Stralsunder Fayencenmanufaktur

Terrinen mit „schwedischem Muster“, links „japonische“, rechts „teutsche“ Blumen

Die Stralsunder Fayencenmanufaktur war eine von 1755 bis 1792 bestehende Manufaktur zur Fayencenherstellung in Stralsund.

Die Manufaktur wurde mit der Erteilung der Konzession des Rates der Stadt am 19. September 1755 vom Kaufmann Joachim Ulrich Giese (1719 – 1780) gegründet. Anfänglich wurden zwei Brennöfen in den Gebäuden der Manufaktur in der Tribseer Straße betrieben. Später kam ein dritter Ofen dazu.

Giese besaß Ländereien auf der Insel Hiddensee, wo er neben dem Betrieb einer Heringssalzerei Ton abbauen ließ. Die Beschaffenheit des Tons wurde in Gieses Auftrag durch den Protophysikus Bernhard Nicolaus Weigel untersucht. 12 Arbeiter waren 1757 auf Hiddensee mit dem Abbau und Transport des Tons nach Stralsund beschäftigt, 57 Arbeiter in der Manufaktur (darunter Johann Georg Buchwald).

Giese unterhielt neben der Manufaktur die erwähnte Heringssalzerei, aber auch eine Tuchmanufaktur (1763 – 1766) und ein Bankkontor; zudem hatte er von 1758 bis 1763 die Stralsunder Münze gepachtet. Diese Geschäfte hinderten ihn daran, den Aufbau der Manufaktur voranzutreiben. 1766 verkaufte er das Unternehmen daher an Johann Ehrenreich. Dieser leitete zuvor die schwedische Manufaktur in Marieberg (1759-88) auf der Stockholmer Insel Kungsholmen und brachte von dort 40 Dreher, Maler und andere Handwerker sowie einen Pastor mit nach Stralsund. 1769 waren bereits 77 Arbeiter in der Unternehmung beschäftigt, damit war diese Manufaktur die mit der höchsten Beschäftigtenzahl in Stralsund. Unter Ehrenreich wurde die Fayencenmanufaktur zu einer der führenden ihrer Art in Mittel-, Nord- und Nordosteuropa.

Tafel mit Vogelmotiven

Das Unternehmen wurde durch die Explosion des Köpkenturms am Tribseer Tor 1770 in Mitleidenschaft gezogen. Die nur noch 22 Arbeiter wurden teilweise statt mit Geld mit Produkten des Unternehmens entlohnt. Nach weiteren Besitzerwechseln 1772 und 1786 wurde die Manufaktur von 1788 bis 1792 von ihren Gläubigern zwangsverwaltet.

Im Kulturhistorischen Museum der Stadt Stralsund, im St.-Annen-Museum in Lübeck, im Pommerschen Landesmuseum in Greifswald sowie in Museen in Stockholm und Kopenhagen sind zahlreiche Erzeugnisse der Manufaktur zu besichtigen.

Weblinks

 Commons: Stralsunder Fayencen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

19.02.2021
Quantenphysik
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
22.02.2021
Sterne - Teilchenphysik
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
19.02.2021
Milchstraße - Schwarze_Löcher
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
18.02.2021
Elektrodynamik - Teilchenphysik
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.
18.02.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Mit schwingenden Molekülen die Welleneigenschaften von Materie überprüfen
Forschende haben mit einem neuartigen, hochpräzisen laser-spektroskopischen Experiment die innere Schwingung des einfachsten Moleküls vermessen.
18.02.2021
Quantenoptik
Quanten-Computing: Wenn Unwissenheit erwünscht ist
Quantentechnologien für Computer eröffnen neue Konzepte zur Wahrung der Privatsphäre von Ein- und Ausgabedaten einer Berechnung.
18.02.2021
Planeten
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.
18.02.2021
Planeten
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.
17.02.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Röntgen-Doppelblitze treiben Atomkerne an
Erstmals ist einem Forscherteam des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die kohärente Kontrolle von Kernanregungen mit geeignet geformten Röntgenlicht gelungen.
16.02.2021
Planeten - Astrobiologie - Raumfahrt
Ein autarkes Überleben auf dem Mars durch Bakterien
Führende Raumfahrtbehörden streben zukünftig astronautische Missionen zum Mars an, die für einen längeren Aufenthalt konzipiert sind.