Scherversuch


Scherversuch

Der Scherversuch dient der Untersuchung der Belastungsfähigkeit eines Werkstoffs gegen Abscherung.

Vorgang

Dazu wird ein definierter Rundstab in eine Schervorrichtung eingespannt und einer ständig wachsenden Scherkraft ausgesetzt, bis dieser abgeschert ist. [1]Die Abscherkraft Fm wird gemessen und auf die gesamte Scherfläche S0 aufgeteilt. Daraus ergibt sich die Scherfestigkeit τ.

Formel

Errechnet wird die Scherfestigkeit nach der Formel:

$ T = \frac{F_m}{2*S_0} $

Literatur

  • DIN ISO/TS 17892-10, Januar 2005. Geotechnische Erkundung und Untersuchung - Laborversuche an Bodenproben - Teil 10: Direkte Scherversuche, (ISO/TS 17892-10:2004); Deutsche Fassung CEN ISO/TS 17892-10:2004, 2005, 16 S., Beuth Verlag GmbH[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Abbildung
  2. http://www.baufachinformation.de/literatur.jsp?bu=2003055016857