf Chromosom 11 (11p14.3) lokalisiert ist. Anoctamin-5 ist ein Multi-Pass-Transmembranprotein des endoplasmatischen Retikulums mit 8 Transmembrandomänen.[2] Die Funktion des Anoctamin-5 ist noch nicht bekannt. Vermutet wird eine Funktion als Calcium-aktivierter Chlorid-Kanal. Anoctamin-5 könnte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Muskel- und Skelettsystems spielen.[3]

Medizinische Bedeutung

Mehrere Mutationen des ANO5-Gens sind bekannt. Die Mutationen werden für drei verschiedene allelische Erkrankungen verantwortlich gemacht:

  • Gnathodiaphyseale Dysplasie (GDD)[4]
  • Gliedergürteldystrophie 2L (LGMD2L)[5]
  • Miyoshi-Muskeldystrophie 3 (MDD3)[6]

Weiterführende Literatur

  • J. Schessl, W. Kress, B. Schoser: Novel ANO5 mutations causing hyper-CK-emia, limb girdle muscular weakness and Miyoshi type of muscular dystrophy. In: Muscle & nerve. Band 45, Nummer 5, Mai 2012, S. 740–742, ISSN 1097-4598. doi:10.1002/mus.23281. PMID 22499103.
  • S. Penttilä, J. Palmio, T. Suominen, O. Raheem, A. Evilä, N. Muelas Gomez, G. Tasca, L. B. Waddell, N. F. Clarke, A. Barboi, P. Hackman, B. Udd: Eight new mutations and the expanding phenotype variability in muscular dystrophy caused by ANO5. In: Neurology. Band 78, Nummer 12, März 2012, S. 897–903, ISSN 1526-632X. doi:10.1212/WNL.0b013e31824c4682. PMID 22402862.
  • M. Deschauer, P. R. Joshi, D. Gläser, F. Hanisch, G. Stoltenburg, S. Zierz: [Muscular dystrophy due to mutations in anoctamin 5: clinical and molecular genetic findings]. In: Der Nervenarzt. Band 82, Nummer 12, Dezember 2011, S. 1596–1603, ISSN 1433-0407. doi:10.1007/s00115-011-3325-4. PMID 21739273.
  • D. Hicks, A. Sarkozy u.a.: A founder mutation in Anoctamin 5 is a major cause of limb-girdle muscular dystrophy. In: Brain : a journal of neurology. Band 134, Pt 1 Januar 2011, S. 171–182, ISSN 1460-2156. doi:10.1093/brain/awq294. PMID 21186264.
  • I. Mahjneh, J. Jaiswal u.a.: A new distal myopathy with mutation in anoctamin 5. In: Neuromuscular disorders : NMD. Band 20, Nummer 12, Dezember 2010, S. 791–795, ISSN 1873-2364. doi:10.1016/j.nmd.2010.07.270. PMID 20692837.
  • V. Bolduc, G. Marlow u.a.: Recessive mutations in the putative calcium-activated chloride channel Anoctamin 5 cause proximal LGMD2L and distal MMD3 muscular dystrophies. In: American journal of human genetics. Band 86, Nummer 2, Februar 2010, S. 213–221, ISSN 1537-6605. doi:10.1016/j.ajhg.2009.12.013. PMID 20096397. PMC 2820170.
  • S. Tsutsumi, N. Kamata u.a.: The novel gene encoding a putative transmembrane protein is mutated in gnathodiaphyseal dysplasia (GDD). In: American journal of human genetics. Band 74, Nummer 6, Juni 2004, S. 1255–1261, ISSN 0002-9297. doi:10.1086/421527. PMID 15124103. PMC 1182089.

Einzelnachweise

  1. Orthologe bei OMA
  2. J. Schessl, W. Kress, B. Schoser: Novel ANO5 mutations causing hyper-CK-emia, limb girdle muscular weakness and Miyoshi type of muscular dystrophy. In: Muscle & nerve. Band 45, Nummer 5, Mai 2012, S. 740–742, ISSN 1097-4598. doi:10.1002/mus.23281. PMID 22499103.
  3. Anoctamin-5 bei Online Mendelian Inheritance in Man
  4. GDD bei Online Mendelian Inheritance in Man
  5. LGMD2L bei Online Mendelian Inheritance in Man
  6. MDD3 bei Online Mendelian Inheritance in Man

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.
30.09.2021
Kometen_und_Asteroiden | Planeten
Bombardement von Planeten im frühen Sonnensystem
Vesta, der größte Asteroid unseres Sonnensystems, war sehr viel früher einer umfangreichen Einschlagserie großer Gesteinskörper ausgesetzt als bislang angenommen.
30.09.2021
Plasmaphysik | Teilchenphysik
Strahldiagnostik für zukünftige Beschleuniger im Tischformat
Seit Jahrzehnten wurden Teilchenbeschleuniger immer größer - Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine Alternative: „Teilchenbeschleuniger im Tischformat“, die auf der Laseranregung von Kielwellen in Plasmen (laser wakefield) basieren.
24.09.2021
Quantenoptik
Winzige Laser, die wie einer zusammenwirken
Israelische und deutsche Forscher:innen des Exzellenzclusters ct.
23.09.2021
Teilchenphysik
Den Geheimnissen eines exotischen Kerns auf der Spur
Berechnungen des exotischen, experimentell schwer zugänglichen Kerns Zinn-100 mit neuesten ab-initio theoretischen Methoden liefern verlässliche Ergebnisse.
23.09.2021
Monde
Mond: Scharfer Blick in dunkle Krater
Dauerhaft verschattete Mondkrater enthalten Eis, lassen sich jedoch nur schlecht ablichten.
22.09.2021
Schwarze_Löcher | Astrophysik
Wie man einen Quasar wiegt
Astronomen haben erstmalig erfolgreich eine neue Methode zur Bestimmung der Massen von schwarzen Löchern in Quasaren erprobt.
22.09.2021
Quantenphysik
Quantenkryptographie-Rekord mit höherdimensionalen Photonen
Quantenkryptographie ist eine der erfolgversprechendsten Quantentechnologien unserer Zeit.