Wladimir Iwanowitsch Palladin

Erweiterte Suche

Wladimir Iwanowitsch Palladin (russisch Владимир Иванович Палладин; * 11. Julijul./ 23. Juli 1859greg. in Moskau; † 3. Februar 1922 in Petrograd) war ein russischer Botaniker und Biochemiker und seit 1914 Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften mit Sitz in Sankt Petersburg.

Leben

Palladin studierte an der Staatlichen Universität Moskau. Er war Professor an der Universität Charkiw (1889), an der Universität Warschau (1897) und an der Universität Sankt Petersburg (1901–1914).

Palladin war einer der Urheber der Theorie der Pflanzenrespiration als einer ganzen Kette von enzymatischen Prozessen, die durch das System aus Oxidase und Dehydrogenase zum Ablauf gebracht werden. Sein Beitrag diente als Basis für die moderne Theorie von der biologischen Oxidation. Einige von Palladins Schriften befassten sich mit den Prozessen der Bildung und Koordinierung von enzymatischen Aktionen.

Palladins Sohn Alexander Wladimirowitsch Palladin (1885–1972) war Biochemiker, ebenfalls Mitglied in der Russischen Akademie der Wissenschaften, deren Sitz 1934 nach Moskau verlegt worden war, sowie Mitglied der Russischen Akademie der medizinischen Wissenschaften.

Werke

  • Pflanzenphysiologie, 9 Auflagen, M.– L., 1924
  • Ausgewählte Schriften, М., 1960
  • Kohlenhydrate als Oxydationsproducte der Eiweisstoffe (Berichte bot. Ges., 1889)
  • Sur le rôle des hydrates de carbone dans la résistance à l'asphyxie chez les plantes supérieures (1894)

Quellen

  • Brockhaus-Efron (russisch Большой энциклопедический словарь Брокгауза и Ефрона в 86 полутомах), 1890–1907
  • Notable and Anniversary Dates in Biochemistry for 2009, darin Eintrag zum 150. Geburtstag von Wladimir Iwanowitsch Palladin (englisch)

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

21.10.2021
Teilchenphysik
Auf der Jagd nach Hyperkernen
Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut.
18.10.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Entwicklung von heißem Gas von einem aktiven Schwarzen Loch
Ein internationales Team hat zum ersten Mal die Entwicklung von heißem Gas beobachtet, das von einem aktiven Schwarzen Loch stammt.
15.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Ultraschneller Magnetismus
Magnetische Festkörper können mit einem Laserpuls entmagnetisiert werden.
16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.