Transpirationswaage

Erweiterte Suche

Die Transpirationswaage ist ein Messgerät, mit dessen Hilfe die Transpirationsrate von Pflanzenmaterial, in der Regel einzelnen Blättern, bestimmt werden kann.

Dieses Verfahren wird auch als Momentanmethode nach Stocker bezeichnet. Die Transpirationswaage ist eine Kombination aus einer Balken- und einer Torsionswaage. An das eine Ende wird ein frisch abgeschnittenes Blatt gehängt, an die gegenüberliegende Seite ein entsprechendes Gegengewicht. Damit die Wägung nicht vom Wind verfälscht wird, wird die Waage mit einer Glashaube abgedeckt.

Messung

Zunächst wird ein repräsentatives, mittelgroßes und unverletztes Blatt der zu untersuchenden Pflanze abgeschnitten. Die darauffolgende Stressreaktion, das Schließen der Stomata, tritt erst etwa drei Minuten nach dem Abschneiden ein. Die Messung muss also in diesem Zeitraum abgeschlossen werden. Das frisch abgeschnittene Blatt wird nun gewogen und im Anschluss daran wieder in die Nähe der Schnittstelle gehängt, um gleiche Parameter wie vor dem Blattschnitt zu gewährleisten. Nach knapp drei Minuten erfolgt die zweite Wägung. Aus der Differenz der beiden ermittelten Gewichte lässt sich die Transpirationsrate ermitteln. Sie wird in Milligramm Wasserverlust pro Gramm Frischgewicht pro Stunde angegeben. Alternativ kann die Transpirationsrate auch auf die Blattfläche bezogen werden.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

23.11.2021
Optik
„Maßgeschneidertes“ Licht
Ein Forscherteam entwickelt erstmals ein Lichtfeld, welches die Struktur des vierdimensionalen Raums widerspiegelt.
15.11.2021
Schwarze Löcher
Woher kommt das Gold?
Wie werden chemische Elemente in unserem Universum produziert?
08.11.2021
Teilchenphysik
Neue Einblicke in die Struktur des Neutrons
Sämtliche bekannte Atomkerne und damit fast die gesamte sichtbare Materie bestehen aus Protonen und Neutronen – und doch sind viele Eigenschaften dieser allgegenwärtigen Bausteine der Natur noch nicht verstanden.
08.11.2021
Physikdidaktik | Strömungsmechanik
Warum Teekannen immer tropfen
Strömungsmechanische Analysen der TU Wien beantworten eine alte Frage: Wie kommt es zum sogenannten „Teapot-Effekt“?
05.11.2021
Teilchenphysik | Thermodynamik
Elektronen-Familie erzeugt bisher unbekannten Aggregatzustand
Ein internationales Forschungsteam des Exzellenzclusters ct.
04.11.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Jet der Riesengalaxie M87
In verschiedenen Wellenlängen lässt sich ein gigantischer Teilchenstrahl beobachten, der von der Riesengalaxie M87 ausgestoßen wird.
04.11.2021
Galaxien
Am weitesten entfernter Nachweis von Fluor in sternbildender Galaxie
Eine neue Entdeckung gibt Aufschluss darüber, wie Fluor – ein Element, das in unseren Knochen und Zähnen als Fluorid vorkommt – im Universum entsteht.
02.11.2021
Monde | Kometen und Asteroiden
Planetologen erforschen schweres Bombardement des Mondes vor 3,9 Milliarden Jahren
Der Mond war vor 3,9 Milliarden Jahren einem schweren Bombardement mit Asteroiden ausgesetzt.
29.11.2021
Optik | Quantenoptik
Nur durch Billiardstel Sekunden getrennt
Ultrakurze Lichtblitze dauern weniger als eine Billiardstel Sekunde und haben eine wachsende technologische Bedeutung.
28.11.2021
Elektrodynamik | Optik
holographische Videotechnologie
Videokonferenzen haben in der Pandemie den Arbeitsalltag bestimmt und werden auch künftig eine größere Rolle spielen.