Stanford Linear Accelerator Center


Stanford Linear Accelerator Center

Das SLAC National Accelerator Laboratory (SLAC) ist eine Forschungseinrichtung des Department of Energy der USA. Es handelt sich um einen Linearbeschleuniger für Elektronen und Positronen.

Luftbild des Linearbeschleunigers in Stanford

Geschichte und Funktion

Gegründet wurde das Labor 1962. Es liegt an der Sand Hill Road in Menlo Park, Kalifornien. Der Linearbeschleuniger ist 3 km lang und kann Elektronen bzw. Positronen bis auf 50 GeV beschleunigen. Es kann also eine Schwerpunktsenergie von ca. 91 GeV erreicht werden. Der Beschleuniger befindet sich ca. 10 m unter der Erde und kreuzt die Schnellstraße Interstate 280. Am SLAC arbeiten mehr als 3000 Wissenschaftler pro Jahr, die den Beschleuniger für Experimente der Hochenergiephysik und auf dem Gebiet der Synchrotronstrahlung benutzen. Die Abkürzung SLAC steht für Stanford Linear Accelerator Center, welches bis 2008 der Name des Labors war.

Forschung

Aus Forschung am SLAC gingen drei Nobelpreise für Physik hervor:

  • 1976 - Burton Richter am SLAC (und Samuel C. C. Ting am Brookhaven National Laboratory) für die Entdeckung des J/ψ-Mesons, das auf die Existenz des Charm-Quarks hinweist. Richter benutzte dabei den Speicherring SPEAR (Stanford Positron Electron Asymmetric Ring) des SLAC, ab 1972 in Betrieb.
  • 1990 - Jerome I. Friedman, Henry W. Kendall und Richard E. Taylor für die Aufklärung der Quark-Struktur der Protonen und Neutronen
  • 1995 - Martin L. Perl und Frederick Reines für die Entdeckung des τ-Leptons und τ-Neutrinos

Seit 1998 werden am SLAC Elektron-Positron Kollisionen für das BaBar-Experiment ausgewertet, welches sich mit der CP-Symmetrie beschäftigt.

Am SLAC wurde außerdem das Klystron mitentwickelt, ein Baustein zur Mikrowellen-Verstärkung. Die Konferenzräume des Instituts dienten in den 1980er Jahren als Treffpunkt für Pioniere der Homecomputer-Revolution. Hier wurde auch die erste Webseite der USA gehostet, das Interface der Datenbank SPIRES.

Im Oktober 2009 ging am SLAC die Linac Coherent Light Source in Betrieb, der erste Laser der Welt für harte Röntgenstrahlung.

Weblinks

 Commons: Stanford Linear Accelerator Center – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien


37.414722222222-122.22166666667Koordinaten:

37° 24′ 53″ N, 122° 13′ 18″ W